The Motley Fool

Die OPEC senkt ihre Vorhersagen für die Ölnachfrage 2020 und 2021 aufgrund von COVID-19

Foto: Getty Images.

Aufgrund der anhaltenden Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs auf die Weltwirtschaft hat die OPEC ihre Prognose für die Ölnachfrage in diesem Jahr erneut gesenkt. Die Gruppe der ölproduzierenden Nationen hat ebenfalls ihre Prognose für den weltweiten Verbrauch im nächsten Jahr gesenkt, da sich die Pandemie wahrscheinlich noch auf das Wachstum auswirken wird.

Die letzte Prognose der OPEC geht davon aus, dass der Verbrauch im Jahr 2020 durchschnittlich 90,2 Millionen Barrel pro Tag (BPD) betragen wird. Das sind 400.000 BPD unter der Prognose vom letzten Monat und ein Rückgang von satten 9,5 Millionen BPD gegenüber dem Durchschnitt von 2019. Der Grund für die Abwärtsrevision ist eine schwächer als erwartete Erholung in Indien und anderen asiatischen Ländern aufgrund der anhaltenden Verbreitung von COVID-19. Insgesamt sieht die OPEC den Konsum in dieser Region um 500.000 BPD unter der vorherigen Schätzung, was durch eine Verbesserung um 100.000 BPD in den entwickelten Ländern leicht ausgeglichen wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Gruppe warnte auch davor, dass die Risiken für die Ölnachfrage in der ersten Hälfte des Jahres 2021 „erhöht und nach unten verzerrt“ bleiben. Daher hat sie auch ihre Aussichten für das nächste Jahr um 400.000 BPD gesenkt. Damit liegt der von der OPEC erwartete Durchschnitt des Verbrauchs bei 96,9 Millionen BPD, was einen Anstieg von 6,6 % im Vergleich zum prognostizierten Niveau von 2020 bedeutet.

Die U.S. Energy Information Administration (EIA) hat ebenfalls vor kurzem eine Abwärtsrevision der Bedarfsprognose für 2021 für alle flüssigen Brennstoffe aufgrund des geringeren erwarteten Verbrauchswachstums in China veröffentlicht. Die EIA hat ihre Prognose um 500.000 BPD auf 99,8 Millionen BPD gesenkt, was immer noch einen Anstieg von 6,5 Millionen BPD gegenüber dem diesjährigen Durchschnitt bedeutet.

Diese Abwärtsrevisionen werden wahrscheinlich den Druck auf die Ölpreise aufrechterhalten, die um mehr als 10 % von ihren jüngsten Höchstständen gefallen sind, da man befürchtet, dass Corona die Nachfrage belasten wird.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Dieser Artikel wurde von Matthew DiLallo auf Englisch verfasst und am 14.09.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!