The Motley Fool
Werbung

Sind Öl-Aktien die neuen Tabak-Aktien?

Foto: Getty Images

Tabak-Aktien sind lange Zeit ein zweischneidiges Schwert gewesen. Investoren wussten, dass sie mit den jeweiligen Unternehmen, Dividenden und Renditen von einem gesundheitsschädlichen Geschäftsmodell profitieren. Das hat dazu geführt, dass die Branche nicht für jeden Investor etwas ist.

Aber es hat auch andere Baustellen gegeben: Bereits seit vielen Jahren haben die Investoren damit gerechnet, dass die Tabak-Industrie massive Probleme bekommen könnte. Zugegebenermaßen hat sich der Wind in den letzten Jahren auch ein wenig gedreht. Trotzdem ist die operative Ausgangslage vieler Tabak-Aktien noch immer vergleichsweise solide bis beständig.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Jetzt könnte ein neuer Bereich in den Fokus geraten: der der Öl-Aktien. Werfen wir daher einen Blick darauf, ob Öl-Aktien möglicherweise die neuen Tabak-Aktien sind. Beziehungsweise, viel wichtiger: Warum sie es nicht sind, was für Foolishe Investoren von essenzieller Bedeutung sein kann.

Öl-Aktien die neuen Tabak-Aktien?

Fest steht jedenfalls: Auch mit Öl-Aktien profitiert man als Investor nicht unbedingt von sauberen Renditen. Öl-Konzerne gelten als Umweltsünder und Profiteure der Ausbeutung fossiler Brennstoffe. Ob man diese Kritik teilen mag, ist Ansichtssache. Darum soll es im Folgenden aber auch nicht weiter gehen.

Was jedoch jetzt besonders wichtig ist: Auch im Öl-Markt scheint sich der Wind zu drehen. In diesem Jahr hat der Markt den zweiten Einbruch erlebt und Investoren scheinen das Vertrauen zu verlieren, dass hier langfristig solide Renditen lauern werden. Deshalb notieren viele Öl-Aktien noch immer deutlich niedriger als zum Jahresanfang. Wobei auch jetzt der Gesamtmarkt zumindest durchwachsen bleibt, was Angebot und Nachfrage nach dem Schwarzen Gold angeht.

Gibt es auch hier die Möglichkeit eines Turnarounds? Ja, definitiv. Immerhin wird das schwarze Gold nicht direkt aus der Wirtschaftswelt verschwinden können. Nein, sondern es handelt sich um einen eher schleichenden Prozess. Viele Öl-Akteure wollen ihr Geschäftsmodell außerdem diversifizieren oder umstellen, um sich auf sich verändernde Marktverhältnisse einzustellen. Das könnte zeigen, dass der Ruf schlechter ist als die langfristigen Renditeaussichten. Vielleicht auch gerade, weil die fundamentale Ausgangslage so ist, wie sie ist. Unter einem solchen, zugebenermaßen sehr weiten Blickwinkel könnten Öl-Aktien daher etwas von Tabak-Aktien haben.

Es gibt auch gewaltige Unterschiede!

Trotzdem sollten Foolishe Investoren hier keinem Trugschluss unterliegen. Zwischen Öl- und Tabak-Aktien existieren nämlich deutliche Unterschiede, die es zu würdigen gilt. Ein erster ist beispielsweise die operative Ausgangslage: Tabak-Aktien können wir dem erweiterten Kreis der Konsumgüter zuschreiben, die eher defensiv und nichtzyklisch sind. Einmal Raucher, immer Raucher, trifft auf viele Verbraucher schließlich zu.

Im Öl-Markt regieren hingegen Angebot und Nachfrage nach dem schwarzen Gold den Markt. Darauf haben Öl-Akteure selbst wenig Einfluss, was ein grundsätzliches Problem ist. Das wiederum könnte auch in Zukunft die Renditeerwartungen belasten. Insbesondere wenn der Markt sich von Angebots- und Nachfrageseite nicht direkt wieder bereinigen sollte.

Die grundsätzliche Ausgangslage beziehungsweise die Faktoren, die den Markt bestimmen, sind daher sehr unterschiedlich. Das spricht für mich dafür, dass Öl-Aktien nicht zwingend zu neuen Tabak-Aktien werden, die trotz Problemen noch attraktive Renditen über längere Zeiträume ermöglichen müssen.

Öl-Aktien sind nicht die neuen Tabak-Aktien

Bei einer Analogie zwischen Öl-Aktien und Tabak-Aktien wäre ich daher zumindest vorsichtig. Wer einen Vergleich anstellen möchte, der sollte trotzdem auf die Unterschiede eingehen. Denn die unterschiedlichen Faktoren, die Chancen und Risiken definieren, können im Öl-Markt von wirklich entscheidender Bedeutung sein.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!