The Motley Fool
Werbung

Apple arbeitet angeblich an seinen eigenen Chips, um damit ein Auto zu bauen

Foto: The Motley Fool

Frisch nach dem Start der M1 Macs – ein bedeutsames Ereignis, an dem seit fast einem Jahrzehnt gearbeitet wurde – wird Apple (WKN:865985) möglicherweise seine Silizium-Ambitionen auf das Projekt Titan ausrichten, die oft gemunkelte autonome Auto-Initiative, die in den letzten Jahren stagnierte und zahlreiche Rückschläge erlitten hat. Apples Chef für künstliche Intelligenz, John Giannandrea, hat laut Bloomberg kürzlich die Leitung der geheimen Abteilung übernommen.

Der Mac-Hersteller arbeitet Berichten zufolge an neuen maßgefertigten Chips für sein mythisches Apple-Auto.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Kopiert Apple Tesla?

Letzte Woche berichtete DIGITIMES, dass Apple mit Taiwan Semiconductor Manufacturing (WKN:909800), seinem primären Chip-Partner, zusammenarbeitet, um einen maßgeschneiderten Chip für selbstfahrende Autos zu entwickeln, ähnlich denen, die Tesla (WKN:A1CX3T) entwickelt hat.

Tesla hatte 2016 den renommierten Chipdesigner Jim Keller von AMD angeheuert, um maßgeschneiderte Chips für seine eigenen Fahrzeuge herzustellen, bevor Intel ihn 2018 einstellte. Keller hat im Sommer bei Intel gekündigt. Der Hersteller von Elektroautos hat seine Chip-Ambitionen weiter vorangebracht und arbeitet Berichten zufolge an einem neuen benutzerdefinierten Chip – auch mit TSMC – um seine Hardware der vierten Generation zu betreiben.

Dem Bericht zufolge hat der Technologieriese aus Cupertino verschiedene Aspekte der Autolieferkette bewertet und sich mit bestimmten Komponentenlieferanten zusammengetan, um den Preis zu senken. DIGITIMES behauptet auch, dass das Apple-Auto 2024 oder 2025 enthüllt werden könnte. Quellen aus der Lieferkette haben berichtet, dass das Apple-Auto Tesla-Fahrzeugen ähnelt.

Die Gerüchte sollten mit einer gesunden Skepsis aufgenommen werden, da DIGITIMES eine lückenhafte Erfolgsgeschichte bei Spekulationen hat.

Wird das Apple Car jemals Realität werden?

Es ist erwähnenswert, dass Apples wichtigster Vertragshersteller, Foxconn, versucht, in den Markt für Elektrofahrzeuge (EV) zu expandieren und kürzlich eine offene, modulare Plattform vorgestellt hat, die eine Vielzahl von Chassis-Designs und Batteriekapazitäten aufnehmen kann. Das taiwanesische Unternehmen arbeitet mit Yulon im Rahmen eines Joint Ventures zusammen, um die Technologie für die Festkörperbatterien zu entwickeln.

Nachdem er sich jahrelang zurückgehalten hatte, bestätigte Apple-CEO Tim Cook 2017 öffentlich, dass das Unternehmen “sich auf autonome Systeme konzentriert” und dass selbstfahrende Autos eine “Kerntechnologie” sind. Der CEO hat sich in den Jahren seitdem erwartungsgemäß weitgehend ruhig verhalten.

Aufgrund der extrem hohen Kosten und der langen Entwicklungszeit verfolgen nur wenige Unternehmen die Entwicklung von eigenen Chips. Apples eigene Chip-Strategie hat sich im Laufe der Jahre zu einem Unternehmen von Weltklasse entwickelt und gilt heute als einer der fortschrittlichsten Chiphersteller der Welt. Tesla hat seinen Chip Anfang 2019 enthüllt. Er enthält einen dedizierten neuronalen Netzwerk-Prozessor. Tesla argumentiert seit langem, dass seine Fahrzeuge über die für eine vollständige Autonomie notwendige Hardware verfügen, obwohl es derzeit keine selbstfahrenden Autos gibt.

Apple scheint eine andere Herangehensweise an das autonome Fahren zu verfolgen als Tesla, da die verschiedenen Prototypen, die im Laufe der Jahre entdeckt wurden, ein Lidar-Sensorarray verwenden, das Tesla bekanntermaßen meidet.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unser Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 43 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Evan Niu auf Englisch verfasst und am 11.12.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple, Taiwan Semiconductor Manufacturing und Tesla. The Motley Fool empfiehlt Intel.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!