The Motley Fool

1 Top-Qualitätswert, der einen Crash gut überstehen sollte

Foto: Getty Images

In der Investmentwelt gibt es sehr viele unterschiedliche Aktienarten. Viele von ihnen schneiden nur in allgemein positiven Börsenphasen gut ab, fallen in Krisen aber auch wieder in sich zusammen. Für die längerfristige Geldanlage sind diese Werte daher eher wenig geeignet.

Auf der anderen Seite existieren sehr viele Unternehmen, die eine hohe Investmentqualität besitzen. Darunter lassen sich Firmen zusammenfassen, die ihre Erträge stetig steigern, gute Kapitalrenditen und Gewinnmargen aufweisen, eine möglichst geringe Verschuldung besitzen und über ein solides Geschäft verfügen. Zudem sollte die Aktie beim Kauf nicht zu teuer sein. Warren Buffett mag diese Art Unternehmen sehr.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Abgesehen von der Bewertung zählen dazu beispielsweise Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2), Apple (WKN: 865985) oder Rational (WKN: 701080). Ein weiterer Wert, der ebenfalls in diese Kategorie gehört, ist die Cerner (WKN: 892807)-Aktie. Warum, erfährst du jetzt.

Cerner verfügt über ein wertvolles Geschäft

Der amerikanische Konzern aus North Kansas City (Missouri) wurde bereits 1979 gegründet, beschäftigt etwa 27.400 Mitarbeiter, besitzt derzeit eine Marktkapitalisierung von 22,2 Mrd. US-Dollar (20.10.2020) und ist auf Informationstechnologielösungen für den Gesundheitsbereich spezialisiert.

Zu den Kunden gehören unter anderem Krankenhäuser, Arztpraxen, Labore, Apotheken oder ambulante Einrichtungen. Cerner hat ein personenbezogenes Datenverarbeitungssystem entwickelt, das klinische, finanzielle und Managementinformationssysteme umfasst. Die Nutzer haben so untereinander auf die elektronische Gesundheitsakte einer Person Zugriff, was die Behandlung beschleunigt und verbessert.

Ein weiteres Angebot ist die Cloud-basierte Plattform HealtheIntent, die eine Aggregation, Transformation und den Datenabgleich über das gesamte Pflegekontinuum hinweg ermöglicht. Zudem bietet Cerner IT-Lösungen für das Gesundheitswesen und für die Abteilungs-, Konnektivitäts- und Pflegekoordination sowie Schulung, Support, Wartung, Gesundheitsdatenanalyse und die Optimierung klinischer Prozesse.

Gerade in Zeiten, wo auch der Gesundheitsbereich immer mehr unter Kostendruck steht, gewinnen Cerners Dienste an Bedeutung. Neben diesem Aspekt erleichtern die Produkte und Dienste die Arbeit im und für den Gesundheitssektor insgesamt.

„Mit einer der weltweit größten Datenbanken an persönlichen Gesundheitsinformationen ermöglicht Cerner Erkenntnisse, um komplexe Probleme anzugehen. Daten helfen, Probleme in Tagen statt in Wochen, Minuten statt Stunden zu lösen – die Gesundheitsversorgung muss sich mit der Geschwindigkeit der Innovation bewegen“, so Cerners CEO Brent Shafer.

Überzeugende Geschäftszahlen

Neben diesen Punkten verfügt Cerner bisher über ein exzellentes Zahlenwerk. So ist der Umsatz des Konzerns beispielsweise im Zeitraum 2010 bis 2019 jedes Jahr von ursprünglich 1.850 auf 5.693 Mio. US-Dollar angestiegen. Der Gewinn verbesserte sich von 237 auf 529 Mio. US-Dollar.

Die Nettomargen und Eigenkapitalrenditen lagen fast durchgängig im zweistelligen Prozentbereich. Für die Qualität des Unternehmens spricht weiterhin seine hohe Eigenkapitalquote von derzeit über 58 %.

Während der aktuellen Coronavirus-Krise halten sich Cerners Erträge erstaunlich gut. So sank der Umsatz in der ersten Jahreshälfte 2020 um nur 2,8 % und der Gewinn um geringe 3,9 %. Allein im zweiten Quartal 2020 stieg der Gewinn bereits wieder von 127 auf 134,7 Mio. US-Dollar.

Cerner ist günstiger geworden

Die Aktie hat sich in den vergangen fünf Jahren nur seitwärts entwickelt, obwohl der Umsatz weiter gestiegen ist. Deshalb ist sie heute günstiger als damals. Lag beispielsweise das Kurs-Umsatz-Verhältnis 2015 bei fast 7, beträgt es heute noch 4,16 (20.10.2020).

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Christof Welzel besitzt Berkshire Hathaway-Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!