The Motley Fool

2.480 € Dividende? So baust du dir das passive Einkommen auf!

Eine Dividende von 2.480 Euro pro Monat klingt nicht verkehrt? Ja, das glaube ich dir nur zu gerne. Auf das Jahr hochgerechnet entspräche das schließlich einer Summe von 29.760 Euro. Damit ist vermutlich ein Teil deiner finanziellen Sorgen gelöst.

Ja, tatsächlich ist mit einer Dividende von 2.480 Euro sogar mehr als bloß ein Teil deiner finanziellen Sorgen gelöst, wie wir im Folgenden gleich sehen werden. Die krummen 2.480 Euro haben nämlich eine besondere Bewandtnis.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Welche? Eine hervorragende Frage. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was es mit diesem Betrag auf sich hat. Und welche Weichen du beachten solltest, wenn du dir ein solches passives Einkommen aufbauen möchtest.

2.480 Euro? Das steckt hinter dem passiven Einkommen!

Wer es auf 2.480 Euro Dividende pro Monat schafft, der hat sich ein besonderes passives Einkommen aufgebaut. Wie ich bei meinen Recherchen nämlich herausgefunden habe, handelt es sich hierbei um die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten in Deutschland pro Monat. Wobei es auch hierbei natürlich ein paar Dinge zu beachten gibt.

Zum einen betrifft das zwar viele Bereiche und Kostenträger wie Wohnen, Lebensmittel, Mobilität und Freizeit, was die größten Kostenquellen sind. Ein Manko ist allerdings, dass es sich hierbei um einen Betrag handelt, der aus dem Jahre 2016 stammt und damit vielleicht etwas veraltet ist. Näherungsweise dürfte er allerdings weiterhin etwas Relevanz besitzen.

Zum anderen handelt es sich hierbei nicht um die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten pro Person. Nein, sondern pro Haushalt. Das bedeutet, dass dieser Wert um die Personen- und Kinderanzahl verwässert ist. Aber, trotzdem: Durchschnittlich gesehen kann jemand, der 2.480 Euro Dividende pro Jahr bekommt, seinen Lebensunterhalt mit diesem Betrag bestreiten. Ich schätze, viele werden dem wohl zustimmen. Vor allem, sollte man alleinstehend sein.

Wie baut man sich ein solches passives Einkommen auf?

Die Quintessenz und für viele wichtigere Fragestellung dürfte natürlich sein, wie man sich ein solches Dividendeneinkommen aufbaut. Rein rechnerisch ist die Frage zunächst simpel zu beantworten: Für 29.760 Euro Dividende pro Jahr benötigt man bei einer Nettodividendenrendite von 3 % 992.000 Euro. Bei einer Nettodividendenrendite von 4 % hingegen 744.000 Euro. Das zeigt, dass es sich durchaus um ein ambitionierteres finanzielles Ziel handelt.

Wobei man jedoch auch einige Dinge beachten sollte: Einerseits muss ein Kompromiss aus einer soliden Diversifikation gefunden werden. Gerade beim Thema passives Einkommen ist mehr manchmal mehr, vor allem in Krisenzeiten. Andererseits sollte man jedoch auch darauf achten, trotz der hohen Diversifikation keine Dividendenqualität zu verlieren. Ein Drahtseilakt? Ja, möglicherweise.

Zudem ist es ratsam, als Kennzahlen nicht nur die Dividendenrendite in den Vordergrund zu stellen. Nein, sondern auch die Historie sowie fundamentale Kennzahlen wie das Ausschüttungsverhältnis. Das kann ein Gradmesser dafür sein, wie nachhaltig die Dividende ist. Und wie sicher entsprechend das passive Einkommen.

Gerade, wenn man von seinen Dividenden leben möchte und die Lebenshaltungskosten decken will, sind solche Blickwinkel wichtig. Kürzungen können schließlich dazu führen, dass es finanziell eng werden könnte.

2.480 Euro Dividende pro Monat …

… und du bist in gewisser Weise finanziell frei. Der Weg dahin kann zwar lang sein. Jetzt hast du allerdings ein paar Orientierungshilfen, was dahintersteckt. Und welche Weichen du beachten solltest, um dieses Ziel langfristig erreichen zu können.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!