The Motley Fool
Werbung

Können Aktienrückkäufe die Alibaba-Aktie jetzt stützen?

Foto: Alibaba

Es läuft nicht sonderlich gut für die Alibaba-Aktie (WKN: A117ME). Seitdem die chinesischen Behörden rund um die Weihnachtsfeiertage ernst gemacht haben, ist die Aktie ordentlich korrigiert. Und das auch aus einem guten Grund: Die Perspektive ist alles andere als rosig, Worte wie Zerschlagung oder staatliche Einflussnahme bedeuten Unsicherheit. Sehr schade um die eigentlich trendstarke Wachstumsgeschichte.

Das Management hinter der Alibaba-Aktie versucht jetzt jedoch womöglich, das Beste aus der aktuellen Situation herauszuholen. Mithilfe von Aktienrückkäufen soll der Kurs gestützt werden. Ein Ansatz, der zumindest kurzfristig funktionieren könnte. Nach einem rabenschwarzen Montag ist der Dienstagshandel schließlich wieder etwas freundlicher gewesen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Aber reichen die Aktienrückkäufe für einen positiven Impuls aus? Eine spannende Frage, der wir jetzt auf den Grund gehen wollen. Kleiner Spoiler: Möglicherweise solltest du dir deinen Optimismus noch ein wenig sparen.

Alibaba-Aktie und die Aktienrückkäufe …

Grundsätzlich sollten Foolishe Investoren dabei zunächst wissen: Die Aktienrückkäufe sind keine neue Maßnahme. Das Management hinter der Alibaba-Aktie hat bereits im Vorfeld beschlossen, dass eigene Aktien gekauft und eingezogen werden sollten. Bloß, dass sich das aktuelle Rückkaufprogramm bis jetzt auf 6 Mrd. US-Dollar belief.

Zwecks Kurskosmetik und vermutlich auch der günstigeren Bewertungen ist dieses Rückkaufprogramm jetzt hochgefahren worden. Wie unter anderem der US-Nachrichtendienst Bloomberg berichtet, möchte das Management jetzt insgesamt 10 Mrd. US-Dollar für den Erwerb eigener Anteilsscheine ausgeben. Das Rückkaufprogramm ist per Anfang der Woche damit um 4 Mrd. US-Dollar aufgestockt worden. Wobei dieses Volumen bis Ende des Jahres 2022 ausgeschöpft werden soll. Auch der Zeitraum scheint daher nicht näher definiert zu sein.

Aber setzen wir diese Zahlen jetzt in einen erweiterten Bewertungskontext: Trotz der Korrektur wird der Alibaba-Konzern gegenwärtig mit einem Gesamtbörsenwert von 622,8 Mrd. US-Dollar bewertet. Selbst die 10 Mrd. US-Dollar nehmen entsprechend lediglich einen relativen Anteil von 1,6 % aller ausstehenden Aktien ein. Die Erhöhung um 4 Mrd. US-Dollar ist hingegen bloß ein Anteil von 0,6 %. Wirklich gigantisch ist das daher nicht.

Die Investitionsthese bröckelt …

So toll dieser Schritt zwecks Kurskosmetik auch sein mag: Foolishe Investoren sollten jedoch ebenfalls nicht vergessen, dass die Investitionsthese möglicherweise in Gänze bröckelt. Sollte es zur staatlichen Einflussnahme oder zur Marktmachtbegrenzung des Alibaba-Konzerns kommen, so dürfte das vermutlich weitere Werte vernichten. Die Alibaba-Aktie lebt schließlich in Teilen auch davon, dass der chinesische Konzern im E-Commerce Pi mal Daumen die Hälfte des Gesamtmarktes kontrolliert.

Zudem könnte Ant Financial mit knallharten regulatorischen Hindernissen und Eingriffen in die strategische Ausrichtung torpediert werden. Das könnte in mindestens zwei Wachstumsmärkten zu einem bremsenden Faktor werden.

Die Aktienrückkäufe mögen daher ein Zeichen der Zuversicht sein und die Märkte stimmen auch weiterhin. Das politische, regulatorische Risiko lässt sich jedoch nicht von der Hand weisen und das ist es, womit die Alibaba-Aktie und die Investoren gerade zu kämpfen haben.

Setze nicht auf Aktienrückkäufe der Alibaba-Aktie

Foolishe Investoren sollten daher lieber um die Ecke denken. Die Aktienrückkäufe mögen eine Kursstütze sein. Eine Veränderung der Ausgangslage bewirken sie allerdings nicht. Die Chance könnte weiterhin groß sein. Aber auch das Risiko lässt sich spätestens jetzt nicht mehr von der Hand weisen. Das sind die Karten, die ausgeteilt sind. Und damit müssen Investoren jetzt umgehen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd..

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!