The Motley Fool
Werbung

Vergiss Bitcoin: Diese herausragenden Aktien sind bessere Käufe

Foto: Getty Images.

In den letzten zehneinhalb Monaten hat die Wall Street eine unglaubliche Rallye erlebt. So beendete der Benchmark S&P 500, der im ersten Quartal 2020 in weniger als fünf Wochen um 34 % gefallen war, das Jahr mit einem Plus von mehr als 16 %. Das ist fast das Doppelte der durchschnittlichen Jahresrendite der letzten 40 Jahre. Der technologielastige Nasdaq Composite schnitt sogar noch besser ab.

Aber keiner der beiden Indizes konnte den Renditen der nach Marktkapitalisierung größten Kryptowährung der Welt, Bitcoin, das Wasser reichen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Bitcoin: Ein schwieriges Investment

Im letzten Jahr (Stand: 9. Februar) ist Bitcoin um 371 % gestiegen. Wenn du noch ein bisschen weiter zurückgehst, wirst du sehen, dass Bitcoin in den letzten fünf Jahren um etwa 12.100 % zugelegt hat. Anders gesagt: Wer am 9. Februar 2016 8.200 Euro in Bitcoin investiert hätte, wäre am 9. Februar 2021 Millionär.

Diese Rallye basiert hauptsächlich auf der Prämisse, dass Bitcoin die traditionelle Geldwirtschaft herausfordert. Dazu verweisen Optimisten auf das 21-Millionen-Token-Limit, die zunehmende Nützlichkeit bei Händlern als akzeptierte Zahlungsform und seine überlegene Blockchain, die die Abwicklung von Zahlungen (insbesondere internationale Zahlungen) beschleunigen kann, als Gründe.

Bitcoin hat zudem viel Aufmerksamkeit nach den großen Käufen von Tesla Motors und Michael Saylors MicroStrategy bekommen. Tesla investierte in der vergangenen Woche 1,5 Milliarden USD in Bitcoin. MicroStrategy kaufte hingegen in den letzten Monaten Token im Wert von mehr als 1,1 Milliarden USD.

Während es nicht zu leugnen ist, dass Bitcoin kurzfristig richtig abgeht, ist es ein Vermögenswert, der voller Missverständnisse ist. Darunter:

  • Die Verknappung von Bitcoin wird durch lose Versprechen der Community gehalten, dass die Anzahl der Token nicht steigen wird.
  • Es gibt praktisch keine Eintrittsbarrieren bei der Entwicklung von Blockchain oder der Bindung eines digitalen Tokens an ein zugrunde liegendes Ledger.
  • Bitcoin fehlt es an richtigem, offensichtlichem Nutzen. Obwohl ein paar große Namen (Tesla) sich dazu entschließen könnten, Token als Zahlungsmittel zu akzeptieren, akzeptieren mehr als 99,99 % der US-Unternehmen mit mindestens einem Angestellten derzeit keinen Bitcoin.

Ich bin überzeugt, dass Emotionen und technische Analysen (d. h. schöne Charts) alles sind, was den Bitcoin-Zug am Rollen hält. Es gibt nichts Greifbares, Nachhaltiges oder Investierbares an dieser Rallye.

Diese drei Aktien sind bessere Käufe

Anstatt in Bitcoin zu investieren, würde ich vorschlagen, das Geld zu nehmen und es in die folgenden drei unaufhaltsamen Aktien zu investieren. Alle haben nachvollziehbare Wettbewerbsvorteile und nachhaltige Wachstumsaussichten.

Square

Die Ironie ist, dass Square (WKN: A143D6) in gewisser Weise von der Popularität von Bitcoin profitiert hat. Aber werfen wir zuerst einen Blick auf das reifste Geschäftssegment von Square: das Verkäufer-Ökosystem.

Die Chancen stehen gut, dass man in den letzten neun Jahren irgendwann einem Square-Gerät begegnet ist. Das Unternehmen stellt seine Zahlungsverarbeitungsgeräte und Analysetools hauptsächlich kleinen Unternehmen zur Verfügung und hat gesehen, wie das Bruttozahlungsvolumen (GPV) von 6,5 Milliarden USD im Jahr 2012 auf 106,2 Milliarden USD im Jahr 2019 gestiegen ist.

Eine interessante Entwicklung in den letzten Quartalen mit dem Verkäufer-Ökosystem ist, dass größere Händler (gemessen am annualisierten GPV) in zunehmender Zahl an Bord sind. Im September-Quartal stammten fast 31 % des GPV von Händlern mit einem annualisierten GPV von mindestens 500.000 USD. Im dritten Quartal 2018 waren es noch 24 %. Da es sich hier um ein auf Händlergebühren basierendes Geschäftssegment handelt, würde eine größere Akzeptanz durch größere Händler das Wachstum und den Bruttogewinn weiter steigern.

Wohl noch spannender ist das andere operative Segment von Square: die Cash App. Diese digitale Peer-to-Peer-Zahlungsplattform konnte die Zahl der monatlich aktiven Nutzer zwischen Ende 2017 und Mitte 2020 von 7 Millionen auf 30 Millionen steigern. Darüber hinaus stieg die Zahl der täglich aktiven Nutzer im September-Quartal um 8 Prozentpunkte auf 23 % im Vergleich zum dritten Quartal 2018. 

