The Motley Fool

Twitter-Aktienkurs auf Talfahrt – sollte man jetzt zuschlagen?

Foto: The Motley Fool.

Twitter (WKN: A1W6XZ) verdient ähnlich wie Facebook (WKN: A1JWVX) oder Alphabet (WKN: A14Y6F) den Großteil seiner Erlöse mit Werbung. Für Spitzenpolitiker, Firmenlenker, Schauspieler oder Sportler ist Twitter das Tool der Wahl, um ihre Ansichten unkompliziert und unverfälscht mit der Welt zu teilen. Dabei hat das Unternehmen mit der Sperrung des Accounts von Ex-Präsident Donald Trump nach der Stürmung des Kapitols unter Beweis gestellt, dass es auch Grenzen bei der Nutzung gibt.

Marken haben sich aufgrund der alles beherrschenden politischen Themen Anfang des Jahres mit Werbeausgaben auf der Plattform zurückgehalten. Zudem fanden viele große Events wie die Grammys oder die Oscars dieses Jahr erst später statt. Es gab daher weniger für die Marken interessante Events. Trotzdem hat das Geschäft laut Aussage von Twitter im März wieder angezogen. Trotz der Hindernisse ist der Umsatz im ersten Quartal 2021 um 28 % gestiegen. Es tummeln sich auch 20 % mehr monetarisierbare tägliche Nutzer als vor einem Jahr auf Twitter.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Weshalb der Twitter-Aktienkurs einbricht

Nach Bekanntgabe der Zahlen ist der Twitter-Aktienkurs auf Talfahrt gegangen. Auf Wochensicht ging es für die Aktie 16 % nach unten. Im Vergleich zu den Platzhirschen fielen die Zuwächse bei Twitter in den Augen vieler Investoren scheinbar zu niedrig aus. Daneben enttäuschte vor allem der vorsichtige Ausblick. In diesem sind die Auswirkungen durch den verstärkten Datenschutz von iOS 14.5 von Apple (WKN: 865985) enthalten. Vor allem geht Twitter ab dem zweiten Quartal nur noch von einem Nutzerwachstum im niedrigen zweistelligen Bereich aus. Das begründet sich durch den Anstieg der Nutzerzahl nach dem Beginn des ersten Lockdowns im letzten Jahr.

Laut Twitter-CEO Jack Dorsey ist die Information der Nutzer der zentrale Kern des Geschäftsmodells von Twitter. Laut ihm versagt sein Unternehmen bei der Umsetzung, „weil wir es den Leuten nicht ermöglichen, schnell genug zu dem zu gelangen, was sie interessiert“. Daher möchte es Twitter Nutzern verstärkt ermöglichen, Themen und Interessen zu folgen statt einzelnen Persönlichkeiten. Hier sehe ich ebenfalls das größte Potenzial von Twitter. Die Plattform ermöglicht wie kein anderes Format die schnelle Verbreitung von Informationen. Hier liegen allerdings auch erhebliche Herausforderungen begraben, um die Qualität der Artikel und die Verbreitung von Falschmeldungen zu unterbinden.

Ist die Aktie jetzt ein Kauf?

Twitter verfügt ähnlich wie Facebook oder Alphabet über eines der stärksten Netzwerke. Allerdings ist es dem Unternehmen im Unterschied noch nicht gelungen, das volle Potenzial offenzulegen. Die Strategie von Jack Dorsey halte ich hier für richtig. Allerdings stört mich, dass er durch seine Tätigkeit bei Square (WKN: A143D6) nur in Teilzeit für Twitter arbeitet.

Trotz des Kursrückgangs ist die Aktie nicht so günstig, dass man von einer günstigen Bewertung sprechen könnte. Sollte der Twitter-Aktienkurs noch etwas mehr nachgeben, werde ich allerdings noch mal genauer hinsehen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Florian Hainzl besitzt Aktien von Alphabet und Facebook. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Randi Zuckerberg, eine frühere Leiterin der Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook sowie Schwester von CEO Mark Zuckerberg, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- & C-Aktien), Facebook, Square und Twitter.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!