The Motley Fool

5 Top-Aktien für September

Der eine oder andere hat vielleicht vom Septembereffekt gehört, einem Phänomen, bei dem die Aktien an den Märkten weltweit im September leicht fallen. Seit dem Zweiten Weltkrieg ist der S&P 500 im September um durchschnittlich 0,5 % gefallen. Der Dow Jones Industrial Average ist hingegen durchschnittlich sogar um 0,8 % gesunken.

Was also sollten kluge, langfristig orientierte Anleger tun, um den Septembereffekt zu vermeiden? Absolut gar nichts. Wenn man Vermögen aufbauen will, sollte man sich nicht damit beschäftigen. Stattdessen sollte man seine Aufmerksamkeit darauf richten, starke Unternehmen zu finden, die den Markt langfristig schlagen können. Septembereffekt hin oder her.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Um dir dabei zu helfen, hat eine Reihe von Motley Fool-Autoren eine Liste mit fünf Top-Aktien zusammengestellt, die man in diesem Monat kaufen kann. In Frage kommen Chewy (WKN: A2PL6S), Semler Scientific (WKN: A1XEZJ), Peloton Interactive (WKN: A2PR0M), Amazon.com (WKN: 906866) und Shopify (WKN: A14TJP). 

Haustiere sind der beste Freund des Anlegers

Todd Campbell (Chewy): Chewy ist ein schnell wachsendes E-Commerce-Unternehmen, das davon profitiert, dass Millionen von Käufern ihre Einkäufe aufgrund des Lockdowns online erledigen. Der Umsatz von Chewy stieg im ersten Quartal um 46 % auf 1,62 Mrd. US-Dollar, eine Beschleunigung gegenüber dem Wachstum von 25 % im dem Vorjahresquartal.

Der starke Start des Unternehmens in diesem Jahr war auf eine Rekordzahl neuer Kunden und die wachsende Akzeptanz seines Logistikdienstes zurückzuführen. Damit werden Kunden nach einem festen Zeitplan häufig verwendete Haustierprodukte geliefert. Im ersten Quartal stieg der Umsatz hier gegenüber dem Vorjahr um 48 % auf 1,1 Mrd. US-Dollar. Der Nettoumsatz pro aktivem Kunden verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 4,1 % auf 357 US-Dollar.

Es gibt keine Garantie dafür, dass sich die Stärke des ersten Quartals in Finanzzahlen niederschlägt, die im zweiten Quartal die Erwartungen übertreffen. Aber es gibt Grund zu der Annahme, dass Chewy am 10.9. beeindruckende Ergebnisse vorlegen könnte.

Denn das Ergebnis könnte sich tatsächlich verbessern, wenn die Logistikkosten zurückgehen. Die waren im vergangenen Quartal aufgrund der höheren Nachfrage gestiegen. Im ersten Quartal lag die Bruttomarge bei 23,4 %, 50 Basispunkte höher als im Vorjahr. Das ist gut, aber ohne die zusätzlichen Logistikkosten wären sie um 1,2 Prozentpunkte höher ausgefallen.

Insgesamt besitzen laut der American Pet Products Association 84,9 Millionen Haushalte ein Haustier. 2016 waren es noch 79,7 Millionen. Die Gesamtausgaben für Haustiere werden in diesem Jahr voraussichtlich 99 Mrd. US-Dollar erreichen. 2018 waren es noch 95,7 Mrd. US-Dollar. Wenn man bedenkt, dass Chewy in den letzten 12 Monaten einen Umsatz von 5,4 Mrd. US-Dollar erzielt hat, ist da viel Luft nach oben. Somit ist Chewy eine sehr interessante Aktie.

Hohes Wachstum, angemessener Preis

Brian Feroldi (Semler Scientific): Die periphere Arterienerkrankung (PAD) ist ein ernstes medizinisches Problem. Sie tritt auf, wenn sich die Arterien einer Person als Reaktion auf eine fortschreitende Anhäufung von Fett allmählich zu verengen beginnen. Patienten mit PAD haben ein um 21 % höheres Risiko, innerhalb eines Jahres einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder einen Krankenhausaufenthalt zu erleiden oder gar zu sterben. Deshalb ist die Behandlung von entscheidender Bedeutung.

Das Problem ist, dass fast die Hälfte der Menschen mit PAD nicht einmal weiß, dass sie daran leiden. Das liegt daran, dass es keine schnelle und genaue Möglichkeit gibt, bei routinemäßigen Arztbesuchen PAD zu diagnostizieren.

