The Motley Fool

Plug Power-Aktie, FuelCell Energy-Aktie und Shell-Aktie mit 3 guten Wasserstoff-News

Foto: Getty Images

Das Ölzeitalter könnte sich langsam dem Ende zuneigen. Dies sagen nicht Analysten, sondern die produzierenden Firmen wie BP (WKN: 850517) selber. Viele der Konzerne satteln deshalb langsam auf andere Bereiche wie Wasserstoff oder Erneuerbare-Energie-Projekte um. Anfangs nur zögerlich, doch nun planen sie bereits erhebliche Investitionen.

Weltweit rufen viele Länder Wasserstoff-Initiativen ins Leben und investieren kräftig in die entsprechende Infrastruktur. Besonders wenn wirtschaftlich führende Nationen vorangehen, kommt der Bereich noch schneller in Schwung. So steuert die amerikanische Energieindustrie ebenfalls langsam um. Sie geht davon aus, dass Wasserstoff bis 2050 etwa 14 % des heimischen Energiebedarfs decken könnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Bis 2030 strebt der Wasserstoff-Sektor bereits einen Jahresumsatz von 140 Mrd. US-Dollar an und möchte 700.000 Stellen schaffen. Bis 2050 sind 750 Mrd. US-Dollar Jahresumsatz und 3,4 Mio. neue Jobs möglich. Dies zeigt wiederum, dass wir keine Angst vor Veränderungen haben müssen, wenn Branchen sich verändern und infolgedessen Stellen abgebaut werden. Gleichzeitig könnte so Amerikas Treibhausgas- und Stickoxid-Ausstoß bis 2050 um 16 beziehungsweise 36 % sinken.

1. Plug Power schaut in eine breite Zukunft

Werte wie die amerikanische Plug Power (WKN: A1JA81)-Aktie profitieren von diesen Entwicklungen, auch wenn sie mit Vorsicht zu genießen sind und zwischenzeitlich stark einbrechen könnten.

Zuletzt verkündete Plug Power den Bau von fünf neuen Wasserstoff-Tankstellen in Nordamerika, die täglich etwa 100 Tonnen Wasserstoff, erzeugt aus Wind-, Sonnen- und Wasserkraftenergie, abgeben werden. Zudem plant das Unternehmen bis Juli 2021 die Fertigstellung einer neue Protonen-Austausch-Membran-Fabrik.

„Wir konzentrieren uns auf die Beschleunigung des Übergangs von kohlenstoffarmen zu kohlenstofffreien Wasserstofflösungen. Der Bedarf an flüssigem Wasserstoff aus verschiedenen Sektoren kann bis 2030 mehr als 1.000 Tonnen pro Tag erreichen, und grüner Wasserstoff deckt diesen Bedarf“, so Plug Powers CEO Andy Marsh.

Das Unternehmen geht weiterhin davon aus, dass mit seinen Brennstoffzellen betriebene Gabelstapler leistungsfähiger sind als vergleichbare Elektromodelle. Dazu hat es jetzt eine App namens „Forklift Faceoff“ ins Leben gerufen, die sich interessierte Kunden herunterladen können.

2. FuelCell Energy schließt Kapitalerhöhung ab

Viele Unternehmen des Wasserstoff-Sektors sind noch sehr jung und erwirtschaften keine Gewinne. Deshalb werden sie im Laufe der Zeit immer wieder Kapitalerhöhungen durchführen oder sie finden einen strategischen Investor, wie es beispielsweise Ballard Power Systems (WKN: A0RENB) gelungen ist.

FuelCell Energy (WKN: A2PKHA) hat zuletzt eine Kapitalerhöhung durchgeführt und dabei 177 Mio. US-Dollar eingenommen. Damit möchte die Firma in Südkorea und Asien die Verkäufe sowie neue Produkte vorantreiben. Zudem stärkt sie so ihre Bilanz.

3. Shell setzt auf Wasserstoff

Einer der größten Ölkonzerne der Welt wird sein Deutschland-Geschäft in Richtung Wasserstoff umbauen. Dies kündigte Shell (WKN: A0D94M) zuletzt an. Grund ist unter anderem der politische Druck, zukünftig den CO2-Ausstoß deutlich zu reduzieren.

Shell wird deshalb die Elektrolyse-Kapazität in seiner Rheinland Raffinerie verzehnfachen und möchte so zu einem führenden Anbieter für grünen Wasserstoff für Industrie- und Transportkunden werden. Zudem will sich der Konzern an Offshore-Wind- und kombinierten Offshore-Wind-/Wasserstoff-Projekten beteiligen.

Shell investiert aber nicht nur in Deutschland, sondern weltweit in ähnliche Projekte. Ziel ist, den eigenen CO2-Ausstoß bis 2050 um 65 % zu senken. So beteiligt sich der Konzern in den Niederlanden an Europas größtem Windpark zur Wasserstoff-Produktion sowie dem Aufbau von -Tankstellen und -Lagern. Zudem ist er in Kalifornien am Bau von 36 neuen H2-Tankstellen beteiligt.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Christof Welzel besitzt Plug Power-Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!