The Motley Fool
Werbung

Starinvestor: Die Salesforce-Aktie bietet nach der Slack-Übernahme 100 % Kurspotenzial!

Foto: Salesforce.

Die Salesforce-Aktie (WKN: A0B87V) hat in den letzten Tagen mächtig Schlagzeilen gemacht: Der US-amerikanische Anbieter von Software möchte das zuletzt COVID-19-gehypte Unternehmen Slack übernehmen und ist bereit, einen ordentlichen Batzen Cash dafür zu bezahlen.

Ist das ein toller Deal? Immerhin kann Salesforce damit sein Produktportfolio weiter ausbauen und eine digitale Lösung für Homeoffice und die Digitalisierung ergattern. Das könnte ziemlich sinnvoll erscheinen, auch wenn der Kaufpreis mit 27,7 Mrd. US-Dollar natürlich alles andere als preiswert ist.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Aber wird das das Potenzial der Salesforce-Aktie bedeutend vergrößern? Ein Starinvestor ist jedenfalls überzeugt: Ja! Und er sieht ein Kurspotenzial von 100 % nach der Übernahme, was uns im Folgenden etwas näher beschäftigen soll.

Starinvestor: Salesforce-Aktie mit 100 % Potenzial!

Genauer gesagt ist es Jim Cramer, der jetzt eine solche Prognose gewagt hat. Cramer ist in der Welt von Aktie und Börse kein Unbekannter, sondern in den USA insbesondere als ehemaliger Hedgefondsmanager bekannt. Beziehungsweise inzwischen vermehrt als TV-Persönlichkeit.

Wie auch immer: Nach dem Slack-Deal ist Cramer jedenfalls überzeugt, dass mit dem brillanten Coup die Salesforce-Aktie ein Verdopplungspotenzial besitzen dürfte. Salesforce habe ein starkes Wachstum aufgezeigt und zuletzt eine Marktkapitalisierung von 200 Mrd. US-Dollar generiert. Allerdings wäre es nach dem Gesetz der großen Zahlen inzwischen schwieriger geworden, organisch weiterzuwachsen und beispielsweise ein 500-Mrd.-US-Dollar-Konzern zu werden.

Mit der Übernahme von Slack würde Salesforce eine Phase des anorganischen Wachstums einläuten, was ein spannender Schritt sei. Gleichzeitig besaß Salesforce bis jetzt das Problem, dass die Produkte für die meisten Verbraucher unsichtbar sind (lediglich für ausgewählte Experten erschließt sich das konkrete Potenzial). Durch den Slack-Deal würde sich das schlagartig ändern.

Ein deutlich sichtbareres Produktangebot und die Möglichkeit, per anorganischem Wachstum bessere Resultate zu erzielen, ist für Cramer daher das Gesamtpaket, das zu einer Kursverdopplung führen könnte. Spannend ist diese Einschätzung bei der Salesforce-Aktie definitiv.

Bleiben wir beim anorganischen Wachstum …

Grundsätzlich, so glaube ich, ist es zweitrangig, ob die Produkte sichtbar sind oder nicht. Wenn das Wachstum anhält und die Net Retention Rate konsequent hoch bleibt, können wir auch als „Nicht-Experten“ erkennen, wie wertvoll die Lösungen sind. Der Wachstumskurs und der Erfolgskurs der Aktie müssen daher meiner Meinung nach nicht zwingend mit der Sichtbarkeit der Produkte verbunden sein.

Was jedoch bemerkenswert ist: Ja, möglicherweise könnte Salesforce mit dem Erwerb von Slack eine neue Phase des Wachstums eingeläutet haben. Eine Marktkapitalisierung von 200 Mrd. US-Dollar ist alles andere als klein und das organische Wachstum findet (eben nach dem Gesetz der großen Zahlen) früher oder später einen Endpunkt. Anorganisches Wachstum kann dem entgegenwirken.

Insofern teile ich Cramers Einschätzung grundsätzlich, dass durch die anorganischen Zukäufe neue Optionen entstehen. Ob das zu einer Kursverdopplung reicht? Das wiederum können Foolishe Investoren etwas individueller beurteilen.

Salesforce-Aktie: Jetzt spannend?

Ob die Salesforce-Aktie daher jetzt ein Kauf ist, das wollen wir an dieser Stelle nicht final beantworten. In Cramers Augen jedenfalls schon, immerhin sieht die TV- und Börsenpersönlichkeit hier 100 % Kurspotenzial. Für mich ist der Key-Take-Away-Part jedenfalls: Die Salesforce-Aktie wird vermutlich anorganisch weiterwachsen wollen. Oder auch müssen. Das können wir positiv, aber auch negativ werten.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Salesforce.com und Slack Technologies.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!