The Motley Fool

Nestlé-Aktie: Die perfekte Wahl für ein stetig steigendes Nebeneinkommen?

Foto: Getty Images

Wer versucht, sich ein stabiles Nebeneinkommen aufzubauen, wird kaum um Dividendenaktien herumkommen. Doch bei Weitem nicht jede Dividendenaktie ist geeignet, jahrelang im Depot zu liegen. Dort sollten nur die stabilsten Unternehmen liegen. Ein Vertreter dieser Kategorie ist aus meiner Sicht die Nestlé (WKN: A0Q4DC)-Aktie.

Den Namen Nestlé hat sicher jeder schon gehört. Die Produkte des Konzerns sind aus den Supermärkten weltweit praktisch nicht wegzudenken und fast jeder hat schon das eine oder andere Produkt des Konzerns gekauft. Die Angebotspalette reicht von Schokolade über Tiefkühlpizza bis hin zu Tiernahrung. Diese breite Produktpalette macht das Unternehmen besonders interessant. Die Aktie gehört deshalb seit Jahrzehnten zu den verlässlichsten Dividendenzahlern.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Nahrungsmittel und vieles mehr

Nestlé hat sich dieses Markenportfolio über Jahrzehnte aufgebaut. Teilweise tritt Nestlé dabei wie ein Konglomerat auf und lässt die Marken einigermaßen unabhängig vom Mutterkonzern arbeiten. Ein prominentes Beispiel dafür ist die Kaffeemarke Nespresso, die inzwischen in vielen Städten eigene Geschäfte betreibt.

Das breite Sortiment an mehr oder weniger essenziellen Produkten sorgt dafür, dass der Konzern auch tiefe Rezessionen unbeschadet überstehen kann. Im vergangenen Jahr hat sich gezeigt, wie stabil das Geschäft tatsächlich ist. Denn trotz der rückläufigen Wirtschaftsleistung in fast allen Ländern der Welt konnte Nestlé den Umsatz bis Ende September um 3,6 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. Zumindest, wenn man den Umsatz auf gleicher Basis vergleicht. Denn genau genommen hat der Verkauf eines Geschäftsbereichs den Umsatz leicht gedrückt.

Hohe Profitabilität bietet Nestlé finanziellen Spielraum

Damit hat Nestlé  einen langjährigen Trend fortgesetzt. Seit Jahren wird das Produktportfolio kräftig umgebaut. In den letzten zehn Jahren wurden zahlreiche Geschäftsbereiche, insbesondere im Medizinbereich und der Kosmetik, verkauft. Daher sind die Umsatzzahlen der vergangenen Jahre nicht so einfach vergleichbar. Denn durch die Verkäufe sind hohe Umsätze verloren gegangen, gleichzeitig wurden aber auch zahlreiche Unternehmen dazugekauft.

Trotz der regelmäßigen Umbaumaßnahmen hat Nestlé die finanziellen Möglichkeiten, eine ordentliche Dividende zu zahlen. Übrigens hat Nestlé die Ausschüttung seit 1996 jedes Jahr erhöht. Und eine Reduzierung gab es schon seit 1959 nicht mehr. Das können nicht viele Unternehmen von sich behaupten und verspricht Aktionären ein stabiles Einkommen.

Regelmäßige Aktienrückkäufe helfen dem Kurs

Zusätzlich zur Dividende kauft Nestlé regelmäßig eigene Aktien zurück. Seit 2010 wurden auf diese Weise mehr als 60 Mrd. Schweizer Franken an die Aktionäre verteilt. Dadurch hat sich die Zahl der im Umlauf befindlichen Aktien um mehr als 15 % verringert. Das hat natürlich auch dazu geführt, dass der Gewinn je Aktie entsprechend stark gestiegen ist, was steigende Dividenden ermöglicht.

Ende 2019 wurde ein weiteres Rückkaufprogramm im Umfang von 20 Mrd. Schweizer Franken aufgesetzt. Diese Rückkäufe sind es, die den Aktienkurs und auch die Dividende langfristig in die Höhe treiben werden. Denn allein durch dieses Rückkaufprogramm werden in den kommenden Jahren weitere etwa 7 % der Aktien vom Markt verschwinden (Stand: 24.04.2021). Insgesamt ist Nestlé damit aus meiner Sicht eines der am besten geeigneten Unternehmen, um sich über die Jahre ein ansehnliches Nebeneinkommen aufzubauen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Nestlé.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!