The Motley Fool

Warren Buffett verkauft jetzt diese Aktie für ca. 30 Mio. US-Dollar: Wieso das?!

Ist Warren Buffett im Moment ein Nettokäufer oder eher ein Nettoverkäufer? Das ist eine spannende Frage, die viele Investoren von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) sich jetzt stellen. Fest steht jedenfalls: Einige Aktien, unter anderem die von Berkshire Hathaway selbst, scheinen es dem Orakel von Omaha angetan zu haben.

Bei anderen zieht Buffett jedoch eher die Reißleine: Unter anderem die Bankaktien sind in letzter Zeit teilweise recht deutlich reduziert worden. Das sehen viele als Indikator dafür, dass Buffett selbst in höherem Alter noch bereit ist, seinen Ansatz im Ganzen zu überdenken.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Zum Wochenende gibt es eine weitere Meldung, die möglicherweise etwas Interpretationsspielraum bietet. Im Fokus ist ein weiterer Verkauf. Schauen wir einmal, was Foolishe Investoren wissen sollten.

Warren Buffett verkauft Liberty Global

Wie mehrere Medien, unter anderem Barrons aus den USA, berichten, hat Warren Buffett zum Wochenende rund 1,3 Mio. Aktien von Liberty Global verkauft. Hierbei handelt es sich um ein Unternehmen, das im klassischen TV-Bereich angesiedelt ist und Videoinhalte ausgestrahlt hat. Ein interessanter Verkauf, den wir jetzt etwas näher konkretisieren wollen.

Der durchschnittliche Verkaufspreis je Aktie lag demnach bei 22,31 US-Dollar und umgerechnet auf die 1,3 Mio. A-Aktien liegt der Verkaufserlös bei ziemlich genau 29 Mio. US-Dollar. Damit handelt es sich natürlich eher um einen kleineren Verkauf von Berkshire Hathaway.

Warren Buffett besitzt jedoch weiterhin rund 18 Mio. A-Aktien an dem Videounternehmen sowie gleichzeitig 7,3 Mio. C-Aktien, was zeigt: Der vergleichsweise kleinere Verkauf sollte möglicherweise nicht überbewertet werden. Vor allem nicht im Gesamtportfolio von Berkshire Hathaway.

Die richtige Einordnung

Warren Buffett hält alleine mit den 18 Mio. A-Aktien noch ca. 400 Mio. US-Dollar in den Anteilsscheinen der Liberty Global, was zeigt: Ja, der Verkauf ist wirklich eher ein kosmetischer. Zudem wissen wir nicht, ob es sich hierbei um eine Beteiligung handelt, die eher auf Ted Weschler oder Todd Combs zurückgeführt werden kann. Ob Warren Buffett in einen derartigen, vergleichsweise kleinen, Verkauf involviert gewesen ist, ist daher fraglich.

Dass sich Berkshire Hathaway jetzt trotzdem von einem klassischeren Medienunternehmen trennt, könnte ein weiterer Schritt in Richtung teilweiser Erneuerung sein. Zugegebenermaßen wird das Orakel von Omaha sich nicht von Grund auf neu aufstellen. Trotzdem sind in den letzten Wochen und Monaten einige Beteiligungen der Old Economy aufgelöst worden und auch ein weiterer Verkauf bei Liberty Global könnte in diese Richtung gehen. Ein Indikator, der zwar mit Vorsicht zu genießen ist. Und, wie gesagt, vom Volumen her recht klein ist. Jedoch beobachtenswert sein könnte.

Konzentration auf das Wesentliche!

Trotzdem sollten sich Foolishe Investoren auf das Wesentliche konzentrieren. Selbst die Gesamtinvestition in die Liberty Global mit einem Gesamtvolumen von ca. einer halben Milliarde US-Dollar ist im 250 Mrd. US-Dollar schweren börsennotierten Portfolio von Berkshire Hathaway ein kleiner, vernachlässigbarer Klecks. Die Gesamtperformance wird das kaum tangieren.

In Anbetracht dieser Größenverhältnisse sowie auch der weiterhin weit über 100 Mrd. US-Dollar Cash werden Foolishe Investoren erkennen: Es handelt sich um Größenverhältnisse, die nicht spürbar sein werden. Zu viel Fokus ist hier daher definitiv nicht angebracht. Wer detailverliebt ist und auf einen Wandel innerhalb der Reihen von Berkshire Hathaway setzt, kann hier einen mengenmäßig kleinen weiteren Indikator erkennen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short September 2020 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!