The Motley Fool

Warren Buffett & Berkshire Hathaway: Wird das Apple-Aktienpaket jetzt zur Renditebremse?

Foto: The Motley Fool

Warren Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) ist in gewisser Weise All-In in Apple (WKN: 865985) investiert. Der legendäre Kultkonzern aus Cupertino repräsentierte zwischenzeitlich die Hälfte des börsennotierten Portfolios der Buffett-Holding. Man konnte sogar Thesen lesen, dass Berkshire Hathaway eigentlich bloß noch von der Apple-Beteiligung und Cash maßgeblich definiert wird.

Eine Meinung, die etwas überspitzt sein mag. Trotzdem lässt sich eine starke Konzentration definitiv nicht leugnen. Jetzt wiederum gibt es erste Auswertungen, die besagen: Apple könnte in der kommenden Dekade sogar zu einer regelrechten Renditebremse für Berkshire Hathaway und Warren Buffett werden. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Foolishe Investoren dazu wissen müssen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Apple ist definitiv kein Leichtgewicht mehr …

Genauer gesagt ist es jetzt die US-Ausgabe des Business Insider, die diese Meinung in den Raum geworfen hat. Allerdings nicht einfach nur so und auch nicht gemessen an fundamentalen Kennzahlen. Nein, sondern die Historie großer und weltweit führender Konzerne lege eine solche Erkenntnis nahe.

Demnach hätte eine Auswertung von Dimensional Funds Advisors ergeben, dass die Top 10 der größten börsennotierten Gesellschaften allesamt über längere Zeiträume den Markt nicht schlagen konnten. Auf Sicht von fünf Jahren läge das Minus bei 1,1 % im Vergleich zum Benchmark. Die Underperformance betrage sogar 1,5 %, wenn wir einen Zeitraum von zehn Jahren betrachten. Beziehungsweise betrachtet haben. Die Auswertung ist im Endeffekt ein Backtest der Performance solcher Größen in einem doch statistisch aussagekräftigen Zeitraum zwischen 1927 und 2019. Eine bemerkenswerte Erkenntnis.

Warren Buffett und Berkshire Hathaway haben in den letzten Jahren zwar richtig gelegen. Die FAANG-Aktien hätten es demnach im letzten Jahrzehnt auf eine Rendite von 30 % pro Jahr auf annualisierter Basis gebracht. Der Blick in die Zukunft verheißt jedoch, zumindest gemäß dieser Auswertung, nichts Gutes.

Warren Buffett wird das wissen …

Aber was bedeutet das für Warren Buffett, Berkshire Hathaway und auch die Apple-Beteiligung? Wenn du mich fragst, für den Moment erst einmal kaum etwas. Das Orakel von Omaha wird diese Statistik vermutlich ebenfalls wahrnehmen. Oder das Renditepotenzial für sich berechnen. Trotzdem glaube ich kaum, dass das eine Abkehr von Apple bedeuten wird.

Warren Buffett ist langfristig überzeugt von Apple, und das aus unternehmensorientierter Perspektive. Das heißt, die zu erwartende Rendite der nächsten fünf oder zehn Jahre spielt eher eine untergeordnete Rolle. Bei Berkshire Hathaway setzt der Starinvestor hingegen weiterhin darauf, dass Apple konsequent Smartphones, Smart Watches und andere Unterhaltungselektronik sowie die Services an die Verbraucher bringen kann. Und dass über Jahre und Jahrzehnte hinweg solide Gewinne und Dividenden eintrudeln werden. Das ist seine gewohnt unternehmensorientierte Perspektive. Warren Buffett sieht sich schließlich als Unternehmer, nicht als Investor. Die Rendite folgt seiner Ansicht nach dem langfristigen Erfolg.

Zudem sollten Foolishe Investoren bedenken, dass Warren Buffett trotz Apple-Konzentration noch immer viel Flexibilität in Form von Cash besitzt. Das Orakel von Omaha sitzt weiterhin auf über 100 Mrd. US-Dollar in Cash. Wenn es Buffett schafft, diesen hohen Einsatz renditestark zu investieren, kann der Apple-Einfluss langfristig reduziert werden.

Ein Risiko, zweifelsohne

Die Beteiligung an Apple ist daher gewiss ein Risiko, das Foolishe Investoren bei Berkshire Hathaway würdigen sollten. Allerdings eines, das gewiss auch Warren Buffett sieht. In all seinen Formen und Ausprägungen. Trotzdem gibt es auch positive Aspekte, wie beispielsweise der hohe Cash-Anteil und Warren Buffetts Weitsicht: Immerhin ist die gigantische Apple-Beteiligung das Ergebnis einer in den letzten Jahren sehr erfolgreichen Investition.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!