The Motley Fool
Werbung

Fresenius-Aktie: So viel Einsatz benötigst du für 100 Euro Dividende & passives Einkommen!

Foto: Getty Images

Die Fresenius-Aktie (WKN: 578560) ist wirklich eine spannende Möglichkeit, um stabile Dividenden zu ergattern. Auch wenn die Dividendenrendite mit lediglich knapp über 2 % vergleichsweise gering ist, so ist es vor allem die Historie, die interessant ist. Seit inzwischen 27 Jahren erhöht der Dividendenaristokrat bereits die eigenen Ausschüttungen.

Hinzu kommt jetzt außerdem, dass die Fresenius-Aktie möglicherweise eine günstige Angelegenheit ist. Selbst wenn die Dividendenrendite das nicht widerspiegelt, so liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei unter 12, das Kurs-Umsatz-Verhältnis bei ca. 0,6. Das können wir wohl als preiswert bezeichnen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Unser heutiger Fokus soll allerdings auf der Dividende liegen. Beziehungsweise der Frage, wie viel Einsatz nötig ist, damit wir eine Dividende von 100 Euro ergattern können.

Fresenius-Aktie: 100 Euro Dividende, bitte!

Bei der Fresenius-Aktie haben wir glücklicherweise einen Vorteil. Die Aktie notiert in Euro, die Dividende ebenfalls. Das heißt, dass wir spielend einfach berechnen können, wie viel Dividende wir für die ersten 100 Euro benötigen.

Mit Blick auf die Ausschüttung für das letzte Jahr können wir jedenfalls feststellen, dass der DAX-Dividendenaristokrat 0,84 Euro ausgezahlt hat. Umgerechnet würden wir daher 120 Aktien des Gesundheitskonzerns benötigen, um 100,80 Euro Dividende zu ergattern. Beziehungsweise mit 119 Aktien könnten wir 99,96 Euro erhalten. Wofür man sich letztendlich entscheiden möchte, das kann man auch für sich selbst entscheiden. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 38,24 Euro (02.12.2020, maßgeblich für alle Kurse und Kennzahlen) würde man einen Einsatz von 4.558,80 Euro bei 120 Fresenius-Aktien benötigen. Beziehungsweise von 4.550,56 Euro bei 119 Anteilsscheinen.

Wer hingegen fiktiv eine monatliche Dividende in Höhe von 100 Euro von der Fresenius-Aktie ergattern möchte, dem sei gesagt, dass es diese kaum geben wird. Der DAX-Gesundheitskonzern zahlt lediglich einmal pro Jahr seine Dividende aus, das verhindert ein solches Ziel faktisch.

Trotzdem können wir natürlich ermitteln, wie viel Einsatz man für 1.200 Euro Gesamtdividende benötigt. Dafür sind letztlich 1.429 Fresenius-Aktien notwendig, die wiederum beim aktuellen Aktienkurs einem Einsatz von 54.644,96 Euro entsprechen würden. Das könnte ein ziemlich hoher Einsatz sein.

Der DAX-Dividendenaristokrat hilft dir!

Was wir allerdings noch bedenken sollten, ist, dass dir die Fresenius-Aktie beim Aufbau deiner ersten 100 Euro Dividende helfen kann, egal ob monatlich oder auf Jahresbasis. Hinter dem Dividendenaristokraten steckt schließlich ein interessantes, moderates Wachstum.

Im letzten Jahr hat das Management beispielsweise die eigene Dividende um 5 % auf das zuletzt ausgezahlte Niveau angehoben. In den letzten zehn Jahren kletterte die Dividende hingegen um beeindruckende 226 %. Das zeigt, dass das Wachstum insbesondere über längere Zeiträume eine wertvolle Hilfe sein kann.

Vor allem wenn die Fresenius-Aktie mittel- bis langfristig erneut in eine moderate Wachstumsspur zurückfindet, dürfte das Dividendenwachstum wieder etwas mehr zulegen. In der Zwischenzeit könnten weitere Erhöhungsschritte in etwa auf dem Niveau des letzten Jahres erfolgen. Doch auch dieses Dividendenwachstum hilft, die ersten 100 Euro Dividende zu erreichen.

Interessante Fresenius-Aktie

Letztlich können wir jedoch sehen: Für die ersten 100 Euro Dividende ist ein hoher Einsatz notwendig. Selbst auf Jahresbasis benötigt man über 4.500 Euro, um diesen Wert zu erreichen. Das könnte eine größere Position sein.

Vielleicht ist die Fresenius-Aktie jetzt insgesamt einen Blick wert. Der DAX-Dividendenaristokrat besitzt viel Qualität und eine günstige Bewertung. Die derzeitige Dividende, für die übrigens nur 25 % des Gewinns verwendet werden, ist eher das i-Tüpfelchen einer möglichen Investitionsthese.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!