The Motley Fool

Happy Birthday, ETF!

Phoenix Junge und fröhliche Menschen
Foto: Getty Images

Die drei Buchstaben ETF haben die Welt von Aktien und Börse wirklich verändert. Selbst Warren Buffett huldigt den Passivfonds inzwischen. Die Möglichkeit, relativ einfach und gebührenarm von der Entwicklung der breiten Märkte zu profitieren ist, börsengeschichtlich gesprochen, fast noch ein Novum. Wobei es diese Möglichkeiten inzwischen schon etwas länger gibt.

Ja, tatsächlich, der ETF hatte in diesen Tagen sogar Geburtstag. Lass uns das im Folgenden einmal zum Anlass nehmen, um den Blick zurück zu riskieren sowie zu schauen, unter welchen Bedingungen der erste ETF an den Start gegangen ist.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Happy Birthday, ETF!

Wie das US-amerikanische Börsen- und Wirtschaftsportal Benzinga mit einem Artikel vom 22.01. dieses Jahres skizzierte, ist an diesem Tag vor 25 Jahren etwas wirklich Bahnbrechendes geschehen. Der erste exchange-traded fund (oder eben ETF) ist an diesem Tag erstmals an den US-amerikanischen Börsen gehandelt worden. Dabei handelte es sich dem Bericht zufolge um den SPDR S&P 500 ETF Trust. Ein wirklich historischer Tag für die Börse.

Kleine Anmerkung von Foolisher Seite: Bis diese Möglichkeit nach Deutschland und Europa überschwappte, sollte es noch ein wenig dauern. Erst im Jahre 1999 sind diese kostengünstigen Indexfonds auch hier erhältlich gewesen. Trotzdem: Mit dem Jahre 1993 begann der Lauf dieser erfolgreichen Konstrukte.

Benzinga liefert außerdem noch eine ganze Menge Kontext mit: Zum damaligen Zeitpunkt notierte der S&P 500 beispielsweise bei 436,11 Zählern. Der Dow Jones kam im Gegenzug dazu auf 3.256,80 Punkte. Eine ganz andere Zeit? Ja, definitiv. Zumal an diesen Tagen noch I Will Always Love You von Whitney Houston die Charts erstürmte und Aladdin von Walt Disney in den Kinos rauf und runter lief. Und inmitten dieser spannenden Phase erblickte der erste börsengehandelte ETF das Licht der Welt.

Reminder: Bleib bei der Basis!

Aber was können wir von dieser Historie mitnehmen? Zunächst einmal: Der Siegeszug der ETFs hält weiter an. Viele Investoren setzen inzwischen auf diesen einfachen, kostengünstigen Weg, um das eigene Vermögen aufzubauen. Mit Blick auf die damaligen Indexstände können wir außerdem erkennen: Wer im Jahre 1993 investiert hätte, der hätte sein Geld bis heute vervielfacht. Das zeigt die Macht des langfristigen Ansatzes. In der Zwischenzeit hätte man als ETF-Investor schließlich auch die Dotcom-Blase, die Finanzkrise und die COVID-19-Korrektur mitgemacht.

Allerdings ist der Geburtstag inzwischen für mich auch ein Anlass, um mich auf die Basis zurückzubesinnen. Ursprünglich sind die Passivfonds kreiert worden, um kostengünstig von der Entwicklung des breiten Marktes zu profitieren. Der erste börsengehandelte ETF ist einer auf den S&P 500 gewesen. Heute existieren Abertausende Variationen, Spezial-ETFs und teilweise merkwürdige Konstrukte. Selbst wer die Volatilität handeln will, der kann das passiv tun.

Vielleicht sollten wir daher gerade den Geburtstag zum Anlass nehmen, um uns selbst zu fragen: Was ist ein ETF für mich? Wo sind Chancen und Risiken? Eine marktbreite Variante dürfte dabei noch immer ein solider Kompromiss sein. So, wie es die Gründerväter ursprünglich auch im Sinn hatten.

Happy Birthday, ETF!

Für den Moment gilt es jedoch einfach bloß festzuhalten: Der ETF hat Geburtstag und er kann dich reich beschenken. Es handelt sich weiterhin um eine spannende Möglichkeit, um passiv und langfristig dein Vermögen aufzubauen. Daran hat sich seit den Anfängen wenig verändert … und wer bei der Basis bleibt, für den wird sich das vermutlich auch nie.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!