The Motley Fool

3 langweilige Aktien, die einen MSCI-World-ETF in den letzten 5 Jahren schlagen konnten

Apple, Nvidia, Microsoft oder Shopify – Tech-Aktien standen in den letzten Monaten im Fokus der Investoren. Und sie haben praktisch im Alleingang dafür gesorgt, dass Nasdaq, S&P 500 und Co. die Corona-Pandemie – zumindest an der Börse – vergessen machten.

Mit neuartigen Technologien wie Cloud-Lösungen, Mobile-Payment-Anwendungen, E-Commerce-Dienstleistungen und Co. ließ sich in den letzten Monaten also eine Menge Geld verdienen. Doch Tech-Aktien sind inzwischen ziemlich teuer geworden, weshalb fraglich ist, ob sie sich auch zukünftig so spektakulär entwickeln werden wie in den letzten Monaten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Vielleicht handelt es sich also gerade um einen guten Zeitpunkt, sich wieder auf langweilige Aktien zu fokussieren! Die drei folgenden vermeintlich langweiligen Aktien haben es in den letzten fünf Jahren geschafft, den MSCI World hinter sich zu lassen.

Gut möglich, dass sie das auch in den nächsten fünf Jahren tun werden.

So viel Rendite brachte ein MSCI World-ETF

Vergleichsmaßstab für unsere drei langweiligen Aktien ist der iShares Core MSCI World-ETF – der größte ETF, der den weltweit investierenden MSCI World-Index nachbildet. Da dieser ETF ein thesaurierender ETF ist, musste ich lediglich die Kursperformance heraussuchen – du findest sie in der nachfolgenden Tabelle.

1 Jahr + 13,6 %
3 Jahre + 29,5 %
5 Jahre + 66,2 %

Quelle: onvista.de, Stand: 08.09.2020

Fazit: Ein MSCI World-ETF war in den vergangen fünf Jahren eine attraktive Anlage, die jede Einzelaktie erst einmal hinter sich lassen muss. Die drei folgenden langweiligen Aktien haben genau das geschafft!

Langweilige Aktien – Teil 1: L’Oréal-Aktie

Kosmetikprodukte für die Damenwelt, Deo oder Haarspray: Hinter der L’Oreal (WKN: 853888)-Aktie steckt wahrlich kein sonderlich spannendes Geschäftsmodell. Sie ist eine langweilige Aktie, wie sie im Buche steht! Für langfristige Investoren allerdings war sie in den letzten Jahren ein lukratives Investment – inklusive Dividenden hat sie sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt.

aktueller Kurs 279,80 Euro
Kurs vor fünf Jahren 148,50 Euro
Dividenden in den letzten fünf Jahren 18,05 Euro
Gesamtperformance in den letzten fünf Jahren + 100,6 %

Quelle: finanzen.net, Stand: 08.09.2020

Ein Erfolgsgeheimnis von L’Oreal ist sicherlich seine weltweit bekannte Marke. Im Interbrand-Ranking Best Global Brands 2019 landete L’Oreal auf Platz 51, nur einen Platz hinter Porsche und vor Unternehmen wie Visa, Sony oder Colgate. Doch die starke Marke ist nur ein Grund, warum sich diese langweilige Aktie so stark entwickelte.

Der eigentliche Grund ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass bei L’Oreal langfristig gedacht und gehandelt wird. Woran ich das denke zu erkennen? Nun, das fängt schon beim Blick auf die Anteilseigner an. Laut finanzen100.de befinden sich gut 33 % aller L’Oreal-Aktien noch immer im Besitz von Familie Bettencourt, L’Oreal ist also ein Familienunternehmen.

langweilige Aktien

Quelle: Getty Images

Da Familien im Hintergrund in den allermeisten Fällen langfristige Ziele für ihre Unternehmen verfolgen – sie wollen schließlich auch in zwanzig Jahren noch eine Dividende kassieren –, werden in solchen Unternehmen Entscheidung auf lange Sicht getroffen. Und genau das macht den Unterschied aus: Nicht der nächste Quartalsbericht zählt, sondern wo das Unternehmen in zehn Jahren steht.

Dass dieser Ansatz so falsch nicht sein kann, belegt die Tatsache, dass diese langweilige Aktie den MSCI World-Index in den letzten fünf Jahren klar schlagen konnte – ich werde daher auch weiterhin an meinen L’Oreal-Aktien festhalten.

