The Motley Fool

Nordex-Aktie: Ist die Party vorbei, oder geht es 2021 erst richtig los?

Reicher Mann hält Geldsäcke Millionär Dividende
Foto: Getty Images

Nordex (WKN: A0D655) hat die Trendwende geschafft! Nach einigen schwierigen Jahren ist der Hersteller von Windkraftanlagen 2020 wieder kräftig gewachsen. Das hat insbesondere dem Aktienkurs geholfen, der im ersten Quartal zeitweise auf weniger als 6 Euro gefallen ist. Die starken Zahlen und der Ausblick auf die kommenden Jahre haben inzwischen eine nachhaltige Trendwende eingeleitet und den Kurs auf ein Mehrjahreshoch katapultiert. Die große Frage ist nun, ob die Kursrally weitergehen kann oder vielleicht schon zu weit gelaufen ist.

Nordex stärkt die Bilanz

Angesichts des stark gestiegenen Aktienkurses hat Nordex vor wenigen Wochen die Gunst der Stunde genutzt und die Kapitalbasis gestärkt. Über eine Kapitalerhöhung wurden insgesamt knapp 200 Mio. Euro eingenommen und die Zahl der ausstehenden Aktien um ca. 10 % erhöht. Ende September lag die Nettoverschuldung bei etwa 500 Mio. Euro. Das Eigenkapital betrug 634 Mio. Euro. Dank der Kapitalerhöhung sieht die Bilanz nun wieder deutlich solider aus. Dieser Trend könnte sich in Zukunft noch weiter fortsetzen.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Denn seit diesem Sommer gibt es deutliche Anzeichen, dass der Markt für Windkraftanlagen wieder an Schwung gewinnt und Nordex davon massiv profitieren kann. Insbesondere konnten in diesem Jahr mehrere riesige neue Aufträge an Land gezogen werden. In den ersten neun Monaten konnte der Auftragsbestand schon deutlich ausgebaut werden und hat nun ein Volumen von 8,1 Mrd. Euro erreicht.

Von den 8,1 Mrd. Euro an Aufträgen sind 5,1 Mrd. Euro für Projekte, also den Bau von Windkraftanlagen. Der Rest umfasst Aufträge für Serviceleistungen, also die Wartung der installierten Anlagen. Die Serviceverträge sind für die Profitabilität noch sehr viel wichtiger, als die Produktion der Anlagen. Die Gewinnmarge ist in diesem Segment deutlich höher und die Verträge laufen meist über viele Jahre. Je mehr Serviceverträge abgeschlossen werden, desto größer der wiederkehrende Umsatz und der Gewinn.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ist der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 70 % auf 3,2 Mrd. Euro gestiegen. Und auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat einen ordentlichen Sprung gemacht. Hier ging es von 60 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 70,8 Mio. Euro bergauf.

Profitabilität wie zu besten Zeiten in Aussicht

Die guten Geschäfte haben Nordex dazu bewogen, die Prognose, die nach dem ersten Quartal zurückgezogen wurde, wieder aufzunehmen. Im Gesamtjahr erwartet Nordex demnach einen Umsatz von 4,4 Mrd. Euro. Das wäre ein ordentlicher Anstieg gegenüber den 3,9 Mrd. Euro, die im vergangenen Geschäftsjahr erreicht wurden. Allerdings bedeutet das nicht, dass auch mit einem Gewinn zu rechnen ist. Denn die EBITDA-Marge soll bei lediglich 2 % liegen. Im vergangenen Jahr lag der Wert noch bei 3,8 % und dennoch stand ein Verlust nach Steuern von knapp 73 Mio. Euro unterm Strich.

Nordex hat aber auch eine sehr optimistische Prognose für die kommenden Jahre veröffentlicht. Demnach soll der Umsatz 2022 auf 5 Mrd. Euro steigen. Aber das Wichtigste kommt erst noch: Die EBITDA-Marge soll bis dahin auf 8 % steigen! Damit dürften die Gewinne auch wieder sprudeln.

Aus diesen Gründen ist die Aktie inzwischen auf 21,88 Euro gestiegen (Stand: 30.12.2020). Das ist der höchste Stand seit 2016. Damals war Nordex hochprofitabel. An der Börse macht sich Optimismus breit, dass man in naher Zukunft an die alten Zeiten anschließen kann. Im Geschäftsjahr 2016 hat Nordex bei deutlich niedrigerem Umsatz eine EBITDA-Marge von 8,4 % erreicht, was zu einem Gewinn je Aktie von 1,03 Euro geführt hat. Sollten die Margenziele also erreicht werden, könnte der Gewinn den damaligen Höchstwert noch übertreffen. Damit könnte sich die Aktie auch jetzt noch als günstig herausstellen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 108 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!