The Motley Fool

Infineon-Aktie verliert 6 %. Jetzt günstig einsteigen?

günstige/billige Aktien
Foto: Getty Images

Was ist mit der Infineon (WKN: 623100)-Aktie los?! Trotz guter Quartalszahlen ist der Kurs um mehr als 6 % gefallen.

Als Halbleiterhersteller gehört das Unternehmen zu den Gewinnern der akuten Halbleiterknappheit. Über eine mangelnde Nachfrage kann man sich aktuell sicherlich nicht beklagen. Ist angesichts des Kurssturzes jetzt vielleicht ein guter Zeitpunkt, um einzusteigen? Schauen wir uns die Quartalszahlen an und finden es heraus.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Infineon profitiert von Halbleiterknappheit

Insgesamt hat Infineon ein durchweg erfolgreiches Quartal hinter sich gebracht. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist der Umsatz um 36 % in die Höhe geschossen. Auch der Gewinn je Aktie konnte um sehr gute 15 % auf 0,15 Euro gesteigert werden. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie ist sogar um 85 % auf 0,24 Euro gestiegen. Hier zeigt sich ganz klar, wie sehr Infineon von der starken Nachfrage profitiert.

Umsatz und Gewinn sind also schon mal kein Problem. Schauen wir uns den Ausblick auf den Rest des Jahres an.

Auch hier gibt es nichts zu kritisieren. Infineon hat die Prognose für das Gesamtjahr leicht angehoben. Nach aktuellem Stand soll der Umsatz im Gesamtjahr auf 11 Mrd. Euro steigen. Im vergangenen Jahr lag der Wert noch bei 8,5 Mrd. Euro. Allerdings verzerrt die Übernahme des Konkurrenten Cypress, die mitten im Geschäftsjahr abgeschlossen wurde, auch den Vergleich. Dennoch ist es bereits die zweite Prognoseerhöhung in diesem Geschäftsjahr.

Tatsächlich hat Infineon in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres bereits mehr Geld verdient als im gesamten letzten Geschäftsjahr. Aktuell ist man sogar auf bestem Wege, den Gewinn des Geschäftsjahres 2018 zu übertreffen.

Wenn weder Gewinn noch Prognose das Problem sind, warum ist die Aktie dann so stark gefallen?

Hohe Bewertung hält den Kurs zurück

Der wahrscheinlichste Grund ist, dass viele Anleger aufgrund der starken Kursperformance der letzten Monate einfach ihre Gewinne sichern wollten. Allein innerhalb der vergangenen zwölf Monate ist der Aktienkurs um knapp 100 % auf aktuell 31,88 Euro gestiegen (Stand: 04.05.2021). Dank dieses Anstiegs ist die Infineon-Aktie sicherlich kein klassisches Schnäppchen mehr.

Ein Indikator, wie hoch die Bewertung derzeit wirklich ist, findet sich in der Prognose wieder. Infineon geht im Gesamtjahr von einem Free Cashflow von 1,2 Mrd. Euro aus. Nach Abzug aller Investitionen werden vom Gewinn also 1,2 Mrd. Euro übrig bleiben. Das klingt erst mal nach einem hervorragenden Wert.

Beim aktuellen Aktienkurs wird Infineon aber schon mit etwa 41 Mrd. Euro bewertet. Die Bewertung entspricht also dem 34-Fachen des Free Cashflows. Daran lässt sich gut ablesen, dass die Erwartungen sehr hoch liegen. Denn geht man davon aus, dass Infineon Jahr für Jahr exakt dieses Ergebnis reproduzieren kann und den gesamten Free Cashflow an seine Anleger ausschüttet, würde es ganze 34 Jahre dauern, bis man als Anleger seinen Einsatz zurückbekommen hat. Und da ist die Steuer noch nicht berücksichtigt.

Wenn Infineon es aber schaffen sollte, in den nächsten Jahren weiter kräftig zu wachsen, könnte sich das Kursniveau als gerechtfertigt herausstellen. Aber jedes kleinste Anzeichen von Schwäche kann auch zu einem Kurssturz führen.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!