The Motley Fool

3 Top-Tech-Aktien, die dich im April (und darüber hinaus) reicher machen können

Reichtum und Geldregen
Foto: Getty Images

Der Aktienmarkt erlebte 2020 ein beispielloses Jahr, in dem er in der Pandemie überdurchschnittliche Gewinne erzielte. Der S&P 500 legte im vergangenen Jahr um mehr als 16 % zu, aber der technologielastige NASDAQ war der große Gewinner und stieg um fast 44 %. Einige der größten Technologietrends traten im letzten Jahr deutlich in den Vordergrund. Streaming, Cloud Computing und Telemedizin begeisterten die Anleger.

In diesem Jahr haben die Anleger jedoch vor allem Aktien gekauft, von denen sie glaubten, dass sie vom Aufschwung profitieren würden. Technologiewerte bleiben dabei links liegen. Das hat dazu geführt, dass viele Schnäppchen unter den Wachstumsaktien sind, die erstklassige Produkte und Dienstleistungen, enormen Rückenwind und große adressierbare Märkte haben. Wer Unternehmen mit diesen drei Faktoren findet, könnte echte Gewinner an der Hand haben.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Schauen wir uns drei Unternehmen an, die diese Kriterien erfüllen und im April und darüber hinaus Zuwachs schaffen könnten.

Roku: Zwischen Streaming und digitaler Werbung

Roku (WKN: A2DW4X) war mit einem Plus von 148 % einer der herausragenden Performer des Jahres 2020. Doch angesichts der Position als Branchenführer bleiben die Chancen für den Streaming-Pionier enorm.

Auch wenn das Unternehmen am besten für seine Streaming-Boxen und Plug-in-Geräte bekannt ist, hat Roku eine Geheimwaffe. Das Unternehmen hat von Grund auf ein Smart-TV-Betriebssystem entwickelt, das von immer mehr TV-Herstellern lizenziert wird. Damit ist es jetzt das beliebteste Smart-TV-Betriebssystem in Nordamerika, das in 38 % der in den USA und 31 % der in Kanada verkauften Fernseher zu finden ist. 

Ein Blick auf die Ergebnisse des Unternehmens für das vierte Quartal zeigt, dass diese Strategie aufgeht. Die Gesamteinnahmen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 58 %, aber das ist nur ein Teil der Geschichte. Roku verkauft seine Player zum Selbstkostenpreis, um das Ökosystem zu erweitern. Das Plattform-Segment des Unternehmens, das digitale Werbung, den Roku Channel und das Roku OS umfasst, wuchs um 81 %. Das ist die höchste Wachstumsrate seit fast zwei Jahren. Gleichzeitig stieg der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (ARPU) um 24 % und die Interaktion stieg, da die Streaming-Stunden um 55 % zunahmen. Die Zuschauer verbrachten im vierten Quartal 17 Milliarden Stunden mit Roku-Geräten. Das entspricht etwa 3,5 Stunden pro Tag, die sie auf der Plattform verbrachten.

Da sich Roku über mehrere Kategorien erstreckt, ist es schwierig, den gesamten adressierbaren Markt des Unternehmens zu bestimmen. Roku konkurriert mit dem traditionellen (linearen) Fernsehwerbemarkt und Streaming-Geräteherstellern wie Amazons Fire TV. Das ausgerechnet hat Roku zum Jahresende 2020 überholt. Aber die größte Chance für das Unternehmen ist digitale Werbung.

Die Analysten von Left Brain Research sind zu dem Schluss gekommen, dass der gesamte adressierbare Markt (TAM) von Roku im Jahr 2019 535 Milliarden USD beträgt und bis 2024 auf 769 Milliarden USD anwachsen wird. Der Gesamtumsatz von Roku lag im letzten Jahr bei 1,78 Milliarden USD. Das macht deutlich, wie groß die Chancen hier noch sind.

Es schadet auch nicht, dass die Aktie derzeit 20 % unter ihren jüngsten Höchstständen gehandelt wird.

NVIDIA: Zwischen Gaming, KI und Cloud Computing

Die Ereignisse des letzten Jahres haben gezeigt, dass Cloud Computing ein Megatrend ist. Doch künstliche Intelligenz und Cloud Computing sind untrennbar miteinander verbunden. Jeder große Cloud-Anbieter befeuert sein Produkt mit künstlicher Intelligenz (KI), um Unternehmen bei der Analyse und Verwaltung ihrer Daten zu unterstützen. Diese Algorithmen helfen dabei, Muster zu erkennen, die sonst vielleicht übersehen würden.

NVIDIA (WKN: 918422) ist vor allem für seine erstklassigen Grafikprozessoren (GPUs) bekannt. Die parallele Verarbeitung hat sie zum Standard gemacht, der von ernsthaften Gamern bevorzugt wird. Das ist aber noch nicht alles. Denn dieselbe Rechenleistung, die in Spielen für lebensechte Bilder sorgt, prädestiniert GPUs auch für Cloud Computing und KI.

