The Motley Fool
Werbung

Kannst du mit lediglich 1 % deines Gehalts ein passives Einkommen aufbauen?!

Foto: Getty Images

Ein passives Einkommen ist vermutlich etwas, das sich viele Foolishe Investoren wünschen. Der Traum der finanziellen Freiheit wird regelmäßig mit diesem Begriff verknüpft. Oder auch die Rentenrettung. Oder andere Dinge, wie auch immer.

Der Aufbau eines passiven Einkommens ist eine Frage für sich. Grundsätzlich kann man mit Dividendenaktien ein solches errichten. Oder auch mit Aktien im Allgemeinen und dem Verkauf der Wertgewinne. Möglichkeiten existieren daher so einige.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Eine andere Frage könnte jedoch sein: Ist es möglich, mit lediglich 1 % deines Einkommens ein passives Einkommen aufzubauen? Dem wollen wir im Folgenden etwas näher auf den Grund gehen.

Mit 1 % zum passiven Einkommen!

Tja, ich kann natürlich nicht in deine private Brieftasche schauen und im Grunde genommen ist das auch gut so. Das bedeutet jedoch, dass wir für die Beantwortung dieser Fragestellung mit Durchschnittswerten rechnen müssen, um zu sehen, was an passivem Einkommen mit 1 % deines Gehalts möglich ist.

Wie wir jedenfalls mit Blick auf den aktuellen Durchschnittslohn in Deutschland festhalten können, so liegt dieser gemäß Börsenportal statista bei 2.075 Euro. 1 % von diesem Wert sind 20,75 Euro, was definiert, wie viel man zum Aufbau seines passiven Einkommens verwenden kann.

Die Zeit und das Investieren spielen definitiv eine wichtige Rolle, wobei sich ein solcher Betrag potenziell eher für ETF-Sparpläne eignet. Beziehungsweise das Generieren von passivem Einkommen aus dem Vermögen selbst. Ansonsten würde ein ziemlich großer Teil deines gesparten Prozents für Handelsgebühren verwendet werden müssen.

Über einen Zeitraum von 30 Jahren kann man mit diesem Einsatz und einer ETF-Rendite von 7 % pro Jahr jedenfalls auf ein Vermögen von ca. 24.400 Euro kommen, mit 40 Jahren Zeit wären es immerhin 51.500 Euro geworden. Das kann durchaus eine Vermögensbasis für ein passives Einkommen werden.

Wenn wir eine Entnahmerate von 4,5 % berücksichtigen, so wären das pro Jahr 1.098 Euro bei 24.400 Euro Vermögen. Beziehungsweise von ca. 2.300 Euro bei 51.500 Euro Vermögen. Das entspräche einem monatlichen passiven Einkommen von ca. 91,50 Euro beziehungsweise ca. 191,60 Euro. Sagen wir einfach mal: Das sind interessante Zahlen.

Ein geringes passives Einkommen möglich

Was wir jedenfalls feststellen können, ist, dass mit einem Betrag von 1 % eines durchschnittlichen Nettolohns natürlich ein passives Einkommen möglich ist. Mit jedem Einsatz kann man sich ein solches aufbauen, wobei die hier aufgezeigten Zahlen definitiv ernüchternd sind. Selbst über 30 Jahre oder 40 Jahre werden es nicht mehr als 100, beziehungsweise 200 Euro, was die Einkommensmöglichkeiten deutlich reduziert.

Natürlich könntest du mehr verdienen als den durchschnittlichen Nettolohn. Trotzdem könnte es zum Aufbau eines passiven Einkommens notwendig sein, mehr zu investieren. Vor allem wenn es um Themen wie die finanzielle Freiheit oder die Rentenlücke geht. Für solche Ziele sind 1 % möglicherweise einfach zu wenig.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!