The Motley Fool

Warren Buffett hat letztes Jahr 67.670.000 US-Dollar pro Tag für diese Aktie ausgegeben

Foto: The Motley Fool, Matt Koppenheffer

Warren Buffett hatte im vergangenen Börsenjahr 2020 einen klaren Favoriten: nämlich die Aktie von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2). Mit Blick zurück auf die vergangenen zwölf Monate des letzten Jahres können wir festhalten, dass die Rückkäufe auf Rekordniveau gewesen sind. Das ist bekanntlich Geschichte.

Allerdings gibt es zwei Blickwinkel, die jetzt besonders relevant sind. Zum einen: Gehen die Aktienrückkäufe von Warren Buffett bei Berkshire Hathaway weiter? Möglich. Immerhin scheint es erste Indikatoren zu geben, dass das Orakel von Omaha auch in diesem Jahr und bis Anfang März für ca. 5 Mrd. US-Dollar weitere Aktien gekauft und eingezogen hat.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (plus 6.878%), Tesla (plus 10.714%) oder MercadoLibre (plus 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der zweite Blickwinkel, der relevant ist, ist außerdem: Was bedeuten die Aktienrückkäufe eigentlich rein mengenmäßig. Das wiederum wollen wir im Folgenden etwas näher kontextuieren.

Warren Buffett & die Aktienrückkäufe: Heruntergerechnet

Vielleicht noch einmal der absolute Blick zurück: Warren Buffett hat im vergangenen Börsenjahr 2020 insgesamt 24,7 Mrd. US-Dollar für den Kauf eigener Aktien ausgegeben. Wobei sich das Volumen zugegebenermaßen in der zweiten Jahreshälfte deutlich gesteigert hat. Innerhalb dieses Zeitraums sind jeweils ca. 9 Mrd. US-Dollar für den Erwerb von Anteilsscheinen pro Quartal ausgegeben worden.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Wenn wir diese Zahlen herunterrechnen, so fällt auf, dass das Rückkaufvolumen des Orakels von Omaha pro Quartal durchschnittlich bei 6,175 Mrd. US-Dollar gelegen hat. In jedem einzelnen Monat hat Warren Buffett hingegen ca. 2,058 Mrd. US-Dollar für den Kauf eigener Aktien bezahlt. Das ist definitiv bemerkenswert.

Wenn wir die kleinere Einheit der Aktienrückkäufe pro Tag wählen, fällt auf: Es sind 67,67 Mio. US-Dollar gewesen, die Warren Buffett pro Tag für Aktien von Berkshire Hathaway bezahlt hat. Kein Zweifel: Das ist ein hoher Einsatz, der in eigene Aktien geflossen ist. Sowohl pro Tag als auch pro Monat und auch im Gesamtjahr 2020.

Wie Warren Buffett in seinem Brief an die Aktionäre außerdem resümiert, beträgt der relative Anteil, der zurückgekauft worden ist, über 5 %. Auch das dürfte zeigen, wie stark die Aktienrückkäufe gewesen sind. Selbst beim jetzigen Preismaß von 377.440 US-Dollar könnten pro Tag fast 180 A-Aktien beziehungsweise bei einem Preis von ca. 248 US-Dollar je B-Aktie 272.862 Anteilsscheine eingezogen werden. Auch das unterstreicht, was diese Kapitalmaßnahme mengenmäßig bewirkt.

Spannende Verhältnisse!

Warren Buffetts Aktienrückkäufe bei Berkshire Hathaway sind daher absolut wesentlich gewesen. Natürlich erkennen wir das am besten, wenn wir einen Blick auf die 24,7 Mrd. US-Dollar Rückkaufvolumen im Vergleich zur Marktkapitalisierung riskieren. Aber auch die Durchschnittswerte an einzelnen Tagen sind absolut bahnbrechend.

Wenn diese Kapitalmaßnahme weitergeht, dürften konsequent Werte für die Investoren geschaffen werden. Wie Warren Buffett betont, wirkt der Zins- und Zinseszinseffekt auch durch die Rückkäufe. Das ist das eigentliche Kalkül, wobei die Jahreszahlen ebenfalls spannend sind.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2021 $225 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!