The Motley Fool

Es lohnt sich, diese 3 Warren Buffett-Aktien zu kaufen

Foto: The Motley Fool

Wie immer stand Warren Buffett auch in diesem Jahr im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Teils negativ, da die Anlagerenditen von Berkshire Hathaway hinter der Markterholung zurückgeblieben sind. Das ist zum Teil auf ein schwieriges, auf das Bankwesen ausgerichtetes Portfolio zurückzuführen. Nichtsdestotrotz steckt der sagenumwobene Investor immer noch voller guter Ideen und hat in letzter Zeit einige vielversprechende Käufe getätigt.

Drei kleine Beteiligungen von Berkshire, die meiner Meinung nach im Moment einen Kauf wert sind, sind StoneCo (WKN: A2N7XN), STORE Capital (WKN: A12CRU) und Kroger (WKN: 851544).

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der nächste Boom bei digitalen Zahlungen?

StoneCo ist ein führender Aufsteiger im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs in Brasilien und hat sich schnell einen Vorsprung im E-Commerce erarbeitet. Stone ist Berichten zufolge für über die Hälfte der Online-Transaktionen des Landes in diesem Jahr verantwortlich. Der E-Commerce macht immer noch einen winzigen mittleren einstelligen Prozentsatz der Einzelhandelskäufe in Lateinamerika aus. Aus diesem Grund ist StoneCo meiner Meinung nach die Buffett-Aktie, die am meisten begeistert.

Nicht zuletzt dank der Bemühungen Brasiliens, dem Coronavirus mit Social Distancing und „Bleiben Sie zu Hause“-Maßnahmen im zweiten Quartal Einhalt zu gebieten, verzeichnete StoneCo im Jahresvergleich immer noch einen Anstieg des Gesamtzahlungsvolumens und der Einnahmen um 28 bzw. 14 %. Laut dem letzten vierteljährlichen Update war das Zahlungsvolumen im Juli auf eine Wachstumsrate von 129 % im Jahr 2019 angestiegen. Das Unternehmen befindet sich also im Hochwachstumsmodus. Und trotzdem ist es hochprofitabel mit einer bereinigten Nettomarge von 22,5 % im letzten Quartal.

Buffett hat in den letzten Jahren einige Kritik dafür geerntet, dass er nicht mehr in den Boom des digitalen Zahlungsverkehrs investiert hat (obwohl das Zahlungsnetz-Duopol Visa und Mastercard jetzt zum Portfolio von Berkshire gehören). Die globale digitale Zahlungsindustrie ist weit davon entfernt, an Schwung zu verlieren, insbesondere in sich entwickelnden Märkten wie Lateinamerika. Das ist es, was an der Investition von Berkshire in StoneCo, einem kleinen Kauf, der wahrscheinlich von einem der Portfoliomanager des Unternehmens getätigt wurde, so faszinierend ist.

Dabei handelt es sich nicht um eine Aktie für Value-Investoren, die oft mit dem Berkshire-Portfolio in Verbindung gebracht wird. StoneCo wird für etwa das 23-Fache seines Umsatzes der letzten zwölf Monate gehandelt. Es wird also davon ausgegangen, dass dieses Unternehmen weiterhin mit halsbrecherischer Geschwindigkeit wachsen wird. Dazu gehört auch die Annahme, dass die geplante Übernahme des brasilianischen Softwareunternehmens Linx vonstattengehen wird.

Trotz des hohen Kurses gibt es hier jedoch ein gewaltiges Potenzial für diesen kleinen Technologen: Es hat derzeit eine Marktkapitalisierung von nur 15 Milliarden Dollar und einen weiten Spielraum, um weiterhin digitale Geschäftstransaktionen in der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas zu fördern.

Der Immobilienmarkt ist wirklich am Boden, aber definitiv nicht raus

Um sich auf Wert und unerkanntes Potenzial zu konzentrieren, hat Berkshire seine Position bei STORE Capital in diesem Jahr weiter ausgebaut. Auch wenn sich der Immobilienbedarf vielleicht für immer geändert hat, könnte es dem Dienstleistungssektor mit nur einem Mieter, auf den dieser Real Estate Investment Trust (REIT) spezialisiert ist, weitaus besser ergehen als den meisten anderen. Mit einem Rückgang des Aktienkurses um 25 % seit Anfang des Jahres 2020 war auch ich ein Käufer.

Das soll nicht heißen, dass STORE im Moment in hervorragender Verfassung ist. Ein ordentlicher Teil seiner Immobilien (ein Anteil im mittleren Zehnerbereich) hat Langzeitmieter im Gaststättengewerbe sowie einige wenige im Unterhaltungsbereich (wie Kinos). Nicht gerade die Art Industrien, in die im Moment investiert werden sollte. Nichtsdestotrotz, obwohl es weit davon entfernt ist, perfekt zu sein, geht es STORE viel besser, als viele vielleicht gedacht hätten: 85 % der Grundmieten wurden im Juli eingezogen, während der Großteil der restlichen Mieten im Rahmen von verzinslichen Stundungsvereinbarungen ausgehandelt wurde.

