The Motley Fool
Werbung

Zoom hat gerade mehr als 60.000 Geschäftskunden in einem einzigen Quartal gewonnen

Foto: The Motley Fool

Zoom Video Communications (WKN:A2PGJ2) meldete gerade ein weiteres unglaubliches Quartal. Die Einnahmen stiegen im Jahresvergleich um 367 % auf 777 Millionen US-Dollar aufgrund von über 60.000 neuen Geschäftskunden in den drei Monaten bis zum 31. Oktober.

Viele Investoren wetten auf einen großen Reiseboom im nächsten Jahr, aber Zoom ist der Hauptgrund, warum ich das nicht glaube. Stattdessen erweitere ich meine Perspektive, wenn ich meine Aktien für den Aufschwung auswähle, während die Pandemie die Welt, in der wir leben, weiter umgestaltet.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Mehr Unternehmen, die Videokonferenzen nutzen

Es ist klar, dass es immer noch viele Unternehmen gibt, die Videokonferenzen und andere Tools für die Fernarbeit als Ergebnis von COVID-19 noch nicht eingeführt haben, und die Ergebnisse von Zoom sprechen dafür. Das Unternehmen gab an, das dritte Quartal mit 433.700 Geschäftskunden mit mehr als 10 Angestellten abgeschlossen zu haben. Nur drei Monate zuvor waren es noch 370.200. Das sind 63.500 Neuanmeldungen. Selbst wenn du konservativ davon ausgehst, dass jedes neue Unternehmen nur 10 Angestellte hat (der tatsächliche Durchschnitt liegt viel höher, da er von Zoom nicht bekannt gegeben wird), bedeutet das, dass das Unternehmen in nur drei Monaten im Spätsommer und den frühen Herbstmonaten 635.000 neue Geschäftskunden hinzugewonnen hat. Die Gesamtzahl der Netto-Neuzugänge geht eher in die Millionen.

Im Jahresvergleich sind die Zahlen noch dramatischer. Zoom sagte, dass es Ende Oktober 2019 nur 74.100 Kunden mit 10 oder mehr Angestellten hatte. Der Trend ist auch nicht auf kleine Unternehmen beschränkt. Die Zahl der Kunden, die Zoom mindestens 100.000 US-Dollar pro Jahr zahlen, stieg auf 1.289 am Ende des dritten Quartals, verglichen mit nur 546 im Vergleichszeitraum 2019 und nur 988 vor einem Quartal. Während die Pandemie weiter wütet, geben immer mehr Organisationen nach und schließen sich dem Videokonferenzboom an. Und angesichts der Aussichten von Zoom auf eine weitere Umsatzsteigerung von 329 % im Jahresvergleich im laufenden Quartal, sieht dieser Lauf sicherlich noch nicht beendet aus.

Geschäftsreisen kommen vielleicht nicht so bald wieder

Aber in dieser Geschichte geht es nicht so sehr um Zoom, sondern vielmehr darum, wie Zoom der Wirtschaft hilft, sich an neue Realitäten anzupassen. Mit so vielen Unternehmen, die sich immer noch bei einem Videokonferenzervice anmelden und ein schnelles Ende der Pandemie weniger wahrscheinlich erscheint, bin ich mir nicht so sicher, ob die Geschäftsreisen in nächster Zeit so schnell zurückkommen werden.

Außerdem, wie ich in den letzten Monaten erklärt habe, entdecken viele Unternehmen erhebliche Kosten- und Zeitersparnisse, indem sie Zoom und ähnliche Dienste nutzen, anstatt in ein Auto, Flugzeug oder den Zug für ein persönliches Treffen zu steigen. Das erklärte Ziel von Zoom ist es, Videokonferenzen “besser als persönliche Meetings” zu machen. Viele würden sagen, dass Zoom weit davon entfernt ist, dies zu erreichen, aber trotzdem denke ich, dass Videokonferenzen auch dann noch etwas im Trend sein werden, wenn COVID-19 (irgendwann) überwunden ist.

Das ist die Natur von störenden Ereignissen wie das, was wir alle dieses Jahr durchgemacht haben. Wir passen uns an, und normalerweise ändern diese Veränderungen auch unser zukünftiges Verhalten. All dies soll sagen, dass ich nicht superoptimistisch bin, was einen massiven Aufschwung der Geschäftsreisen im nächsten Jahr angeht. Vor allem die Fluggesellschaften machen mir Sorgen, da Geschäftsreisende vor 2020 einen großen Teil der Gewinnspanne ausmachten. Anstatt mich auf die Sektoren der Wirtschaft zu konzentrieren, von denen ich denke, dass sie sich zuerst erholen werden, erweitere ich meine Perspektive und konzentriere mich auf die Unternehmen, die von einer umfassenderen Erholung der Wirtschaftstätigkeit profitieren können. Im Besonderen schaue ich auf die Zahlungsabwicklung und die digitalen Zahlungsdienste.

Viele dieser Unternehmen, wie Visa und Mastercard, wurden durch das Fehlen von Reisen und grenzüberschreitenden Transaktionen in diesem Jahr stark in Mitleidenschaft gezogen. Neuere Namen wie PayPal und Square wurden ebenfalls getroffen, aber sie bleiben im Wachstumsmodus, da sich die Ausgaben in andere Kategorien verlagert haben, die sich auf den E-Commerce konzentrieren. Sicherlich wäre eine Rallye im Reisesektor (geschäftlich oder privat) ein Segen für diese Unternehmen. Aber sie brauchen keine Reisen, um ihre Ergebnisse in Zukunft zu verbessern. In dem Maße, wie sich Unternehmen und Verbraucher an die digitale Natur der Welt, in der wir heute leben, anpassen, werden die Gesamtausgaben wieder steigen und Unternehmen wie Visa und Mastercard zu einem Aufschwung verhelfen – und die wachstumsstarke Entwicklung von PayPal und Square unterstützen.

Einfach ausgedrückt, zeigen die jüngsten Zahlen von Zoom, dass Zehntausende von Unternehmen sich immer noch an das neue digitale Zeitalter anpassen und Remote-Arbeitswerkzeuge einsetzen, was einem Aufschwung der globalen Reiseindustrie einen Dämpfer versetzt. Es wäre klug, wenn auch die Investoren darauf achten und ihre Portfolios anpassen würden. Anstatt jedoch auf Aktien zu setzen, die während der Pandemie weiterhin Probleme haben, sehen die digitalen Zahlungen eher wie eine breit aufgestellte Investition in die künftige “Normalisierung” der Wirtschaft aus.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Nicholas Rossolillo auf Englisch verfasst und am 05.12.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt , damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Mastercard, PayPal Holdings, Square, Visa und Zoom Video Communications und empfiehlt folgende Optionen: Long Januar 2022 $75 Calls auf PayPal Holdings. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!