The Motley Fool

2 Aktien, die ich für immer halten werde

Der Kauf einer Aktie ist wie der Besitz einer kleinen Beteiligung an einem Unternehmen. Großartige Unternehmen sind diejenigen, die mit der Zeit stetig wachsen und dazu beitragen, dein Vermögen um ein Vielfaches zu vergrößern. Solche Unternehmen sind jedoch nicht leicht zu finden. Man muss ein Unternehmen über einen längeren Zeitraum studieren, um zu beurteilen, wie es mit Krisen und Wettbewerb umgeht.

Die besten Aktien sind diejenigen, die verlockende Zukunftsaussichten bieten und starke Franchiseunternehmen haben. Eine marktbeherrschende Stellung innerhalb einer Branche ermöglicht es einem Marktführer, kleineren Akteuren Marktanteile wegzuschnappen. Auf diese Weise kann ein Unternehmen seine Wettbewerbsposition im Laufe der Zeit stärken. Außerdem sollte das Management vorausschauend handeln und in der Lage sein, strategische Initiativen für ein kontinuierliches Wachstum des Unternehmens zu entwickeln.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Hier sind zwei Aktien mit den oben genannten Eigenschaften, die ich für den Rest meines Lebens halten werde.

Nike

Nike (WKN: 866993) ist zweifelsohne der Spitzenreiter, wenn es um innovative Sportschuhe geht. Der Sportgigant steht bei der Forschung und Entwicklung von Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz von Läufern an vorderster Front. Nike ist seinen Konkurrenten bisher immer einen Schritt voraus. Der neue Nike Air Zoom Alphafly Next% Schuh wurde als bahnbrechende Innovation angepriesen. Der Schuh maximiert das Potenzial eines Athleten und ist so energieeffizient, dass er ganz knapp ein Verbot der World Athletics umging.

Die Geschäfte von Nike waren von weit verbreiteten Lockdowns im Zuge der COVID-19-Pandemie hart getroffen. Und trotzdem stiegen die digitalen Verkäufe im vierten Quartal, das am 31. Mai endete, im Jahresvergleich um 75 % und machten 30 % des Gesamtumsatzes aus. CEO John Donahoe erläuterte die gestiegene digitale Nachfrage und das Engagement von Nike in der Telefonkonferenz zur Ertragslage des Unternehmens. Die Workouts der Nike Training Club App haben sich mehr als verdreifacht und erreichten im April fast fünf Millionen Workouts pro Woche. Und die Nike Commerce App wurde seit Februar mehr als acht Millionen Mal heruntergeladen, mehr als das Dreifache des Anstiegs im letzten Jahr.

Das Unternehmen heizt weiterhin durch intelligentes Marketing das Interesse für seine Produkte an. In diesem Monat hat es den Tennisstar Rafael Nadal und den Golfstar Tiger Woods für die Zusammenarbeit an einem neuen Schuhdesign in limitierter Auflage gewonnen. Der rechte Schuh wird das Logo von Nadal und der linke Schuh das Logo von Woods tragen. Das Swoosh-Logo von Nike wird auch abgebildet sein, in Silber.

Investoren können sich darauf verlassen, dass Nike aufgrund seiner intensiven Konzentration auf die Entwicklung neuer Schuhdesigns sowie seiner ausgeklügelten Marketingkampagnen weiterhin gute Verkaufszahlen erzielen kann.

Mastercard

Mastercard (WKN: A0F602) ist eines der führenden Finanzdienstleistungsunternehmen der Welt, mit rund 2,6 Milliarden Karten, die Ende des zweiten Quartals 2020 weltweit im Umlauf waren.

Trotz der negativen Auswirkungen der Pandemie auf die globalen Ausgaben gingen die Nettoeinnahmen seit Jahresbeginn im Vergleich zum Vorjahr nur um 8 % zurück. Dies ist zum einen auf einen Rückgang des Brutto-Dollar-Volumens um 1 % im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen. Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen einen stärkeren Einbruch des grenzüberschreitenden Volumens um 24 % im Vorjahresvergleich.

Den stärksten Rückgang verzeichnete Mastercard bereits im April, als das Volumen und die Transaktionen um 23 bzw. 20 % zurückgingen. Im Juni lag der Rückgang jedoch nur noch im niedrigen einstelligen Bereich. Für die Woche bis zum 21. Juli war sogar ein geringer Anstieg sowohl des Volumens als auch der Transaktionen gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Diese Entwicklung spiegelt die allmähliche Verbesserung der Ausgaben wider, da die Länder die Lockdowns und „Bleiben Sie zu Hause“-Maßnahmen gelockert haben.

Die Pandemie wirkt als Katalysator und veranlasst mehr Unternehmen, auf digitale Transaktionen umzustellen. Laut einer von Mastercard durchgeführten Umfrage geben 76 % der Kleinunternehmen in den USA an, dass die Pandemie sie dazu veranlasst hat, digitale Business-to-Business-Transaktionen durchzuführen. Ermutigend ist, dass 50 % einen neuen digitalen Dienst für das Eintreiben von Geldern einführten, während 25 % zur elektronischen Rechnungsstellung übergingen. Solche Trends sind auch in anderen Ländern zu beobachten und lassen auf das Wachstum des Geschäfts von Mastercard hoffen.

Mastercard bleibt auch weiterhin aktiv bei Akquisitionen und Kooperationen, um Potenziale zu fördern und seine Angebotspalette zu erweitern. Im Juni vereinbarte es die Übernahme von Finicity, einem Anbieter von Echtzeitzugang zu Finanzdaten und -einblicken, für 825 Millionen Dollar. Diese Übernahme dient dazu, die offene Bankenplattform von Mastercard zu verbessern, um eine größere Palette von Finanzdienstleistungen zu sichern.

Das Unternehmen erweiterte auch seine Partnerschaft mit TransferWise, um die Ausgabe von Karten in allen Märkten zu ermöglichen, in denen Mastercard akzeptiert und TransferWise zugelassen ist. Dieser Schritt könnte Mastercard einen neuen Kundenkreis eröffnen und es dem Unternehmen ermöglichen, seine Reichweite zu vergrößern. Eine kürzlich angekündigte Partnerschaft mit Ally Financial (WKN: A1W2MF) ermöglicht Mastercard den Einstieg in das Ratenkreditgeschäft am Point-of-Sale. Dort wartet ein potenzieller Markt von 1,8 Billionen Dollar darauf, erschlossen zu werden.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Royston Yang besitzt Aktien von Mastercard und Nike. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien Mastercard und Nike

Dieser Artikel wurde von Royston Yang auf Englisch verfasst und wurde am 30.08.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!