Bist du immer noch nicht davon überzeugt, dass diese Aktie langfristigen Wert bietet? Obwohl viele Mieter mit einer Liquiditätskrise konfrontiert sind, stiegen die Einnahmen von STORE im zweiten Quartal dank des Wachstums des Portfolios und der Zinseinnahmen um 2 % gegenüber dem Vorjahr. Die bereinigten Funds from Operations, die den Erträgen eines REITs entsprechen, gingen um 5 % zurück. Sie reichten aber immer noch mehr als aus, um die Dividende, die derzeit 5,1 % beträgt, problemlos zu decken.

Natürlich wird STORE nach wie vor am meisten von einer Rückkehr zu einer Art Normalität in der Wirtschaft profitieren. Aber ich mag die Chancen dieses REITs, weil viele seiner Immobilien in Vorstadtgebieten liegen, in die die Amerikaner im Zuge der Pandemie zu strömen scheinen. Und gepaart mit einem soliden Einkommensstrom aus seinem Immobilienportfolio ist dies meiner Meinung nach im Moment eine solide langfristige Value-Investition.

Ein Lebensmittelhändler sieht, dass sich seine digitale Transformation auszahlt

Es ist schon eine Weile her, dass ich mich mit Aktien von Lebensmittelgeschäften beschäftigt habe. Denn es hat Jahre gedauert, bis diese Unternehmen irgendeine Art von profitablem Wachstum erzielten. Es ist ja nicht so, dass der Einzelhandel ein besonders margenstarkes Geschäftsmodell ist. Darüber hinaus ist der Vertrieb von Grundnahrungsmitteln und Haushaltswaren nicht besonders wettbewerbsfähig. Dazu war ein gewisses zerstörerisches Technologieunternehmen namens Amazon damit beschäftigt, die Einzelhandelswelt, wie wir sie kennen, umzugestalten.

Aber mit der Pandemie haben Betreiber von Lebensmittelgeschäften wie Kroger die Aufmerksamkeit der Verbraucher wiedererlangt. Nach Angaben des U.S. Census Bureau sind die Verkäufe in Lebensmittelgeschäften bis Ende Juli um 13 % gestiegen. Dies ist ein gutes Vorzeichen für Krogers Bericht für das zweite Quartal, der am 11. September veröffentlicht werden soll. Das erste Quartal bietet einen Vorgeschmack auf die Art von Ergebnissen, die noch vor uns liegen könnten: Ohne Treibstoff stiegen die Verkäufe um 19 %, gestützt durch ein Wachstum der digitalen Verkäufe in Höhe von 92 %. Dies führte zu einem Anstieg des Nettogewinns von 57 % gegenüber dem Vorjahr.

Die Jahre der digitalen Transformation scheinen sich endlich auszahlen. Denn die Kunden entscheiden sich für Online-Verkaufstools und Abhol- und Lieferoptionen. Infolgedessen sind die Aktien von Kroger in diesem Jahr in die Höhe geschossen: Im Jahr 2020 sind sie bis jetzt um 22 % gestiegen. Selbst eine teilweise Fortsetzung der Dynamik des ersten Quartals könnte ausreichen, um die Aktie weiter in die Höhe zu treiben. Und längerfristig sieht es sehr wahrscheinlich danach aus, dass das neue digitale Verbraucherverhalten auch nach Überwindung des Coronavirus anhalten könnte. Dies wäre ebenfalls von Vorteil für den Marktführer im Lebensmittelhandel.

Die Kroger-Aktie wird derzeit nur mit dem 7,6-Fachen des Free Cashflows der letzten zwölf Monate gehandelt. Der Preis ist aus gutem Grund so unglaublich günstig. Wie ich bereits erwähnt habe, sind Lebensmittel keine hochprofitable Branche mit einer Nettomarge von knapp 3 % im ersten Quartal. Und nach 2020 werden die Wachstumsraten wahrscheinlich wieder in den Bereich der niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentsätze zurückkehren. Aber in der Zwischenzeit lassen der Gewinn und eine Dividendenrendite von 2 % diese Aktie attraktiv erscheinen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied im Board of Directors von The Motley Fool. Nicholas Rossolillo besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien), Mastercard, Stoneco LTD, STORE Capital und Visa. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Berkshire Hathaway (B-Aktien), Mastercard, STORE Capital und Visa. The Motley Fool besitzt Aktien von Stoneco LTD und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon, Long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon und Short September 2020 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Dieser Artikel wurde von Nicholas Rossolillo auf Englisch verfasst und wurde am 05.09.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!