Langweilige Aktien – Teil 2: LVMH-Aktie

Auch die nächste Aktie kommt aus Frankreich, die Rede ist von der LVMH (WKN: 853292)-Aktie. Witzigerweise hat sie vor fünf Jahren am 08.09. genauso viel gekostet wie die L’Oreal-Aktie, die von LVMH hat sich aber noch einmal fast doppelt so gut entwickelt.

aktueller Kurs 405,15 Euro
Kurs vor fünf Jahren 148,50 Euro
Dividenden in den letzten fünf Jahren 23,35 Euro
Gesamtperformance in den letzten fünf Jahren + 188,6 %

Quelle: finanzen.net, Stand: 08.09.2020

Hinter LVMH steckt zwar nicht direkt die Gründerfamilie, jedoch der Mann, der LVMH zu dem machte, was es heute ist: Bernard Arnault. In einer Art feindlichen Übernahme riss er im Jahr 1989 die Macht bei LVMH an sich und machte aus dem französischen Unternehmen den größten Luxuskonzern der Welt.

Noch heute besitzt er mit seiner Familien-Holding rund 47 % aller LVMH-Aktien und über 64 % der Stimmrecht. Ohne ihn geht also nichts bei LVMH – und das ist auch gut so. Arnault hat eine unternehmerisch orientierte, langfristig ausgerichtete und auf hervorragende Produkte ausgelegte Unternehmenskultur geschaffen, die diesen Aufstieg erst möglich machte.

Da sein Sohn Alexandre als CEO von Rimowa – ein Kofferhersteller, der zum LVMH-Imperium gehört – bereits in den Startlöchern steht, ist alles angerichtet, dass der Aufstieg der LVMH-Aktie noch lange nicht am Ende ist. Auf meiner persönlichen Watchlist steht diese langweilige Aktie daher weit oben!

Langweilige Aktien – Teil 3: Rational-Aktie

Mit der dritten langweiligen Aktie verlassen wir Frankreich – und bleiben im eigenen Land: Rational (WKN: 701080) aus dem bayerischen Landsberg am Lech stellt Geräte für Großküchen wie Kantinen oder Restaurants her. Was sich stinklangweilig anhört, war für Rational-Aktionäre wie mich eine äußerst lukrative Investition.

aktueller Kurs 585,50 Euro
Kurs vor fünf Jahren 366,31 Euro
Dividenden in den letzten fünf Jahren 43,70 Euro
Gesamtperformance in den letzten fünf Jahren + 71,8 %

Quelle: finanzen.net, Stand: 08.09.2020

Auch bei Rational gibt die Gründerfamilie die Richtung vor: Die Erbengemeinschaft von Rational-Gründer Siegfried Meister hält auch nach dessen Tod im Jahr 2017 knapp 63 % aller Rational-Aktien und sagt damit, wo es langgeht. Auch hier können wir davon ausgehen, dass die Erben langfristig nur das beste für Rational wollen – genau das will ich als langfristiger Investor ebenfalls!

Schließlich wollen sie sich langfristig weiterhin an steigenden Dividenden, steigenden Kursen und damit an einer langfristig gesunden Entwicklung ihres Unternehmens erfreuen. Das hat in den letzten Jahren dazu beigetragen, dass diese langweilige Aktie den MSCI World schlagen konnte.

Und ich als Rational-Aktionär gehe davon aus, dass das auch zukünftig der Fall sein wird.

Mein Fazit zu L’Oreal, LVMH und Rational

Die Aktien von L’Oreal, LVMH und Rational haben in den letzten fünf Jahren drei Dinge gezeigt.

  1. Nicht nur Tech-Aktien können den breiten Aktienmarkt schlagen.
  2. Nicht nur US-Aktien können den breiten Aktienmarkt schlagen.
  3. Es ist nicht nur wichtig, WAS ein Unternehmen tut, sondern auch WIE und vor allem WER es tut – Stichwort Management und Anteilseigner.

Da mein Depot – vor allem aufgrund der jüngsten Tech-Rallye – sehr Tech-lastig geworden ist, kommen mir Aktien wie die von L’Oreal, LVMH und Rational gerade recht. Gut möglich, dass LVMH mein nächster Neuzugang in meinem Depot sein wird!

5G-Revolution: Diese Aktie könnte jetzt riesig profitieren

5G leitet ein neues Zeitalter ein. Es erschließen sich völlig neue Anwendungsfelder, zum Beispiel für Virtuelle Realität, Autonomes Fahren, oder das Internet der Dinge.

Ein Unternehmen ist hervorragend positioniert, um von diesem Jahrhundert-Trend im Mobilfunksektor jetzt möglicherweise massiv zu profitieren, denn es ist das kritische Bindeglied für alle Daten, die durch Mobilfunk um die Welt reisen.

Unsere Analysten sind begeistert von diesem Unternehmen. Sein rasantes Umsatzwachstum von über 50 % zeigt, wie zentral es in einem riesigen Wachstumsmarkt positioniert ist.

Du kannst unseren kostenlosen Spezialreport „Die Aktie, die von der gigantischen Mobilfunk-Revolution 5G profitieren kann“ hier anfordern.

Thomas Brantl besitzt Aktien von Apple, L’Oreal, Shopify, Rational und NVIDIA. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Microsoft, Nvidia, Shopify und Visa und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $85 Calls und Short January 2021 $115 Call auf Microsoft.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!