The Motley Fool
Werbung

3 börsennotierte Quellen von passivem Einkommen, über die du nachdenken solltest!

Foto: Getty Images

Passives Einkommen ist etwas, das viele Investoren gerne erhalten möchten. Egal ob es für die eigene Rente ist oder aber für die finanzielle Freiheit: Es gibt mehr als einen Grund, weshalb man als Investor auf passives Einkommen aus ist.

Gehörst du dazu? Falls ja, dann haben wir den Teil ja geklärt. Viel wichtiger ist allerdings, woher du es bekommen kannst. Werfen wir daher heute einen Blick auf drei börsennotierte Quellen von passivem Einkommen. Sowie darauf, was du zu diesen Quellen wissen solltest.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Dividendenaktien

Eine erste Quelle von passivem Einkommen sind natürlich Dividendenaktien. Aktien, die eine Dividende an die Investoren auszahlen, sind gewissermaßen der Klassiker, wenn es um dieses Thema geht. Allerdings ist nicht jede Aktie, die eine Ausschüttung an die Investoren leistet, grundsätzlich attraktiv.

Nicht einmal die Dividendenhistorie ist ein wesentliches Merkmal, wenn es um die Generierung von passivem Einkommen geht. Nein, Foolishe Investoren wissen nämlich eines: Auch das Investieren in Dividendenaktien ist unternehmensorientiertes Investieren. Das heißt: Der Erfolg der Aktie, des Unternehmens und auch die Zahlung der künftigen Dividenden hängt vom Unternehmen selbst ab.

Passives Einkommen mit Dividendenaktien zu erzielen ist inzwischen so weit verbreitet, dass man darüber garantiert einen eigenen größeren Artikel oder gar ein ganzes Buch schreiben könnte. Allerdings ist das nicht der einzige Weg für Foolishe Investoren.

2. REITs

Gewissermaßen handelt es sich hierbei auch um Dividendenaktien: Real Estate Investment Trusts oder kurz REITs. Trotzdem besitzen diese speziellen börsennotierten Produkte noch eine andere Konnotation. Im Endeffekt handelt es sich hierbei um eine Mischform aus Immobilienfonds und börsennotierter Immobiliengesellschaft mit speziellen Vorzügen.

Im Gegenzug zu hohen Dividenden (regelmäßig müssen 90 % der Gewinne an die Investoren ausgezahlt werden) besitzen REITs steuerliche Privilegien. Das macht die Aktien insgesamt zu attraktiven Dividenden-pur-Paketen. Beziehungsweise zu spannenden Quellen passiver Einkünfte.

Auch bei REITs gilt, dass hier die Dividenden von der operativen Ausrichtung abhängig sind. Während beispielsweise Hotels oder Einzelhandelsflächen unter COVID-19 massiv gelitten haben, sind Misch-REITs oder defensive Segmente wie der Gesundheitsbereich oder auch Wohn-REITs weitgehend stabil geblieben. Auch darauf sollte man achten, wenn man als Investor für passives Einkommen investieren will.

3. Aktien oder ETFs

Zu guter Letzt können Investoren auch mit Aktien oder ETFs ein passives Einkommen generieren. Ja, dazu braucht es noch nicht einmal eine Dividendenzahlung. Über Teilverkäufe des Portfolios kann man ebenfalls Einkünfte erzielen. Wobei es hier ein wenig mehr Planung und Sorgfalt benötigt.

So kann es beispielsweise ratsam sein, auf die 4-%-Regel zu setzen, um eine grobe Orientierung für die Möglichkeiten beim passiven Einkommen auszuloten. Beziehungsweise auch die inzwischen abgewandelte Variante der 4,5-%-Regel, die in der aktuellen Börsensituation möglicherweise effizienter sein könnte.

Es gibt daher viele Wege, um passives Einkommen zu erzielen. Dividendenaktien sind nicht die einzige Möglichkeit. Das sollten Einkommensinvestoren wissen.

Passives Einkommen: Mehrere Möglichkeiten!

Wer als Investor passives Einkommen ergattern möchte, für den gibt es nicht bloß Dividendenaktien als börsennotierte Möglichkeit. Natürlich handelt es sich hierbei um einen bekannteren Weg. Aber auch REITs und Aktien und ETFs im Allgemeinen können dir dabei behilflich sein. Wofür du dich entscheidest? Das ist deine Wahl. Es könnte jedoch clever sein, über mehr als bloß Dividendenaktien nachzudenken.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!