The Motley Fool
Werbung

Kann Coca-Cola die eigene Dividende direkt verdoppeln?

Foto: flickr/Elvis Fool

Die Aktie von Coca-Cola (WKN: 850663) hat derzeit COVID-19 bedingt mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Insbesondere der Absatz ist dabei eine Baustelle. Im Bereich der Unternehmenskunden gibt es einige Rückgänge. Wohl auch, weil Restaurants und Schnellrestaurants derzeit geschlossen sind.

Ein Highlight ist und bleibt jedenfalls die Dividende der Coca-Cola-Aktie. Das Management hat jetzt ein weiteres Mal beschlossen, die eigene Dividende moderat um 2,4 % zu erhöhen. Die derzeitige Dividendenrendite liegt außerdem bei über 3 %. Das könnte weiterhin ein attraktives Einstiegsniveau sein.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Trotzdem kann für Foolishe Investoren jetzt eine spannende Frage lauten: Kann Coca-Cola die eigene Dividende noch einmal verdoppeln? Das wiederum wollen wir im Folgenden aus verschiedenen Blickwinkeln heraus betrachten.

Coca-Cola: Dividende am Limit?

Fest steht jedenfalls: Die derzeitige Dividende erscheint im Moment eher am Limit zu sein. Gemessen an einer Quartalsdividende von 0,42 US-Dollar und zuletzt ausgewiesenen Ergebnissen je Aktie von 0,34 US-Dollar liegt das Ausschüttungsverhältnis sogar bei über 100 %. Das heißt, mit Blick auf diese Kennzahl ist die Dividende derzeit nicht nachhaltig. Eine wichtige Quintessenz, die wir für den Moment ziehen können.

Doch selbst wenn wir die COVID-19-Effekte ausklammern und eine Rückkehr zur alten Stärke möglich ist, dürfte es aus dem Stegreif keine doppelte Dividende bei Coca-Cola geben können. Im vierten Quartal des Jahrs 2019 lag das Ergebnis je Aktie schließlich bei 0,48 US-Dollar. Das reicht ebenfalls nicht, um eine doppelte Dividende zu zahlen. Die Aktie von Coca-Cola ist schließlich, wenn überhaupt, für ein moderates Wachstum bekannt. Die derzeitige adelige Dividende ist daher generell eher am Limit mit Ausschüttungsverhältnissen von ca. 80 %. Wie gesagt: Auf bereinigter Basis.

Das heißt jedoch trotzdem nicht, dass die Coca-Cola-Aktie langfristig die eigene Dividende nicht verdoppeln kann. Bloß, dass es aus dem Stegreif nicht das Potenzial gibt. Im Folgenden soll es daher noch einmal darum gehen, was notwendig ist, damit langfristig eine doppelte Dividende erreichbar sein kann.

Eine Frage des Wachstums

Wie du dir als Foolisher Investor mit Sicherheit denken kannst, ist es eine Frage des Wachstums, ob Coca-Cola langfristig die eigene Dividende verdoppeln kann. Mit Blick auf eine aristokratische Dividendenhistorie und die potenzielle Fortführung wäre das schließlich bloß eine Frage der Zeit.

Grundsätzlich können wir jedenfalls ein paar Wachstumstreiber bei der Aktie erkennen. Coca-Cola verfügt schließlich über eine starke Marke und damit verbunden eine enorme Preissetzungsmacht. Im Privatkunden-Segment setzt das Management außerdem darauf, kleinere Portionsgrößen einzuführen. Das könnte die Margen erhöhen und die Ergebnisse je Aktie weiter wachsen lassen.

Zudem versucht Coca-Cola, in neuen Märkten Fuß zu fassen. Hard Seltzer könnten beispielsweise ein neuer Wachstumsmarkt werden. Das zeigt mir: Perspektiven sind da, mittel- bis langfristig wieder zu einem moderaten Wachstumskurs zurückzufinden. Auch wenn nicht aus dem Stegreif: Eine doppelte Dividende könnte langfristig möglich sein.

Coca-Cola & doppelte Dividende: Viel, viel Zeit!

Trotzdem sollten Foolishe Investoren sich auf einen langen Prozess hin zu einer doppelten Dividende einstellen. Coca-Cola erhöht die eigene Dividende stets moderat. Selbst wenn wir ein Wachstum von 2,4 % pro Jahr weiterdenken, so braucht es Jahrzehnte. Das ist vermutlich der Kurs, auf den man sich als Investor mit diesem Ziel einlassen sollte.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!