The Motley Fool

Solltest du 1.000 Euro „anders“ investieren als 10.000 Euro?

Foto: Getty Images

Es gibt viele Fragen, die Foolishe Investoren beim erfolgreichen Investieren beantworten müssen: Welchem Ansatz soll ich folgen? Welche Aktie soll ich auswählen? Und überhaupt: Wie finde ich eine langfristig aussichtsreiche Aktie? Eine weitere spannende Frage kann jedoch sein: Sollte ich 1.000 Euro anders investieren als 10.000 Euro?

Das eröffnet ein weites Feld, das die Allokation, deine Portfolioplanung und weitere Dinge betrifft. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was dafür und was dagegen spricht, 1.000 Euro und 10.000 Euro unterschiedlich zu investieren. Eine Diskussion könnte dir vermutlich helfen, bessere Investitionsentscheidungen im Allgemeinen zu treffen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

10.000 Euro anders investieren? Ja, weil …

Grundsätzlich mag es einige gute Gründe geben, weshalb man 10.000 Euro anders investieren sollte als 1.000 Euro. Die meisten dürften dabei mit dem insgesamt größeren Einsatz zusammenhängen. Immerhin sind 10.000 Euro das Zehnfache von 1.000 Euro.

Oder, anders ausgedrückt: Wer mit einem solchen hohen Einsatz investiert, der muss das Chance-Risiko-Verhältnis seines Portfolios berücksichtigen. Wer mit hohem Einsatz in eine Aktie investiert, der sollte sich bewusst sein, dass damit der Anteil am Portfolio steigt und seine Gesamtperformance von dieser einen Aktie abhängiger wird. Das kann eine Chance, aber auch ein Risiko sein.

Mithilfe von Investitionen von 1.000 Euro kann man eher „spekulieren“. Beziehungsweise eine möglicherweise nicht ganz so folgenschwere, risikoreichere Investition eingehen. Das Chance-Risiko-Verhältnis kann, gemessen an deinem Gesamtportfolio, deutlich reduziert werden.

Vielleicht sind ein Einsatz von 10.000 Euro daher eher für defensivere Basisaktien innerhalb eines Portfolios und 1.000 Euro eher für kleinere, spekulativere Investitionen geeignet. Allerdings mag das definitiv auch vom eigenen Ansatz und der eigenen Risikoneigung abhängig sein.

1.000 Euro anders investieren? Nein, weil …

Es gibt allerdings auch einen Grund, weshalb man den Einsatz nicht über die Auswahl seiner Aktien entscheiden lassen sollte. Das wiederum hängt vornehmlich mit einer wichtigen Börsenregel zusammen, die bereits Warren Buffett definiert hat: Verliere niemals Geld.

Oder, anders ausgedrückt: Egal ob 1.000 Euro der 10.000 Euro, als Foolisher Investor sollte man immer Investitionen eingehen, bei denen die Chancen größer als die Risiken sind. Das ist eine Erkenntnis, die eben nicht vom Investitionsvolumen abhängig ist.

Die Qualität einer Aktie und des Unternehmens sollten stets der entscheidende Faktor sein. Einen Kompromiss einzugehen, ist auch bei niedrigeren Einsätzen nicht sonderlich zielführend. Das sollten Foolishe Investoren stets berücksichtigen, wenn sie unterschiedliche Summen möglicherweise anders priorisieren.

Der Foolishe Schlussstrich

Ob man 1.000 Euro und 10.000 Euro unterschiedlich behandeln sollte, bleibt einem dabei im Endeffekt selbst überlassen. Ich schätze, alleine aufgrund des höheren Einsatzes wird man dazu neigen, eine größere Summe immer etwas sorgfältiger zu behandeln. Oder defensiver, vor allem, wenn es um potenzielle Ankerinvestitionen innerhalb eines Portfolios geht.

Das Nachdenken über diese Frage kann deinen Verstand trotzdem für eine ebenfalls nicht ganz unwesentliche Erkenntnis öffnen: Nämlich, dass die Summe eigentlich zweitrangig ist und die Qualität der Aktie und des Unternehmens immer der wichtigste Faktor bleiben sollte. Das lässt die Frage nach der eigenen Investitionshöhe sekundär erscheinen. Wobei es sich, aus taktischen Gründen beim Portfolioaufbau, wie gesagt anbieten kann, trotzdem unterschiedliche Prioritäten bei unterschiedlichen Einsätzen zu setzen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!