The Motley Fool
Werbung

1 Punkt für und 1er gegen die Biontech-Aktie sowie gute News für die Moderna-Aktie

Foto: Getty Images

Das Unternehmen Biontech (WKN: A2PSR2) und seine Aktien können als großer Gewinner der Coronavirus-Krise und des Jahres 2020 insgesamt bezeichnet werden. Die Wertpapiere sind innerhalb von zwölf Monaten um mehr als 379 % gestiegen, während der DAX beispielsweise nur etwa 1,9 % zulegte (04.12.2020). Mittlerweile liegt die Marktkapitalisierung des Mainzer Biotech-Unternehmens bei über 23 Mrd. Euro (04.12.2020).

Biontech hat das Impfstoff-Rennen vorerst gewonnen

Damit ist Biontech heute an der Börse etwa so viel Wert wie beispielsweise Beiersdorf (WKN: 520000), Fresenius (WKN: 578560) oder RWE (WKN: 703712), obwohl das Unternehmen bis auf den COVID-19-Impfstoff BNT162b2 bisher keine weiteren zugelassenen Produkte vorzuweisen hat. Hierbei müssen wir aber berücksichtigen, dass an der Börse immer die Zukunft und nicht die Gegenwart gehandelt wird. Und diese sieht für Biontech tatsächlich hoffnungsvoll aus.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

So hat der COVID-19-Impfstoff BNT162b2 ohne Vorkommnisse und mit bisher sehr guten Wirksamkeitsergebnissen alle drei klinischen Testphasen durchlaufen. Zudem befinden sich viele Krebsimpfstoffe in der Erforschung, die jetzt aufgrund der vorhandenen finanziellen Mittel noch schneller vorangetrieben werden kann.

Führt sie zu einem Erfolg, wäre Biontechs heutige Marktkapitalisierung tatsächlich gerechtfertigt, denn dann wäre es das erste und einzige Unternehmen, dass Krebsimpfstoffe anbieten kann. Sollten allerdings auf dem Weg dorthin Probleme auftauchen, würde die Aktie eine deutliche Korrektur erfahren.

Biontech/Pfizer müssen ihr Produktionsziel senken

Dass Schwierigkeiten schneller als gedacht auftreten können, zeigt eine aktuelle Meldung von Biontechs Partner Pfizer (WKN: 852009). So teilte der Konzern mit, dass die für 2020 angestrebte Produktionsmenge von 100 Mio. Impfdosen wohl nicht realisierbar ist. Grund sind Probleme innerhalb der Lieferkette, sodass die zur Produktion benötigten Grundstoffe fehlen. Einige Lieferungen entsprachen nach Angaben des „Wall Street Journals“ zudem nicht den Standards.

Aber auch die verzögerte Ergebnis-Übermittlung aus einer Impfstoff-Studie verlangsamt die Produktion. Aus diesen Gründen gehen Biontech/Pfizer für 2020 jetzt von einer Produktionsmenge von nur etwa 50 Mio. Impfdosen aus.

Dennoch sollten diese Anlaufschwierigkeiten nicht überbewertet werden. Sobald sie ausgeräumt sind, werden die Rückstände wahrscheinlich sehr schnell wieder aufgeholt. Der schwierige Teil der Impfstoff-Entwicklung wurde gemeistert, die Produktion ist hingegen eine vergleichbar einfache Organisationsaufgabe.

Moderna mit weiteren Studienergebnissen

Biontechs härtester Konkurrent ist derzeit das amerikanische Biotech-Unternehmen Moderna (WKN: A2N9D9). Es besitzt sogar einen Börsenwert von über 49 Mrd. Euro (04.12.2020) und ist deshalb wahrscheinlich sehr viel deutlicher überbewertet als die Biontech-Aktie.

Moderna hat ähnlich wie Biontech einen mRNA-Impfstoff entwickelt, der jedoch bei etwa gleicher Wirksamkeit einfacher lagerbar ist und deshalb wahrscheinlich weltweit in mehr Ländern einsetzbar sein wird.

Nun meldete Moderna einen weiteren Erfolg. So konnte bei den Teilnehmern einer Phase-I-Studie vier Monate nach der ersten beziehungsweise drei Monate nach der zweiten Impfung immer noch ein hoher Antikörperspiegel festgestellt werden.

In einem Artikel des „The New England Journal of Medicine“ heißt es:  „mRNA-1273 produzierte hohe Mengen an bindenden und neutralisierenden Antikörpern, die erwartungsgemäß mit der Zeit leicht abnehmen, aber bei allen Teilnehmern drei Monate nach der Auffrischungsimpfung weiterhin erhöht waren.

Obwohl bisher noch keine Korrelationen des Schutzes vor einer SARS-CoV-2-Infektion beim Menschen nachgewiesen werden konnte, zeigen die Ergebnisse, dass mRNA-1273 trotz eines erwarteten leichten Rückgangs der bindenden und neutralisierenden Antikörper das Potenzial besitzt, eine dauerhafte Immunisierung des Körpers zu gewährleisten.“

Der neue Fintech-Star

Fintech erobert die Finanzbranche. Und das rasante Wachstum bringt große Chancen für Anleger.

Die meisten wissen nicht, dass es ein unbekanntes Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzen seine Zukunftschancen als sehr gut ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!