Das Besondere an der Cash App ist die Möglichkeit, Einkäufe zu tätigen. Die Cash Card funktioniert wie eine traditionelle Debitkarte, die an das Cash-App-Konto des Nutzers gebunden ist. Die Cash App spielt vor allem für den Kauf und Verkauf von Bitcoin eine große Rolle. Das Schöne daran ist, dass es keine Rolle spielt, wie gut oder schlecht sich Bitcoin entwickelt. Solange die Nutzer weiter handeln, wird der Bruttogewinn der Cash App weiter ansteigen.

Teladoc Health

Eine weitere unaufhaltsame Aktie mit dem Potenzial, auf lange Sicht Bitcoin zu schlagen, ist der Telemedizin-Anbieter Teladoc Health (WKN: A14VPK).

Um das Offensichtliche aus dem Weg zu räumen: Teladoc Health konnte locker von der Pandemie profitieren. Da Ärzte Hochrisikopatienten aus ihren Praxen fernhalten wollten, verlagerte sich die Nachfrage auf virtuelle Besuche. Nachdem im Jahr 2019 4,1 Millionen virtuelle Besuche verzeichnet wurden, schätzt Teladoc, dass im Jahr 2020 10,6 Millionen Besuche stattfinden werden.

Aber das Wachstum von Teladoc ist nicht ausschließlich auf die Pandemie zurückzuführen. Das Unternehmen wuchs bereits zwischen 2013 und 2019 mit einem jährlichen Tempo von 75 %. Man hatte wenig Probleme, Fortune-500-Unternehmen und US-Versicherer als Kunden zu gewinnen. Da die Telemedizin für alle Beteiligten ein Gewinn ist, dürfte sie weiter einen größeren Anteil am Markt einnehmen.

Teladoc hat zudem an der Akquisitionsfront Wellen geschlagen. Anfang November übernahm Teladoc Livongo Health in einem Cash-and-Stock-Deal. Livongo sammelt große Mengen an Patientendaten und setzt auf künstliche Intelligenz. Im dritten Quartal betreute Livongo nach Angaben von Teladoc mehr als 540.000 Patienten mit chronischen Krankheiten. 

Bemerkenswert ist, dass Livongo noch immer nur an der Oberfläche kratzt. Dank Fokus auf Diabetes und Bluthochdruck liegt der potenzielle Patientenpool von Livongo bei 70 Millionen Amerikanern. Bis zum dritten Quartal 2020 hat Livongo gerade einmal 540.000 Mitglieder registriert. Es war zudem bereits vor der Übernahme profitabel. Man darf erwarten, dass Livongo und Teladoc ihre Netzwerke nutzen werden, um Cross-Selling zu betreiben und ihre Produkte effektiver zu vermarkten.

Amazon

Selbst als gemessen an der Marktkapitalisierung drittgrößte börsennotierte Aktie in den USA hat der E-Commerce-Riese Amazon (WKN: 906866) alles, was man als unaufhaltsame Aktie braucht.

Obwohl die Schätzungen variieren, ist klar, dass Amazon die dominierende Kraft im Online-Einzelhandel ist. Laut eMarketer ist das Unternehmen dabei, 39,7 % aller US-Online-Verkäufe im Jahr 2021 zu kontrollieren. Die Analysten der Bank of America/Merrill Lynch schätzen, dass Amazon für 44 % des US-E-Commerce verantwortlich ist. Im schlechtesten Fall liegt Amazons Anteil am US-Online-Einzelhandel um 33 Prozentpunkte höher als der nächstfolgende Online-Einzelhandelswert.

Zugegeben, die Margen im Einzelhandel sind nicht außergewöhnlich gut. Andererseits konnte Amazon den Marktplatz nutzen, um mehr als 150 Millionen Menschen weltweit für Prime zu gewinnen. Die Gebühren, die Amazon von den Prime-Mitgliedern kassiert, helfen dem Unternehmen, die Preise im stationären Handel zu unterbieten. Darüber hinaus bindet das Mitgliedschaftsmodell die 150 Millionen Menschen an das Amazon-Ökosystem.

Längerfristig sind es die Cloud-Infrastrukturdienste von Amazon, die die überzeugendere Wachstumsstory bieten. Amazon Web Services (AWS) beendete eines der herausforderndsten Jahrzehnte seit Jahren mit einem Umsatzwachstum von 30 % und einem Jahresumsatz von 51 Milliarden USD. Da die Cloud-Margen um ein Vielfaches höher sind als die Margen im Einzelhandel, könnte AWS für eine Verdreifachung des operativen Cashflows bis 2023 oder 2024 sorgen.

Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis Amazon das größte börsennotierte Unternehmen der Welt wird.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Square, Teladoc Health und Tesla und empfiehlt Aktien von MicroStrategy. Sean Williams besitzt Aktien von Amazon, Bank of America, Square und Teladoc Health. Dieser Artikel erschien am 14.2.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!