The Motley Fool

Netflix wird teurer: Warum ausgerechnet Walt Disney profitieren kann!

Foto: The Motley Fool.

Wenn es um das Streaming geht, ist Netflix (WKN: 552484) weiterhin der Platzhirsch. Der Nutzerkreis des Streaming-Dienstes Nummer eins ist bislang unerreicht. Allerdings wird diese Position inzwischen von einigen Diensten angegriffen.

Walt Disney (WKN: 855686) beispielsweise will einen Teil des Kuchens abhaben und kann dabei bedeutende Fortschritte vorweisen: Nach nicht einmal einem Jahr kommt der Flaggschiff-Dienst Disney+ auf einen Nutzerkreis von über 60,5 Mio. Streamern. Und die Tendenz geht weiter: Immerhin kennen wir noch nicht die Zahlen für das letzte, abgelaufene Quartal.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Neben dem Content, bei dem Walt Disney definitiv mithalten kann, ist jedoch auch etwas anderes entscheidend für den Erfolg: der Preis. Netflix jedenfalls erhöht jetzt ein weiteres Mal die Kosten für seinen Dienst. Möglicherweise könnte Walt Disney hiervon profitieren.

Netflix: Das Angebot wird teurer!

Wie jetzt berichtet wird, müssen Streamer bei Netflix schon bald tiefer in die Tasche greifen. Demnach wird der sogenannte Standard-Account für zwei Geräte und HD künftig 13,99 US-Dollar kosten. Das teurere Angebot mit bis zu vier Geräten wird hingegen bei 17,99 US-Dollar liegen. Damit erhöht sich der Preis um einen US-Dollar beim Standard-Angebot beziehungsweise zwei US-Dollar bei der Premium-Variante. Das Einstiegsangebot liegt weiterhin bei 8,99 US-Dollar.

Für neue Nutzer in den USA gilt das Angebot ab sofort, für Bestandskunden erst in zwei Monaten. Ob die Preiserhöhung auch in Europa übernommen wird, ist noch nicht bekannt. Allerdings wahrscheinlich, wenn wir einen Blick auf vergangene Preiserhöhungen werfen. Damit erhöht sich jedoch nicht der Preis für das Netflix-Angebot. Nein, sondern auch die Differenz zu Disney+, wovon das Maushaus möglicherweise profitieren könnte.

Ein Blick auf die Preisunterschiede

Walt Disneys Streaming-Dienst Disney+ gibt es für 6,99 US-Dollar. Im Gegensatz zur meistgenutzten Netflix-Variante liegt die Preisdifferenz damit bei 6,00 US-Dollar. Im Vergleich zur Basis-Variante hingegen bei 2,00 US-Dollar. Vermutlich ist das ein Grund, weshalb Netflix diese Basis-Variante nicht anrühren wird.

Gleichzeitig werden viele Nutzer vermutlich jedoch bald den neuen Netflix-Preis zu spüren bekommen. Das könnte möglicherweise dazu führen, dass neue Streamer auf der Suche nach einem Entry-Angebot häufiger über das günstigere Paket aus dem Hause Walt Disney nachdenken. Der Preis spielt schließlich auch eine Rolle, wenn es um den Medienkonsum geht.

Größer wird der Discount sogar noch, wenn wir Walt Disneys jährliche Preispolitik betrachten: Bei 69,99 US-Dollar liegt der monatliche Durchschnittspreis bei aufgerundet 5,84 US-Dollar, was nicht einmal die Hälfte des Preises des gängigsten Netflix-Abos ist. Ja, möglicherweise wird Walt Disney von der Preisanpassung daher profitieren können.

Walt Disney sollte seine Karten ausspielen

Allerdings steht das natürlich unter einem Vorbehalt: Nämlich, dass Walt Disney künftig vermehrt seine Stärken ausspielt, die vor allem in einem bestehenden gigantischen Fundus an Content liegt. Wenn Disney+ das Angebot bedeutend ausweitet und mit neuen, relevanten Inhalten (wie jetzt die zweite Staffel von The Mandalorian) glänzen kann, könnte der Wettbewerb gelingen und das Wachstum stark weitergehen.

Netflix ist hingegen verdammt, teilweise auch über den Preis zu wachsen, um den eigenen Content zu refinanzieren. Das ist auch ein Vorteil, den Walt Disney besitzt. Wie gesagt: Jetzt gilt es, diese Ausgangslage bestens auszuspielen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix und Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $60 Call auf Walt Disney.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!