Ein kleines und innovatives Unternehmen namens Semler Scientific will dies ändern. Das Unternehmen bringt ein Produkt namens QuantaFlo auf den Markt. Das soll alle aktuellen Herausforderungen bei der Diagnose von PAD lösen.

So funktioniert es: Ein kleiner Clip wird während einer medizinischen Untersuchung an den Zehen und Fingern eines Patienten angebracht. QuantaFlo misst dann den Blutfluss zu den einzelnen Extremitäten und erstellt innerhalb von Minuten einen detaillierten Bericht. Wenn PAD festgestellt wird, kann der Arzt Behandlungsoptionen empfehlen, bevor ein Notfall eintritt.

Für Anleger bedeutet das: Semler will mit den erstellten Berichten Geld verdienen, nicht mit der Hardware. Dadurch verfügt Semler über ein Geschäftsmodell mit wiederkehrenden Einnahmen, das atemberaubende Gewinnspannen ermöglicht (die Bruttomarge betrug im letzten Quartal 89 %). Tatsächlich sind die Margen so gut, dass Semler seit Jahren einen positiven Nettogewinn und Cashflow erwirtschaftet. Und das, obwohl sein Jahresumsatz im letzten Jahr weniger als 33 Mio. US-Dollar betrug.

COVID-19 hat dem kurzfristigen Wachstum des Unternehmens einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch ich bin zuversichtlich, dass die Wachstumsraten des Unternehmens zurückkehren werden, sobald die Pandemie nachlässt. In der Zwischenzeit werden die Aktien zum derzeit rund 30-Fachen der vergangenen Gewinne gehandelt. Angesichts des Potenzials von QuantaFlo halte ich das für einen äußerst attraktiven Preis für ein qualitativ hochwertiges Wachstumsunternehmen.

Der zweite Wind

Dan Caplinger (Peloton Interactive): Unternehmen, die von Corona profitieren konnten, haben im Jahr 2020 natürlich extrem gut abgeschnitten. Und Peloton Interactive ist ein großer Gewinner in der Fitnessbranche. Als Fitnessstudios aufgrund von Coronavirus-Bedenken geschlossen wurden, sah Peloton die Nachfrage nach seinen Produkten steigen.

Im letzten Quartal konnte Peloton die Gesamtzahl der Fitnessabonnenten im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppeln. Die Zahl der zahlenden digitalen Abonnenten stieg im Jahresvergleich um 64 % und mehr als 2,6 Millionen nehmen in irgendeiner Weise an den Serviceangeboten von Peloton teil. Diese Zahlen trugen dazu bei, dass die Gesamteinnahmen von Peloton im neuen Quartal die Marke von einer halben Milliarde US-Dollar überschritten. Im Vergleich zum Vorjahr sind sie um 66 % gestiegen. Retentionsraten von 93 % zeigen, dass das Unternehmen gute Arbeit leistet, um die gewonnenen Kunden zu halten.

Im September jährt sich der Börsengang von Peloton zum ersten Mal und die Aktien des Unternehmens haben sich seitdem bereits etwa verdreifacht. Doch die Zahlen am 10. September sollten zeigen, wie gut das Unternehmen seine Chance nutzt.

Einige befürchten, dass der Erfolg nachlassen wird, wenn Corona zurückgeht. Doch für viele ist das Training von daheim eine neue Erfahrung. Peloton bietet Fitnessfans das Beste aus beiden Welten – und viele werden wahrscheinlich auch dann treu bleiben, wenn die Fitnessstudios wieder geöffnet haben.

Alexa, kauf Aktien von Amazon

Adam Levy (Amazon.com): Die Amazon-Aktie steht nah dem Allzeithoch, ist aber immer noch den Kauf wert.

Die Onlinehändler haben in der Pandemie einen Boom erlebt, da Kunden die Geschäfte mieden. Der E-Commerce in den USA ist im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 44,5 % gestiegen. Weltweit ist diese Zahl um 71 % gestiegen. Wichtig ist, dass die ersten Daten zeigen, dass die Verlagerung auf den E-Commerce dauerhaft ist.

Amazon steigerte die Onlineverkäufe im zweiten Quartal um 48 % und konnte mit der Nachfrage nicht Schritt halten. Tatsächlich ergriff es mehrere Maßnahmen, um die Nachfrage in der ersten Jahreshälfte zu unterdrücken. So hat man zeitweise keine Werbung geschaltet.