Daher sind NVIDIA-GPUs die erste Wahl bei fast allen großen Cloud-Anbietern. Dazu gehören Amazons AWS, Microsofts Azure Cloud, Alphabets Google Cloud, International Business Machines IBM Cloud und Alibaba Cloud – und das sind nur die großen Player. Die blitzschnellen Verarbeitungsgeschwindigkeiten machen NVIDIA-GPUs zu einer klaren Wahl für die unzähligen kleineren Rechenzentren weltweit. 

Dies wurde in NVIDIAs Ergebnissen für das vierte Quartal deutlich. Der Umsatz mit Spielen dominiert nach wie vor, er wuchs im Jahresvergleich um 67 %. Er machte die Hälfte des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus. Gleichzeitig wuchs das Segment der Rechenzentren, das KI, Cloud Computing und den Umsatz mit Rechenzentren umfasst, im Vergleich zum Vorjahr um 97 %. Es macht nun 38 % des Gesamtumsatzes aus.

Das könnte erst der Anfang sein. Das Management von NVIDIA schätzt, dass sich der adressierbare Markt bis 2023 auf 250 Milliarden USD belaufen wird. NVIDIA hat im letzten Jahr 16,68 Milliarden USD erwirtschaftet. Das verdeutlicht die Größenordnung der Chancen.

Auch wenn NVIDIA im letzten Jahr um 123 % zulegte, fiel die Aktie zuletzt um bis zu 23 %. Die Investoren werden jedoch langsam aufmerksam, die Aktie liegt derzeit nur noch 8 % im Minus.

Teladoc: Zwischen Medizin und Technologie

Die Zukunft der Medizin rückte im vergangenen Jahr mit der Einführung von virtueller Pflege, Telemedizin und vernetzten Gesundheitsgeräten in den Fokus. Die Nachfrage nach App-basierten Arztbesuchen stieg sprunghaft an. Das brachte den Branchenführer Teladoc (WKN: A14VPK) in die Pole Position. Zum Ende der Pandemie glauben einige Investoren, dass die Patienten lieber wieder in die Praxen gehen werden. Doch das erwarte ich nicht.

Die Patienten setzen auf virtuelle Besuche und aktuelle Studien deuten darauf hin, dass die Mehrheit dies auch in Zukunft tun wird. Eine von Accenture durchgeführte Umfrage unter 2.700 Patienten ergab, dass 90 % der Befragten die Qualität der Versorgung bei App-basierten Videobesuchen mit ihrem Arzt als genauso gut, wenn nicht sogar besser als bei regulären Arztbesuchen empfanden. Etwa 60 % der Befragten sagten, dass sie in Zukunft noch häufiger telemedizinische Lösungen nutzen werden. 

Die Ergebnisse von Teladoc zeigen ein überzeugendes Bild. Die Umsätze stiegen im Jahr 2020 um 98 %, während die Zahl der Patientenbesuche um 206 % zunahm. Während die Ergebnisse unterm Strich durch Kosten für Zukäufe und Steuern getrübt wurden, stieg das bereinigte EBITDA des Unternehmens um 298 %.

Die jüngste Übernahme von Livongo Health setzt Teladoc an die Spitze eines weiteren großen Trends: vernetzte Geräte zur Verwaltung chronischer Erkrankungen. Bei mehr als 147 Millionen Patienten mit mindestens einer chronischen Erkrankung kann die Behandlung zeitaufwendig und teuer sein. Durch die rechtzeitige Bereitstellung von Erinnerungen und Hinweisen über vernetzte Geräte und Apps genießen die Patienten eine verbesserte Lebensqualität. Der Prozess senkt zudem die Kosten für die Gesundheitsversorgung. Davon profitieren die Versicherer – eine echte Win-win-Situation.

Der kombinierte adressierbare Markt von Teladoc und Livongo beläuft sich auf mehr als 64 Milliarden USD. Teladoc hat 2020 einen Umsatz von 1,09 Milliarden USD erzielt. Das zeigt, dass das Unternehmen noch eine lange Wachstumsperspektive hat.

Die Teladoc-Aktie ist im vergangenen Jahr um 139 % gestiegen. Im Moment können langfristige Investoren die Aktien jedoch deutlich günstiger kaufen. Teladoc ist in den letzten zwei Monaten um 40 % gefallen – ohne unternehmensspezifische Gründe.

Man bekommt, wofür man zahlt

Diese drei starken Aktien sind nicht billig im Sinne herkömmlicher Bewertungsmetriken. Die sind ohnehin ziemlich nutzlos, wenn es darum geht, Wachstumsaktien zu bewerten. Roku, NVIDIA und Teladoc werden zum 26-, 21- bzw. 15-Fachen des Umsatzes gehandelt. Ein gutes Kurs-Umsatz-Verhältnis für eine Aktie liegt im Allgemeinen bei zwischen eins und zwei.

Doch die Anleger waren bereit, für das Umsatzwachstum und potenziell wachsende Gewinne hier einen höheren Preis zu zahlen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Accenture, Alibaba Group Holding Ltd., Alphabet, Amazon, Microsoft, NVIDIA, Roku und Teladoc Health. Danny Vena besitzt Aktien von Alphabet, Amazon, Microsoft, NVIDIA, Roku und Teladoc Health. Dieser Artikel erschien am 9.4.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!