The Motley Fool
Werbung

Anleger aufgepasst: Drei Aspekte, die eindeutig für die Langfristanlage in Aktien sprechen!

Foto: Getty Images

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich habe im Moment das Gefühl, dass viele Anleger die Börse gerade mit einem Spielcasino verwechseln. Man muss nur auf den richtigen Wert setzen und im Handumdrehen hat man sein Kapital verdoppelt. So oder so ähnlich denken vor allem viele Neueinsteiger an der Börse. Doch ich wage zu behaupten, dass diese Strategie meistens nicht von großem Erfolg gekrönt ist.

Aber warum glauben so viele Investoren, dass man mit Aktien quasi über Nacht reich werden kann? Dies hat wahrscheinlich viel mit Geschichten und Legenden zu tun, die über die Börse eben immer wieder gern erzählt werden. Und tatsächlich gibt es ja mitunter auch Fälle, in denen es Anleger geschafft haben, in kurzer Zeit viel Gewinn zu erzielen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Das sind meiner Meinung nach aber Ausnahmen. Deshalb sollte man seine Aktienanlage eventuell besser langfristig ausrichten und nicht nur auf den kurzfristigen Erfolg schielen. Um dies ein wenig zu verdeutlichen, schauen wir uns heute einmal drei Aspekte an, die eindeutig für einen langen Anlagehorizont bei Aktien sprechen könnten.

Geringe Kosten

„Hin und her macht Taschen leer.“ Dies ist eine Börsenweisheit, die meines Erachtens jeder Investor mehr als verinnerlichen sollte. Denn was hier so banal klingt, ist sicherlich durchaus zutreffend. An der Börse kostet nun mal jede Aktivität Geld in Form von Gebühren. Diese sollte man nicht unterschätzen. Wenn man seine Aktien schon nach kleinen Kursanstiegen immer gleich wieder abstößt, können nämlich mit der Zeit stattliche Summen zusammenkommen.

Einen weiteren Kostenfaktor bei einem Verkauf stellen natürlich auch die Kapitalertragssteuern dar. Ist hier nämlich der persönliche Freibetrag ausgeschöpft, greift der Fiskus mit bis zu 28 % Steuern auf die erzielten Erträge zu. Und auch dies schmälert dann noch zusätzlich die Performance einer Investition.

Der Zinseszinseffekt

Sicherlich wirst du dich jetzt fragen, was denn der Zinseszins bitteschön mit der Aktienanlage zu tun hat? Ganz einfach. Hält man Aktien langfristig, kann man an ihren Kursanstiegen einen Effekt bemerken, der dem des Zinseszinses verwandt ist. Über lange Zeiträume hinweg entwickelt sich der Anstieg von Aktien nämlich exponentiell.

Doch was bedeutet dies nun konkret? Dazu ein Beispiel, welches veranschaulichen soll, wie exponentielles Wachstum bei Aktien funktioniert.

Nehmen wir einmal an, es werden 10.000 Euro in Aktien investiert, die zum Kaufzeitpunkt einen Kurs von 100 Euro aufweisen. Steigt dieses Aktienpaket nun um 10 % an, weist es also einen Wertzuwachs von 1.000 Euro auf. Und würde es weiter nach oben gehen und sich die Papiere im Kurs verdoppeln, wäre eine Aktie nun 200 Euro wert. Wenn die Aktien von diesem Punkt aus um weitere 10 % steigen, würde sich der Gesamtwert der Position nun aber um 2.000 Euro erhöhen.

Der Unterschied wird umso größer, je höher die Wertsteigerungen mit besagtem Aktienpaket ausfallen. Der Preis einer Aktie könnte beispielsweise auf 1.000 Euro ansteigen. Hier würde ein weiterer Kursanstieg um 10 % allerdings bedeuten, dass sich der Gesamtwert der Papiere nun um sagenhafte 10.000 Euro erhöhen würde. Und genau dies verdeutlicht exponentielles Wachstum.

Verkauft ein Anleger seine Aktien allerdings immer schon mit 50 bis 100 % Gewinn, wird er von diesem Effekt natürlich so gut wie nichts bemerken.

Zusatzeinnahmen

Es gibt einen weiteren positiven Aspekt, der bei einer langen Haltedauer von Aktien berücksichtigt werden könnte. Nämlich ein passives Einkommen aus den erhaltenen Dividenden zu erzielen. Doch dieser Umstand wird oftmals total unterschätzt. Denn gerade wenn man eine Aktie neu erworben hat, sind die Dividendenerträge oft sehr gering.

Aber wenn man zum Beispiel Aktien von Firmen im Depot hat, die ihre Ausschüttung recht konstant anheben, können wieder durch den Zinseszinseffekt auch hier ansehnliche Beträge zusammenkommen. Das so erhaltene Geld kann man dann zum Beispiel für persönliche Ausgaben nutzen. Oder aber man investiert es gleich wieder in neue Aktien, um so sein Vermögen immer weiter zu erhöhen.

Es spricht also einiges dafür, eine langfristige Strategie zu verfolgen. Und somit seine einmal erworbenen Aktien möglichst über Dekaden zu behalten. Viele Anleger werden dann womöglich überrascht sein, wie erfolgreich man sein Geld an der Börse tatsächlich vermehren kann.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!