The Motley Fool

Ist die Aktie von JD.com ein Kauf?

Foto: Getty Images

Der chinesische E-Commerce boomt, und da fällt es schwer, JD.com (WKN: A112ST) zu ignorieren. JD.com bezeichnet sich selbst als Chinas größten Online-Einzelhändler und als das nach Einnahmen größte Einzelhandelsunternehmen und Internetunternehmen insgesamt. 

Gemessen am Marktwert ist man jedoch nur Chinas Nummer zwei. Alibaba (WKN: A117ME) hat in Sachen Marktbewertung die Nase weit vorn. Die Modelle sind sehr unterschiedlich, wobei Alibaba als Marktplatzbetreiber margenmäßig fast das Zehnfache reinholt. Man kann jedoch mit Fug und Recht behaupten, dass jeder andere Akteur außer diesen beiden keine große Rolle spielt. JD.com und Alibaba sind also Chinas E-Commerce-Lieblinge, aber ist JD.com im Moment ein Kauf? Werfen wir mal einen genaueren Blick auf den Weg, den das Unternehmen bislang zurückgelegt hat.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der lange Marsch

JD.com ging im Frühjahr 2014 zu 19 USD an die Börse. Die Aktie hat ihren Wert auf dem Weg dorthin fast vervierfacht, aber das Unternehmen selbst ist sogar noch schneller gewachsen. Zum Zeitpunkt des Marktdebüts hatte JD.com 47,4 Millionen aktive Kundenkonten, und diese Zahl hat sich bis Ende Juni auf 417,4 Millionen fast verneunfacht. Im Jahr 2013, dem letzten vollen Jahr vor dem Börsengang, erzielte JD.com Einnahmen in Höhe von 11,5 Milliarden USD. Der Umsatz in den letzten zwölf Monaten beläuft sich nun auf 95,7 Milliarden USD.

Das Wachstum von JD.com ging nicht auf Kosten des Geschäftsergebnisses von JD.com. Das Unternehmen erwirtschaftete 2013 einen freien Cashflow von 2,3 Milliarden USD und ging 2014 sogar auf 0,9 Milliarden USD zurück. Der freie Cashflow der letzten zwölf Monate liegt jetzt bei einem Rekordwert von 22,7 Milliarden USD.

Mit anderen Worten: So stark wie JD.com als Investment war, ist es nun billiger als zum Zeitpunkt des Börsengangs. Und das unter Berücksichtigung jeden Bewertungsmaßstabs, den man sich nur ausdenken kann. Das bedeutet zwar nicht, dass die Aktie im Moment unbedingt ein schlauer Kauf wäre.

JD.com wächst nicht mehr so schnell wie zur Zeit seines Debüts. Das Umsatzwachstum hat sich für den Online-Händler als börsennotiertes Unternehmen in jedem einzelnen Jahr verlangsamt. Endlich ist jedoch der Punkt erreicht, an dem das Wachstum nachhaltig verläuft. Dies könnte das erste Jahr sein, in dem JD.com ein beschleunigtes Umsatzwachstum verzeichnet.

Die Nettoeinnahmen sind in der ersten Hälfte des Jahres 2020 um 28 % gestiegen, verglichen mit dem Zuwachs von 25 % für das gesamte Jahr 2019. Der Umsatz von JD.com hat mit einem Anstieg von 34 % gegenüber dem Vorjahr in seinem letzten Quartal sogar noch an Fahrt gewonnen. Die Pandemie hat viele globale Einzelhändler ausgebremst, aber es war das ideale Klima für einen E-Commerce-Giganten wie JD.com, um Marktanteile zu erobern. 

Die Aktie von JD.com ist nicht billig. Sie wird zum 35-Fachen des bereinigten nachlaufenden Gewinns bewertet, Alibaba lediglich zum 28-Fachen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die beiden führenden E-Commerce-Unternehmen Chinas zu diesem Zeitpunkt nicht doch gute Entscheidungen wären.

Es ist nicht zu spät

Der eine oder andere könnte sich ärgern, dass er nicht schon Anfang des Jahres eingestiegen ist, als die Aktie für die Hälfte zu haben war. Aber es ist immer noch eine attraktive Möglichkeit. JD.com hat die Pandemie bewältigt, die viele börsennotierte Unternehmen ins Straucheln brachte. Die Pandemie hat auch die Menschen in China schneller zum Online-Handel geführt. Die Zukunft ist rosig.

Es lässt sich nicht leugnen, dass Investitionen in chinesische Aktien riskant sind. Es ist ein volatiler Markt. Dennoch hat JD.com seine jüngsten Gewinne mehr als verdient. Im Moment ist die Aktie ein Kauf.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd. und JD.com. Rick Munarriz besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 27.9.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!