The Motley Fool

China-Aktien unter Beschuss – Einstiegschance?

Foto: Getty Images

Das scheidende Trump-Regime hat vieles probiert, um den Aufstieg der chinesischen Tech-Konzerne auszubremsen und die Dominanz der eigenen monopolisierenden Giganten zu schützen. Zu den Maßnahmen gehörten der Krieg gehen Huawei und die drohende Enteignung von TikTok.

Zuletzt gab es eine Reihe von weiteren wegweisenden Entwicklungen für den chinesischen Markt. Für Anleger stellt sich damit die Frage, was die zunehmende Unsicherheit bedeutet: Hände weg oder zurückkommende Kurse zum Einstieg bei aussichtsreichen China-Aktien nutzen?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Es wird immer unübersichtlicher

Ant Financial sollte der größte Börsengang aller Zeiten werden. Doch dem chinesischen Regime um Xi Jinping wurde es zuletzt offenbar zu viel. Möglicherweise ist es ihm ein Dorn im Auge, dass die Milliardäre aus der Privatwirtschaft eine Parallelwelt zur Planwirtschaft aufbauen und immer mächtiger werden. Das Prestigeprojekt von Xi Jinping, die Seidenstraßeninitiative „One belt-one Road“, will er schon gerne selbst organisieren und nicht kapitalistisch agierenden Bossen von Alibaba (WKN: A117ME) und Co. überlassen.

Vielleicht erinnert er sich auch etwa an die Fugger und die Hanse, die im Mittelalter zeitweise die europäischen Handelswege beherrschten. Viele Kaufleute waren damals mächtiger als die Fürsten und Kleriker. Wie auch immer: Es gibt weit vorangeschrittene Pläne zur Einschränkung des monopolistischen Gebarens der großen Plattformen. Die Auswirkungen sind noch kaum wägbar.

Während die chinesische Staatsführung den weitgehend unabhängig agierenden Konzernen zunehmend misstraut, hat die amerikanische Staatsführung ein Problem mit international agierenden chinesischen Konzernen, denen zu viel Staatseinfluss nachgesagt wird. Das gilt insbesondere dann, wenn das Militär seine Finger im Spiel hat oder es wie bei Huawei um wichtige Infrastruktur geht.

Zuletzt verfügte Trump, dass in eine Reihe von China-Aktien von den USA aus keine Investments mehr erlaubt sein werden. Das soll ab 11. Januar gelten und betrifft bekannte Unternehmen wie China Mobile (WKN: 909622) und China Telecom (WKN: A0M4XS).

Die Märkte geben sich wenig beeindruckt

Zwar waren zuletzt Kursrückgänge zu beobachten, aber Panik sieht anders aus. Alibaba ist auf Jahressicht noch immer mehr als 20 % im Plus, während etwa China Mobile schon seit Längerem schwächelt. Ein auf chinesische Technologiewerte spezialisierter ETF ist sogar mehr als 50 % im Plus.

CQQQ Chart

Chart erstellt mit YCharts

Von daher besteht kein Anlass, nur aufgrund der kleinen Rückgänge gleich zuzugreifen. Vor allem, was die chinesischen antimonopolistischen Maßnahmen angeht, könnte es ratsam sein, abzuwarten, wie sich die Geschichte im Detail auswirkt.

Anders sieht es bei den amerikanischen Maßnahmen aus. Sollten diese über die nächsten Woche noch zu einem größeren Abverkauf führen, wäre ein Einstieg vielleicht interessant. Schließlich hat die Verfügung keinerlei Auswirkungen auf das operative Geschäft der Unternehmen. Ob ein Amerikaner eine bestimmte Aktie hält oder nicht, ist so relevant wie ein Reissack, der in China umfällt.

Anders wäre die Situation, wenn die betroffenen Konzerne auf ausländisches Geld angewiesen wären. Eine Eigenkapitalerhöhung an der Nasdaq-Börse wird zukünftig nicht mehr möglich sein. Ein echtes Problem ist das jedoch kaum. Es gibt Alternativen.

Auf was ich jetzt achte

Zu den unübersichtlichen Aktionen aus zwei Richtungen gegen große chinesische Konzerne kommt noch ein weiterer wichtiger Faktor hinzu: Der neue Fünfjahresplan, von dem manche Unternehmen massiv profitieren könnten. Er wird voraussichtlich diejenigen fördern, die die interne Entwicklung Chinas besonders vorantreiben helfen.

Zum Teil überschneiden sich diese wohl mit denen, die von den USA ins Visier genommen werden. Einer China Telecom können die Amerikaner jedoch – im Gegensatz zu Huawei – kaum etwas anhaben. Im Einzelfall könnten Abverkäufe folglich großartige Einstiegsgelegenheiten darstellen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Ralf Anders besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd..

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!