The Motley Fool
Werbung

Berkshire Hathaway könnte nach Warren Buffett in eine ganz andere Richtung tendieren

Foto: The Motley Fool

Warren Buffett ist vor wenigen Wochen 90 Jahre alt geworden. Für viele Investoren der legendären Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) ist das ein weiterer Meilenstein gewesen. Aber auch ein Hinweis dafür, dass es irgendwann zwangsläufig mal die Aktie ohne die Federführung des Orakels von Omaha geben wird.

Wir Fools als langfristig orientierte Fans von Warren Buffett hoffen natürlich, dass das Orakel von Omaha möglichst lange noch die Zügel in der Hand hält. Oder aber sich einen zumindest noch ein paar Jahre andauernden Ruhestand gönnt. Fest steht seit einigen Jahren jedoch: Berkshire Hathaway nach Warren Buffett muss diskutiert werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie man den Starinvestor kennt, ist für die Zeit nach Buffett am Steuer mit Sicherheit alles gut vorbereitet. Trotzdem verdichten sich gerade jetzt die Anzeichen dafür, dass die Beteiligungsgesellschaft unter anderer Führung in eine andere Richtung tendieren könnte. Schauen wir im Folgenden allerdings einmal, warum das eigentlich relativ normal ist.

Berkshire Hathaway verändert sich schon heute!

Wie wir mit Blick auf die letzten Beteiligungen erkennen können, ist Berkshire Hathaway möglicherweise schon heute im Begriff, sich zu wandeln. In letzter Zeit investierte die Buffett-Beteiligungsgesellschaft beispielsweise in Barrick Gold, ein Goldunternehmen. Sowie in den Börsengang von Snowflake, was eine Tech-Beteiligung darstellen wird.

Es mehren sich inzwischen die Stimmen, die laut rufen: Das ist gar nicht Buffett selbst gewesen, sondern eine seiner zwei linken Hände, Ted Weschler oder Todd Combs. Doch könnte auch das zeigen, dass mit mehr Verantwortung dieser beiden Aktienmanager ein frischerer Wind in Berkshire Hathaway kommen könnte.

Der Circle of Competence könnte sich verschieben. Ted und Todd sind bedeutend Tech-affiner, allerdings ebenfalls unternehmensorientierte Investoren. Sollten sie ab einem Zeitpunkt das börsennotierte Portfolio leiten, so könnte das eine Phase mit Beteiligungen einläuten, die möglicherweise auch künftig eher Tech-lastig werden. Das könnte das Profil von Berkshire Hathaway nachhaltig verändern.

Selbst mit Warren Buffett gab es den Wandel!

Dennoch sollten Investoren eines nicht vergessen: Berkshire Hathaway besitzt zwar einige Konstanten. Der Dividendenaristokrat Coca-Cola gehört so beispielsweise dazu, wie auch weitere Beteiligungen oder komplette Unternehmen, die sich die Buffett-Holding einverleibt hat. Mithilfe dieser wird es immer einen konstanten Punkt geben, das ist zumindest meine Vermutung.

Trotzdem hat sich Berkshire Hathaway auch mit Warren Buffett zuletzt bedeutend verändert. Werfen wir alleine einen Blick auf die letzten fünf Jahre: Apple ist innerhalb dieses Zeitraums die mit Abstand größte Beteiligung geworden. Ein Gamechanger für Buffett. Eine Tech-Beteiligung. Etwas, das es vorher niemals gegeben hätte.

Selbst wenn Investoren daher fürchten, dass es einen leichten Wandel gibt, so ist dieser eigentlich die Konstante im Portfolio von Berkshire Hathaway. Warren Buffett selbst hat zuletzt Bankaktien reduziert, was ebenfalls für diese These spricht. Möglicherweise geht der Wandel unter der Führung des Orakels von Omaha daher noch weiter. Und wenn Buffett noch ein paar Jahre Zeit bei Berkshire Hathaway besitzt, so könnten die derzeitigen über 100 Mrd. US-Dollar Cash einen weiteren starken Wandel auslösen.

Denk nicht schwarz-weiß!

Wie wir in Anbetracht dieser Ausführungen sehen können, gibt es das eine Berkshire Hathaway unter Warren Buffett eigentlich nicht. Wandel ist langfristig immer ein Teil von Berkshire Hathaway gewesen. Wobei ein Rückzug des Orakels von Omaha natürlich eine neue Handschrift und einen erweiterten Circle of Competence bedeuten könnte.

Foolishe Investoren sollten sich darüber nicht sorgen. Das Wichtigste ist im Endeffekt, dass die Essenz von Buffetts Ansatz bei Berkshire Hathaway erhalten bleibt. Ich denke, darauf können Foolishe Investoren weiterhin bauen.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short September 2020 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!