The Motley Fool
Werbung

Square hat gerade Tidal für 300 Millionen US-Dollar gekauft. Hier der Grund!

Foto: Getty Images

Das Finanzdienstleistungsunternehmen Square (WKN:A143D6) gab am 4. März bekannt, dass es eine Mehrheitsbeteiligung an Tidal für 297 Millionen US-Dollar erworben hat. Falls du es noch nicht kanntest, Tidal ist ein Musikstreamingdienst, der von Musikmogul Jay-Z und anderen Künstlern gegründet wurde, um hochwertige und exklusive Inhalte in das digitale Zeitalter zu bringen. Der Dienst hat nie wirklich abgehoben, aber das Management hofft, dass sich das unter dem Dach von Square ändern kann.

Aber wie passt ein Musikstreamingdienst in ein Unternehmen für Finanzdienstleistungen und Technologie? Sehen wir uns das mal genauer an und schauen, ob wir ein paar Antworten finden können.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Was Square bekommt

Auf den ersten Blick sieht es nicht so aus, als würde Square mit der Übernahme von Tidal viel gewinnen. Der Dienst stottert seit seiner Gründung vor sich hin, wobei die zeitlich begrenzten Exklusivfenster und die erstklassige Audioqualität nie wirklich bei den Mainstream-Konsumenten ankamen. Analysten schätzen, dass das Unternehmen bestenfalls 5 % des Musikstreaming-Marktes hat, was es weit hinter die Marktanteile der führenden Musikstreaming-Dienste Spotify Technology, Apple und Amazon stellt.

Während Tidal selbst nicht wie ein großartiges Unternehmen aussieht (es hat jedes Jahr seit dem Start Geld verloren), gehört es Künstlern wie Jay-Z, die einige der Anteile an Tidal behalten werden, wenn es von Square übernommen wird. Jay-Z ist der einzige Künstler, der eine aktive Rolle bei Square spielt und einen Sitz im Vorstand hat.

Warum die Übernahme funktionieren könnte

Nach der Übernahme twitterte Square CEO Jack Dorsey einige der Gründe für den Deal. Es scheint, dass die These zwei Hauptpunkte umfasste.

Ein Grund war es, die Verbindung von Künstlern mit der Cash App, der schnell wachsenden persönlichen Finanz-App von Square, zu fördern. Die App ist in der Hip-Hop-Community sehr beliebt, so dass die Verbindung aller Künstler und Partner von Tidal mit der Cash App helfen könnte, mehr Nutzer zu beiden Diensten zu bringen.

Der zweite Grund, und der für Investoren wichtigere, ist, was Dorsey denkt, was Square für Künstler innerhalb seines Verkäufer-Ökosystems tun kann. Ähnlich wie das, was Square für Restaurants und kleine Unternehmen aufgebaut hat, denkt Dorsey, dass es mit “Square for Artists” etwas aufbauen kann. Dies könnte eine E-Commerce-Plattform beinhalten, die Verbesserung der Zahlungen für Live-Shows oder sogar die Finanzierung von Künstlern. Der Gedanke dahinter ist, dass, was auch immer Square und Tidal entscheiden zu bauen, sich darauf konzentrieren wird, Künstlern zu helfen, für ihre Arbeit bezahlt zu werden.

Was schiefgehen könnte

All diese Ideen rund um eine “Square for Artists” Plattform oder weitere Integrationen mit der Cash App klingen großartig. Aber warum muss Square Tidal übernehmen, um eines dieser Tools zu bauen? Aus der Perspektive eines Außenstehenden sieht es nicht so aus, als ob Square durch den Besitz eines Musikstreamingdienstes einen großen Vorteil hätte, wenn es eine Finanzplattform für Künstler aufbauen will.

Außerdem verliert Tidal Berichten zufolge 55 Millionen US-Dollar pro Jahr. Das ist zwar im Vergleich zur finanziellen Lage von Square nicht riesig, aber es wird ein ständiger Gewinnrückgang sein, es sei denn, sie können eine totale Trendwende im Geschäft vollziehen. Sei nicht überrascht, wenn Square in ein paar Jahren den Dienst komplett einstellt, selbst wenn es erfolgreich ist, seine Finanzplattform für Künstler aufzubauen.

Lektionen für Investoren

Alles in allem sieht es so aus, als ob die Übernahme von Tidal mehr zu bieten hat, als man denkt. Wenn Square die Finanzdrehscheibe für Musiker rund um den Globus werden kann, könnten wir in 10 Jahren zurückblicken und denken, dass dies ein fantastischer Deal war. Aber bei nur 0,3 % der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie, selbst wenn die Partnerschaft am Ende scheitern sollte, wird es dem Geschäft von Square auf lange Sicht nicht wesentlich schaden. Also mach dir nichts draus, wenn du den Schritt nicht magst und ein Square-Aktionär bist – das Unternehmen hat noch viel größere Eisen im Feuer.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der “offiziellen” Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen – sogar eine eigene – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unser Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 43 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Brett Schafer auf Englisch verfasst und am 08.03.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple, Spotify Technology und Square und empfiehlt die folgenden Optionen: short März 2023 $130 Calls auf Apple, long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon, long März 2023 $120 Calls auf Apple und short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!