The Motley Fool

Pinterest oder The Trade Desk? In diese Aktie werde ich jetzt weitere 1.000 € investieren!

Die Aktien von Pinterest (WKN: A2PGMG) und The Trade Desk (WKN: A2ARCV) sind beide zwar wachstumsstarke Chancen für Foolishe und langfristig orientierte Investoren. Wobei die Berührungspunkte derzeit überschaubar sind.

Fest steht jedenfalls: Der Erfolg beider Aktien ist teilweise auf Werbung zurückzuführen. Sinkende Budgets für Werbung haben dabei zu einer Verlangsamung des Wachstums geführt, was die Quartalszahlen zuletzt etwas weniger stark wachsen lässt.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Ist das eine Nachkaufchance? Möglicherweise. Ich habe mir vor Kurzem jedenfalls die Frage gestellt: In welche dieser Aktien soll ich jetzt 1.000 Euro nachinvestieren? Und die Erkenntnisse dieser Analyse möchte ich im Folgenden in Kürze mit dir teilen:

Pinterest: Viel Potenzial, kurzfristig weniger Wachstum

Eine erste Aktie, die langfristig noch viel Potenzial beinhalten könnte, ist dabei zunächst die von Pinterest. Hinter der Aktie steckt das bekannte gleichnamige Kreativnetzwerk, das immer mehr Nutzer für das Finden von Ideen verwenden. Wobei das Nutzerwachstum nach wie vor die starke Konstante hinter der Aktie ist.

Im letzten Quartal konnte Pinterest bereits 416 Mio. aktive Nutzer vorweisen, was einem Wachstum im Jahresvergleich von 39 % entsprochen hat. Dabei sind die US-Nutzer um 13 % auf 96 Mio. Pinner gewachsen, die internationalen Nutzer um 49 % auf 321 Mio. Hier zeigt sich: Das Netzwerk hat inzwischen internationale Klasse erreicht.

Trotzdem ist der Umsatz im Jahresvergleich lediglich um 4 % auf 272 Mio. US-Dollar gewachsen, was einer kurzfristigen Verlangsamung des Wachstums entsprochen hat. Das liegt zum Großteil daran, dass der durchschnittliche Umsatz aller Nutzer von 0,88 auf 0,70 US-Dollar gesunken ist. Sowie daran, dass der durchschnittliche Umsatz je US-Nutzer von 2,80 auf 2,50 US-Dollar rückläufig gewesen ist. Immerhin: Die 321 Mio. internationalen Nutzer kamen auf einen Umsatz von 0,14 US-Dollar im Schnitt, was nach einem Vorjahreswert von 0,11 US-Dollar einer moderaten Steigerung entsprach.

Wie wir in Anbetracht dieser Zahlen erkennen können, liegt das Potenzial im internationalen Nutzerkreis, der noch monetarisiert werden könnte. Allerdings ist das gleichzeitig das größte Risiko, falls es dem Management nicht gelingen sollte, hier den durchschnittlichen Umsatz je User zu steigern.

The Trade Desk: Wachstum mit präziser Werbung

Eine Aktie, die einen etwas anderen Ansatz verfolgt, ist die von The Trade Desk. Das Unternehmen hat sich zum Ziel setzt, mit sogenannter programmatischer Werbung die Vorteile des WWW effizienter für Unternehmen nutzbar machen zu können. Sowie mit einem Algorithmus letztlich die passende Werbung für einen Nutzer zu schalten.

Das letzte Quartal von The Trade Desk ist dabei eher durchwachsen gewesen: Unterm Strich sank der Umsatz sogar um 13 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Für die erste Jahreshälfte konnte The Trade Desk immerhin ein Wachstum von moderaten 7 % auf 300 Mio. US-Dollar ausweisen. Das liegt jedoch deutlich unter den Wachstumsraten des Vorjahres, die bei 42 % gelegen haben. Wie gesagt: The Trade Desk kämpft mit sinkenden Werbebudgets in Zeiten der wirtschaftlichen Unsicherheiten. Das lässt die Aktie etwas zyklischer erscheinen.

Grundsätzlich besitzt jedoch auch The Trade Desk eine gigantische Chance. Mehr und mehr Werbung wird sich online und digital abspielen und auch durch das Streaming ergeben sich neue Wachstumsmöglichkeiten. Bei vielen Unternehmen könnte es jetzt außerdem zu einem Umdenken kommen: Dahin, dass Werbung effizienter und zielgruppengenauer stattfinden soll, was die Relevanz der Lösungen von The Trade Desk langfristig erhöhen dürfte.

Meine Wahl: Pinterest

Es ist zugegebenermaßen keine einfache Entscheidung, denn beide Geschäftsmodelle sind langfristig für mich überzeugend. Allerdings werde ich jetzt 1.000 Euro in weitere Aktien von Pinterest investieren. Das Wachstum auf Nutzerbasis ist für mich jetzt ein starker Indikator dafür, dass die Plattform konsequent mehr genutzt wird. Das könnte neue Möglichkeiten zur Monetarisierung schaffen. Zumal die 0,14 US-Dollar durchschnittlicher Umsatz bei 321 Mio. internationalen Nutzern eine sehr geringe Ausgangslage darstellen.

Auch The Trade Desk ist langfristig überzeugend und ich werde vermutlich zu einem späteren Zeitpunkt diese Aktie in meinem Portfolio weiter bedenken. Allerdings warte ich zunächst die kommenden Zahlen für das dritte Quartal ab.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Vincent besitzt Aktien von Pinterest und The Trade Desk.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!