The Motley Fool
Werbung

2 gute News für die Tesla-Aktie

Foto: The Motley Fool

Tesla (WKN: A1CX3T)-Aktien erlebten im letzten Jahr (2020) einen fulminanten Anstieg von über 612 % (05.04.2021). Oft gehen wir dann davon aus, dass eine Aktie diesen Kurssprung noch einmal wiederholt. Langfristig ist er bei Tesla sicherlich möglich, aber kurzfristig ist die Aktie überbewertet. Investoren haben Gewinne mitgenommen, sodass sie seit Jahresanfang 2021 korrigiert.

Darüber hinaus wird häufig angenommen, dass sich die Nachrichtenlage und Kursentwicklung parallel zueinander entwickeln. Doch dem ist leider nicht so. Oft fallen Aktien auch einfach, weil sie zu teuer geworden sind und obwohl sie weiterhin über gute News berichten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Tesla übertrifft Absatzerwartungen

Das beste Beispiel dafür ist die Tesla-Aktie. Mit den Zahlen zum ersten Quartal 2021 erzielte der Elektroauto-Pionier neue Rekorde. Insgesamt wurden 184.800 Fahrzeuge ausgeliefert. Im Vorjahresquartal waren es noch 88.000, sodass sich eine Verbesserung um 109,7 % ergibt. Im Vergleich zum vierten Quartal 2020 konnte Tesla seinen Absatz um 2 % steigern. Das Unternehmen übertraf damit auch die Analysten-Erwartungen von 177.000 Autos.

Im ersten Quartal 2021 dominierten die Modelle 3 und Y mit 182.780 verkauften Wagen (98,9 % des Gesamtabsatzes). Teslas Model Y wurde in China gut angenommen. Von den Modellen S/X wurden hingegen nur 2.020 Stück abgesetzt.

Die Produktion (180.338 Stück) setzte sich nur aus den Modellen 3/Y zusammen und lag somit unter den Auslieferungszahlen. Die Modelle S/X wurden aufgrund von Problemen im kalifornischen Fremont-Werk im ersten Quartal 2021 so gut wie nicht produziert. Aufgrund ihres höheren Preises werden sie jedoch deutlich weniger nachgefragt als die günstigeren Modelle.

Tesla kann die Nachfrage somit relativ schnell abdecken und Produktionsausfälle zügig ausgleichen. Der Konzern ist bereits auf dem Sprung, die Produktion der Modelle S und X wieder deutlich anzuheben.

Tesla warnt aber bereits jetzt vor zu viel Euphorie und Spekulationen über seine Zahlen zum ersten Quartal 2021. Sie werden neben dem Absatz auch von vielen anderen Aspekten wie den Wechselkursen, Produktionskosten und der Anzahl der direkt geleasten Fahrzeuge beeinflusst.

Wenn wir die aktuellen Absatzzahlen auf das Gesamtjahr 2021 hochrechnen, ergibt sich die Zahl 739.200. Analysten rechnen im Durchschnitt schon mit 850.000 verkauften Wagen, sodass sich gegenüber 2020 (499.500 Stück) eine Verbesserung um mehr als 70 % ergeben würde.

Tesla verkauft Apple Speicherlösungen

Tesla wird häufig nur als reiner Autokonzern gesehen, produziert aber ebenfalls Energiespeicher und Solaranlagen. Sie machen in Kombination mit den Elektroautos großen Sinn. So können Hausbesitzer über selbst erzeugten Strom ihren Tesla direkt laden.

Firmen wie Apple (WKN: 865985) möchten ihre Energieversorgung hingegen so schnell wie möglich auf erneuerbare Energien umstellen. Deshalb errichtet der Konzern jetzt neben seinem Solarpark in Nordkalifornien einen 240-MWh-Speicher, der von Tesla stammt. Der Bestellwert liegt schätzungsweise bei über 50 Mio. US-Dollar.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!