Aber jetzt ist Amazon bereit, die Schleusen zu öffnen. Das Unternehmen erweitert sein Fulfillment-Netzwerk um 50 % seiner Fläche und der jährliche Prime Day ist für Anfang Oktober angesetzt. Auch die Marketingbemühungen des Unternehmens laufen wieder auf Hochtouren.

Die Betriebsmarge von Amazon im zweiten Quartal war mit 6,6 % trotz Ausgaben im Zusammenhang mit Corona in Höhe von 4 Mrd. US-Dollar äußerst beeindruckend. Auch wenn die operative Marge mit der Erhöhung der Marketingausgaben wieder zurückgehen wird, könnten die Ergebnisse des zweiten Quartals einen neuen Höhepunkt markieren.

Und man sollte auch nicht Amazons andere Wachstumsgelegenheiten vergessen. Amazon Web Services bleibt der führende Anbieter von Cloud-Infrastrukturen und Plattformen. Das Werbegeschäft von Amazon ist eine weitere schnell wachsende Gewinnquelle.

Zudem ist Amazon immer auf der Suche nach neuen Wachstumskanälen. Amazon hat bislang großes Interesse am Einstieg in das Gesundheitswesen gezeigt.

Einige Investoren schrecken vielleicht vor dem Aktienkurs von Amazon zurück, aber hier kann es noch lange Zeit nach oben gehen.

Die neue Art des Einkaufens

Chris Neiger (Shopify): Die Pandemie beschleunigte den E-Commerce-Markt und damit auch das Geschäft von Shopify. Die E-Commerce-Plattform hilft Unternehmen jeder Größe, ihre eigenen Onlineshops einzurichten und zu betreiben. Das macht in dieser Zeit natürlich viel Sinn.

Die Verkäufe von Shopify im zweiten Quartal stiegen gegenüber dem Vorjahresquartal um 97 % auf einen Rekord von 714,3 Mio. US-Dollar. Man muss dabei bedenken, dass der bisherige Umsatzrekord des Unternehmens im vierten Quartal 2019 505,2 Mio. US-Dollar betrug.

Das phänomenale Wachstum von Shopify in diesem Quartal wurde hauptsächlich durch die Verkäufe von Merchant Solutions des Unternehmens angeheizt, die um 148 % auf 517,9 Mio. US-Dollar stiegen. Diese Verkäufe wurden durch einen 119-prozentigen Anstieg des Bruttowarenvolumens (GMV) im Quartal auf 30,1 Mrd. US-Dollar angekurbelt. 

Natürlich macht ein fantastisches Quartal allein Shopify noch nicht zu einer großartigen langfristigen Investition. Investoren sollten sich mehr darüber freuen, dass Shopify zudem einen riesigen E-Commerce-Markt erschließt, der gerade erst am Anfang steht. 

Ende 2019 fanden nur 11 % der US-Einzelhandelsumsätze online statt. Im zweiten Quartal dieses Jahres stieg dieser Prozentsatz auf 16 %. Das bedeutet, dass die E-Commerce-Verkäufe immer noch nur einen Bruchteil des Einzelhandelsmarktes ausmachen.

Harley Finkelstein, Chief Operating Officer von Shopify, sprach über die E-Commerce-Chancen des Unternehmens. Er sagte, dass die Pandemie „den E-Commerce beschleunigt hat, indem sie große Veränderungen im Käuferverhalten herbeigeführt hat. Wir haben gesehen, wie der Einzelhandel im Jahr 2030 im Jahr 2020 aussehen könnte“.

Außerdem hat dieses schnell wachsende Unternehmen 4 Mrd. US-Dollar in bar, um in neue Technologien zu investieren. Und natürlich um die Konkurrenz abzuhängen.

Shopify ist bereits führend im Bereich E-Commerce und sein gegenwärtiges Wachstum beschleunigt den Vorsprung weiter. Selbst wenn die Aktien des Unternehmens in diesem Jahr um ca. 180 % gestiegen sind, denke ich, dass Shopify auch in den kommenden Jahren eine treibende Kraft im E-Commerce sein wird. Damit wird für langfristig denkende Investoren mächtig Wert geschaffen.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Peloton Interactive und Shopify und empfiehlt Aktien von Chewy, Inc . Adam Levy besitzt Aktien von Amazon, Brian Feroldi Aktien von Amazon, Semler Scientific und Shopify, Chris Neiger besitzt keine der angegebenen Aktien, Dan Caplinger besitzt keine der angegebenen Aktien, Todd Campbell besitzt Aktien von Amazon und Shopify. Dieser Artikel erschien am 2.9.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!