The Motley Fool
Werbung

Snowflake-Aktie nach soliden Zahlen im dritten Quartal: Jetzt doch ein Kauf?

Foto: Getty Images

Bei der Snowflake-Aktie (WKN: A2QB38) bin ich in letzter Zeit eher vorsichtig gewesen. Seit dem Börsengang zeigten die Anteilsscheine eine besonders dynamische Entwicklung. Mal ging es auf, mal ging es ab, Volatilität ist hier sehr prägend gewesen.

Allerdings ist es nicht die Volatilität gewesen, die mich verschreckt hat, sondern der Grund hierfür: Mit einem deutlich dreistelligen Kurs-Umsatz-Verhältnis ist die Snowflake-Aktie alles andere als preiswert gewesen. Erst kürzlich habe ich gelesen, dass die Anteilsscheine die teuerste Cloud-Aktien unseres Planeten sind.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Jetzt hat Snowflake jedenfalls frische Quartalszahlen präsentiert. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Foolishe Investoren wissen sollten. Sowie, ob diese Cloud-Aktie jetzt vielleicht doch ein Kauf sein könnte.

Snowflake-Aktie: Frische Quartalszahlen!

Wie wir jedenfalls mit Blick auf einige ausgewählte Quartalszahlen erkennen können, steckt hinter der Snowflake-Aktie ein grundsätzlich sehr erfolgreiches Unternehmen. So kletterten die Produktumsätze im letzten Quartal beispielsweise um 115 % im Jahresvergleich auf 148,5 Mio. US-Dollar. Der Gesamtumsatz kletterte im Jahresvergleich hingegen um 119 % auf 159,6 Mio. US-Dollar. Deutlich dreistelliges Umsatzwachstum? Check!

Snowflake kann außerdem inzwischen 3.554 Kunden vorweisen. Zudem beziehen 65 Kunden auf 12-Monats-Basis Lösungen für mehr als 1 Mio. US-Dollar. Das spricht ebenfalls dafür, dass die Lösungen sehr beliebt sind. So auch die ausgewiesene Net Retention Rate von 162 %, die besagt, dass die Bestandskunden im Jahresvergleich und im Durchschnitt 62 % mehr Geld für die Lösungen ausgegeben haben.

Mit einem operativen Verlust von 169,5 Mio. US-Dollar ist Snowflake zwar noch tief in den roten Zahlen. Allerdings dürfte im Moment das Umsatzwachstum Priorität besitzen. Wobei auch der freie Cashflow mit ca. 37,9 Mio. US-Dollar negativ gewesen ist. Snowflake verbrennt daher noch Cash.

Für das vierte Quartal rechnet das Management mit einem Umsatz in einer Spanne zwischen 162 und 167 Mio. US-Dollar, was einem weiteren Wachstum zwischen 97 und 103 % entsprechen soll. Damit geht der Wachstumskurs jedenfalls munter weiter bei der Snowflake-Aktie.

Aktie jetzt doch ein Kauf …?

Wie gesagt: Das Wachstum ist wirklich sehr ambitioniert und stark. Die Bewertung ist es jedoch ebenfalls. Wenn wir einen Blick auf die aktuelle Marktkapitalisierung riskieren, so erkennen wir hier ein Unternehmen, das inzwischen mit einem Börsenwert von 94 Mrd. US-Dollar bepreist wird. Das ist wirklich alles andere als preiswert.

Snowflake selbst gibt seinen Zwölfmonatsumsatz mit 590 Mio. US-Dollar an. Das heißt, dass das Kurs-Umsatz-Verhältnis weiterhin bei 159,3 liegt. Für mich ein zu ambitioniertes Bewertungsmaß. Selbst mit einem Umsatzwachstum von Pi mal Daumen 100 % und einer Net Retention Rate von 162 % ist hier viel, viel Optimismus eingepreist.

Foolishe, unternehmensorientierte Investoren sollten sich dieses Fakts ebenfalls bewusst sein. Es ist alles andere als ausgeschlossen, dass die Snowflake-Aktie weiteres Momentum aufbauen wird und noch höher steigen könnte. Aber es könnte die Frage angebracht sein, wie viel Wert noch hinter der Aktie steckt. Ja, auch trotz des beeindruckenden Wachstums.

Vorsicht bei der Snowflake-Aktie

Selbst nach den soliden Zahlen des dritten Quartals wäre ich als Investor daher vorsichtig, was die Snowflake-Aktie angeht. Das Wachstum ist zwar beständig und stark und die Quartalszahlen zeigen in vielerlei Hinsicht, dass die Lösungen gefragt sind. Das Problem ist jedoch nicht das Unternehmen, sondern die fundamentale Bewertung. Für mich ist das jetzt das einzige Zwischenfazit, das in diesem Moment zählt.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Snowflake Inc..

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!