The Motley Fool
Werbung

2 Punkte für die Steinhoff-Aktie

Foto: Getty Images

Als Steinhoff International Holdings (WKN: A14XB9) im Dezember 2017 einen milliardenschweren Bilanzskandal zugab, brach die Aktie in sich zusammen. Der Konzern hatte über viele Jahre mithilfe von unzähligen Tochtergesellschaften seine Erträge geschönt und wieder einmal war es niemandem aufgefallen.

Doch Steinhoff besitzt mit seinem Möbel- und Haushaltswarenhandel ein real existierendes und im Grunde wertvolles Geschäft. So wurde ein Rettungsversuch unternommen, der langsam Früchte trägt. Viele unprofitable Unternehmensteile wurden bereits veräußert und nun bahnt sich eine sehr wichtige Einigung mit den geschädigten Investoren an.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Steinhoff-Aktie ist in den vergangenen zwölf Monaten bereits mehr als 140 % gestiegen. Sie könnte sich jetzt auf dem Weg der Besserung befinden (24.03.2021). Dazu passen die folgenden beiden positiven News.

1. Steinhoff-Versicherungen zahlen 93 Mio. US-Dollar

Steinhoffs Manager-Haftpflichtversicherungen möchten 93 Mio. US-Dollar (circa 78,8 Mio. Euro) zur Beilegung der aktuellen Rechtsstreitigkeiten zahlen. Unternehmen schließen sogenannte D&O (Directors & Officers)-Versicherungen für ihre Manager ab, um sie vor den finanziellen Folgen einer Klage abzusichern.

Die ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Heather Sonn und Christo Wiese sowie der Gründer Bruno Steinhoff werden von den Versicherungen mit eingeschlossen. Sie klammern hingegen die ehemaligen Mitarbeiter Markus Jooste (Vorstandsvorsitzender), Ben la Grange (Finanzchef), Siegmar Schmidt (Europa-Chef) und Stephan Grobler (Sekretär) aus. Der Großteil der Versicherungssumme wird nun den wichtigsten Aktionären angeboten.

93 Mio. Euro decken nur einen Bruchteil der Betrugssumme von 7 Mrd. Euro. Dennoch kann sie zum Abschluss eines Vergleichs beitragen. Im Februar 2021 hatte der ehemalige Wirtschaftsprüfer Deloitte bereits eine ähnliche Vereinbarung mit Steinhoff geschlossen. Er bietet den Investoren für einen Vergleich 77,9 Mio. Euro.

Steinhoff möchte mit den Hauptklägern um dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Dr. Christo Wiese schnellstmöglich eine Einigung erzielen.

2. Vereinbarungen mit Conservatorium Holdings und Titan werden wirksam

Um einen Vergleich zu erzielen, muss sich Steinhoff mit seinen mit den Investoren Conservatorium und Dr. Christo Wieses verbundenen Unternehmen (Titan) einigen. Am 14. Februar 2021 wurde eine vorläufige Vereinbarung mit den beteiligten Firmen geschlossen, um den Rechtsstreit zu beenden.

Nun konnte unter folgenden Bedingungen eine endgültige Abmachung geschlossen werden. Dazu zählt ein Vertrag, der einen Vergleich zwischen Steinhoff und den verbundenen Dr. Christo Wiese-Unternehmen unterstützt und wichtige Punkte zwischen den Parteien regelt. Über ihn werden die ausstehenden Gläubigerversammlungen entscheiden.

Darüber hinaus wurde zwischen Steinhoff und Titan ein fünfjähriger Zahlungsplan bestätigt, der einem südafrikanischen Vergleichsverfahren unterliegt.

Fazit

Gelingt Steinhoff in den Niederlanden und Südafrika ein erfolgreicher Abschluss seiner Schutzschirmverfahren, hätte das Unternehmen einen großen Schritt in Richtung Neuanfang getan. Die Aktie nimmt aktuell bereits einen positiven Ausgang der Verhandlungen vorweg.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine de erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!