The Motley Fool

3 Aktien, die ich für immer halten werde

Foto: Getty Images

Einer der besten Wege, um an der Börse langfristig Vermögen aufzubauen, ist der Kauf großartiger Unternehmen – und dann so lange investiert bleiben, wie die Unternehmen in guter Verfassung sind und solide Wachstumsaussichten haben.

Hier sind drei Anwärter fürs Portfolio, die eine vielversprechende Zukunft haben. Es sind alles Aktien, die ich derzeit selber besitze und an denen ich noch lange festhalten werde. Vielleicht kommen sie ja auch für dich infrage.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

1. Costco

Costco (WKN: 888351) ist ein großer Einzelhändler, der den meisten Amerikanern und vielen Menschen in Europa und Japan bekannt ist. Anfang Januar war Costco der drittgrößte globale Einzelhändler und das 14. größte Unternehmen in den Fortune 500, mit einem Marktwert von 148 Milliarden USD und rund 275.000 Mitarbeitern. Einer der Schlüssel zum Erfolg von Costco ist das auf der Mitgliedschaft basierende Geschäftsmodell, das 59 Millionen Mitgliederhaushalte zählt und einen jährlichen Umsatz von etwa 3,5 Milliarden USD generiert. Kunden zahlen für das Privileg, bei Costco einzukaufen und die Vorteile zu genießen. Die Kunden bereuen ihre Mitgliedschaft im Allgemeinen auch nicht – die Verlängerungsrate liegt weltweit bei 88 %.

Costco wurde, wie die meisten anderen Unternehmen auch, durch die Pandemie herausgefordert. Aber es hat gut reagiert und konnte sein E-Commerce-Geschäft vom Geschäftsjahr 2019 auf das Geschäftsjahr 2020 um 50 % steigern, da mehr Mitglieder Waren nach Hause liefern ließen. Es erwarb zudem ein Logistikunternehmen, um seinen Lieferservice zu verbessern. In der Tat stieg der Umsatz von Costco im Geschäftsjahr 2020 um 9,3 %, während der Gewinn um 9,4 % wuchs.

Die Dividende von Costco lag zuletzt bei nur 0,85 %, aber wer auf dem aktuellen Niveau einsteigt, kann sich über schnell wachsende Dividenden freuen – in den letzten fünf Jahren lag das Dividendenwachstum bei durchschnittlich 12 % pro Jahr. Darüber hinaus gibt das Unternehmen gelegentlich Sonderdividenden aus, zum Beispiel die 10 USD pro Aktie Ende letzten Jahres und die 7 USD pro Aktie im Jahr 2017. Hier ist ein sehr solider langfristiger Portfoliokandidat mit einer vielversprechenden Zukunft.

2. Alphabet

Im Gegensatz zu Costco bietet Alphabet (WKN: A14Y6F), die Muttergesellschaft von Google, keine Dividende. Aber das ist in Ordnung, denn die Aktie allein wird in den kommenden Jahren wahrscheinlich ein gesundes Wachstum aufweisen. Das liegt unter anderem daran, dass Alphabet mehr Geschäftsbereiche umfasst als nur die dominante Suchmaschine. (Deshalb änderte das Unternehmen 2015 seinen Namen in Alphabet – mit einer schicken neuen Webadresse, abc.xyz.)

Zu Alphabet gehören zum Beispiel auch Google Cloud, dessen Umsatz zwischen dem Geschäftsjahr 2019 und 2020 um 46 % gestiegen ist, sowie YouTube.com. YouTube hat sich zu einer wichtigen Internetplattform entwickelt. Alphabet-CEO Sundar Pichai stellte fest, dass „im Jahr 2020 erstmals mehr als eine halbe Million Kanäle auf YouTube live gestreamt werden“. Dem Unternehmen gehören unter anderem auch der Google Play Store, der Smart-Thermostat-Hersteller Nest und Fitbit.

Alphabet ist eines der am höchsten bewerteten Unternehmen der Welt, mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von fast 1,4 Billionen USD. Trotzdem ist noch großes Wachstum drin. Im vierten Quartal übertraf das Unternehmen den geschätzten Gewinn pro Aktie (EPS) von 15,90 USD und erzielte 22,30 USD bei einem Umsatz von 56,9 Milliarden USD, was einem Anstieg von 23 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Betriebsergebnis kletterte um 69 %. Der Umsatz für das Gesamtjahr 2020 stieg im Vergleich zu 2019 um 13 %, das Betriebsergebnis um 20 %. Alphabet dürfte die Aktionäre weiterhin erfreuen.

3. Starbucks

Das bringt uns zu Starbucks (WKN: 884437), das ich nicht nur wegen seines starken Geschäfts halte, sondern auch aus einem schlichteren Grund: Ich will nicht 5 USD oder mehr für einen Kaffee zahlen, ohne am Ende nicht doch Aktionärin zu zahlen. Aber zurück zum Geschäft: Der Marktwert von Starbucks hat kürzlich die Marke von 126 Milliarden USD überschritten und das Unternehmen verfügt bereits über fast 33.000 Standorte und will bis 2030 55.000 Standorte haben. In dem Fall würde man sowohl McDonald’s als auch Subway bei der Anzahl der Standorte übertreffen.

Der Bericht von Starbucks zum ersten Quartal, der im Januar veröffentlicht wurde, zeigte ein Unternehmen, das nach der Pandemie wieder auf Kurs ist. Der Gesamtjahresumsatz für das Geschäftsjahr 2020 fiel im Vergleich zum Vorjahr um 11 % auf 23,5 Milliarden USD, aber der Umsatz im vierten Quartal fiel nur um 8 %. Die mobile App von Starbucks half dem Unternehmen, das Schlimmste der Pandemie zu überstehen, wie CEO Kevin Johnson in der Telefonkonferenz mit Analysten im Januar bemerkte:

„In diesem Quartal lag der Anteil der mobilen Bestellungen an den unternehmensinternen Transaktionen in den USA bei 25 %, im Vergleich zu 17 % vor der Pandemie. Das ist ein klarer Beweis dafür, dass unsere Initiativen bei den Kunden ankommen. Wir sehen weiterhin durchschnittliche Bestellpreise, die deutlich über dem Niveau vor der Pandemie liegen. Dahinter stecken Gruppenbestellungen, eine Kombination aus erhöhtem Getränke-Attachment, Premium-Getränkemix, erhöhte Individualisierung und Upsizing sowie eine so hohe Bindung an Lebensmittel wie nie zuvor. Das führte zu einem Bestellpreiswachstum von ca. 19 % in den USA im Q1.“

Die Starbucks-Aktie zahlt eine Dividende, die zuletzt eine Rendite von 1,7 % erzielte. Diese Ausschüttung wurde in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 18 % pro Jahr erhöht. Wenn sie in den nächsten fünf Jahren mit der gleichen Rate wächst, würde die jährliche Gesamtausschüttung von 1,80 USD pro Aktie auf 4,05 USD steigen.

Jede dieser Blue-Chip-Aktien könnte dir auf lange Sicht gute Dienste leisten. Wichtig ist, dass man sich genauer mit ihnen beschäftigt.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet, Costco Wholesale und Starbucks. Selena Maranjian besitzt Aktien von Alphabet, Costco Wholesale und Starbucks. Dieser Artikel erschien am 25.3.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!