The Motley Fool

Ein passives Einkommen mit einer Tasse Kaffee pro Tag aufbauen? So gelingt’s!

Foto: Getty Images

Kann man ein passives Einkommen mit einer Tasse Kaffee pro Tag aufbauen? Um es kurz zu machen: Ja, man kann. Allerdings sollten wir als Foolishe Investoren wissen, dass es zwei Möglichkeiten gibt, wie man das Thema passives Einkommen mit einer solchen Prämisse aufbauen kann.

Grundsätzlich ist die monetäre Größe zu definieren sowie auch die zeitliche. Werfen wir im Folgenden einen Blick auf beide Faktoren. Sowie darauf, wie du beides nutzen kannst, um dir ein ideales passives Einkommen mit wenig Zeit und wenig Einsatz aufzubauen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Passives Einkommen: Finanziell mit einer Tasse Kaffee!

Zugegebenermaßen ist eine Tasse Kaffee keine fixe Größe und keine konkrete Werteinheit. Regional dürften die Preise beim Bäcker deutlich schwanken. Wir müssen uns daher auf einen Mittelweg einigen. Ich rechne im Folgenden jedenfalls mit einem Eurobetrag von 2,50 Euro pro Tag, der die Ausgangslage für das passive Einkommen werden soll.

Wenn wir diesen Betrag jeden Tag für eine Tasse Kaffee ausgeben würde, so erhielten wir pro Monat einen Wert von 75 Euro. Beziehungsweise auf das Gesamtjahr gerechnet von 900 Euro. Grundsätzlich ein Betrag, mit dem man durchaus etwas anfangen kann. Zumindest, wenn man viel Zeit und den Zinseszinseffekt einplant.

Über einen Zeitraum von 30 Jahren und unter Berücksichtigung einer Rendite von durchschnittlich 7 % pro Jahr würde dein Vermögen mit den Ersparnissen einer Tasse Kaffee pro Tag auf ca. 88.200 Euro anwachsen. Über 40 Jahre hinweg läge das Gesamtvermögen sogar bei 186.400 Euro. Das kann eine attraktive Ausgangslage für ein passives Einkommen sein, wobei sich schon jetzt zeigt: Zeit ist ein wichtiger Schlüsselfaktor.

Unter Berücksichtigung einer Entnahmerate von 4,5 % pro Jahr würde das passive Einkommen unter dieser Prämisse jedenfalls bei 3.969 Euro liegen (30 Jahre) beziehungsweise bei 8.388 Euro (40 Jahre). Damit ist mit einer Tasse Kaffee ein monatliches Einkommen von bis zu 699 Euro möglich. Zumindest rein rechnerisch.

Zeitlicher Aufwand: Eine Tasse Kaffee!

Zudem muss dieses Vorhaben alles andere als schwierig sein. Rein zeitlich könnte eine Tasse Kaffee pro Tag bereits ausreichend sein, um dieses finanzielle Ziel zu erreichen. Beispielsweise ganz einfach, indem man in ETFs und einen kostengünstigen Indexfonds investiert. Und das spielend einfach mithilfe kostengünstiger oder kostenloser Sparplanausführungen.

Das Zeitfenster einer Tasse Kaffee pro Tag könnte sogar mehr als ausreichend sein, um das zu erreichen. Wenn ein Sparplan erstmal aufgelegt ist, wird es schließlich kein weiteres Hinzutun benötigen, um den Vermögensaufbau anzukurbeln. Die Macht des Zins- und Zinseszinseffekts ist schließlich der Wachstumskatalysator.

Lediglich Überlegungen zur Entsparrate sollten Foolishe Investoren noch treffen. Bis zu diesem Zeitpunkt werden jedoch Jahre vergehen, in denen man ganz einfach passiv bleiben kann.

Passives Einkommen: Eine Tasse Kaffee pro Tag reicht!

Wer früh mit dem Aufbau eines passiven Einkommens anfängt, der kann mit einer Tasse Kaffee pro Tag einen bedeutenden Unterschied bewirken. Rein finanziell reicht der Gegenwert aus. Aber auch zeitlich gibt es ökonomische Ansätze. Foolishe Investoren sollten daher gut überlegen, ob sie auf eine solche Möglichkeit setzen wollen. Beziehungsweise ob das Erreichte ausreichend sein wird, um langfristig deine finanziellen Ziele zu erfüllen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!