The Motley Fool

Ein Führungswechsel der Fresenius-Aktie ist nicht das Thema: Die Insider-Trades schon!

Foto: Getty Images

Bei der Fresenius-Aktie (WKN: 578560) läuft es weiterhin alles andere als rund. Zumindest mit Blick auf den Aktienkurs. Obwohl DAX und Co. weiterhin in Rekordlaune sind, kommt der DAX-Dividendenaristokrat nicht so recht in Fahrt. Das sehen wir auch anhand der günstigen fundamentalen Bewertung.

Allerdings sind das nicht die einzigen News, neben der preiswerten Ausgangslage. Zuletzt wird außerdem über einen Wechsel an der Spitze der Tochtergesellschaft Kabi berichtet. Allerdings sind das, wenn du mich fragst, nicht unbedingt die News, auf die sich Foolishe Investoren konzentrieren sollten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Weiterhin sind es insbesondere die Insider-Trades, die ich besonders spannend finde. Hier ein Blick auf die letzten Transaktionen, die die Fresenius-Aktie vorweisen kann.

Fresenius-Aktie: Die Insider in Kauflaune

Es ist zugegebenermaßen im März bis jetzt relativ ruhig, was Insider-Trades angeht. Wenn wir trotzdem einen Blick auf gängige Übersichtsseiten riskieren, so fällt auf: Die Kauflaune ist ungebrochen groß. Zuletzt ist es so beispielsweise der Insider Mats Henriksson gewesen, der exakt 8.400 Stück der Fresenius-Aktie gekauft hat. Für einen durchschnittlichen Kurs von 35,40 Euro, wohlgemerkt. Das heißt, hier sind weitere rund 297.000 Euro in Anteilsscheine des DAX-Dividendenaristokraten geflossen.

Henriksson ist nicht der einzige Insider, der in diesem Jahr beherzt zugegriffen hat. Mit Blick auf dieses Jahr ist es beispielsweise Gerd Krick gewesen, der rund 1.850 Fresenius-Aktien gekauft hat. Und das für einen durchschnittlichen Aktienkurs, der Pi mal Daumen 10 % über dem aktuellen Kursniveau gelegen hat.

Wenn wir noch weiter zurückblicken, so sind es die letzten 15 Insider-Bewegungen gemäß dem Portal finanzen.net gewesen, die den Titel „Kauf“ tragen. Im gesamten Börsenjahr 2020 gab es zudem 39 Kauf-Aktionen vonseiten des Topmanagements. Das ist wirklich eine bemerkenswerte Übersicht. Zumal es keine einzige Verkaufsbewegung bei der Fresenius-Aktie gegeben hat. Das krönt dieses Zwischenfazit vermutlich noch um ein weiteres Highlight.

Die Bewertung ist einfach günstig …

Zugegebenermaßen haben sich einige dieser Insider-Käufe bislang nicht sonderlich gelohnt. Wie gesagt, die Fresenius-Aktie dümpelt trotz DAX-Rekordhoch weiterhin auf der Stelle. Es könnte jedoch die günstige fundamentale Ausgangslage sein, die auch das Topmanagement weiterhin auf die Aktie setzen lässt.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt knapp über 11, das Kurs-Umsatz-Verhältnis unter 0,6 und die Dividendenrendite beträgt rund 2,4 %. Das ist eine preiswerte Bewertung, die sich das Topmanagement augenscheinlich nicht entgehen lässt.

Foolishe Investoren können diese Bewegungen daher durchaus in den Fokus rücken. Und überlegen, ob die preiswerte Aktie des DAX-Dividendenaristokraten Fresenius nicht vielleicht auch etwas für sie ist. So, wie für das Topmanagement, das augenscheinlich sehr beherzt ist, teilweise im großen Stil zu investieren.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!