The Motley Fool

Berkshire Hathaway erwirbt Barrick Gold-Aktien! Sollten wir dem Beispiel folgen?

In vielen Artikeln ist derzeit zu lesen: „Warren Buffett kauft Barrick Gold-Aktien.“ Doch dies ist bis jetzt nicht bestätigt. Es liegt lediglich eine Börsenmitteilung vor, aus der hervorgeht, dass Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) 21 Mio. Barrick Gold (WKN: 870450)-Aktien erworben hat, die Ende Juli 2020 einen Wert von 560 Mio. US-Dollar besaßen.

Es ist genauso gut möglich, dass einer von Buffetts Managern Barrick-Aktien gekauft hat. Wer regelmäßig Motley Fool liest, konnte übrigens bereits im Januar 2020 von meiner Einschätzung zu der Aktie profitieren.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Damals sah ich vor allem drei Kernpunkte, die für die Aktie sprachen: 1) Ein unterbewerteter Goldpreis, 2) eine deutlich verbesserte Bilanzsituation bei Barrick Gold und 3) verbesserte Ergebnisse und Aussichten. Liest Warren Buffett etwa Motley Fool? Nein, wahrscheinlich handelt es sich eher um eine glückliche Überschneidung.

Doch warum könnte Berkshire Hathaway Barrick Gold-Aktien gekauft haben und lohnt sich heute noch der Einstieg?

Mögliche Gründe für den Kauf

Gehen wir einmal davon aus, dass Warren Buffett die Aktien gekauft hat. Er gilt als Value Investor, der gute Unternehmen zu einem möglichst niedrigen Preis kaufen und dann langfristig halten möchte. Barrick Gold geriet nach 2011 in eine schwere Krise. Mit dem fallenden Goldpreis sanken auch die Umsätze und die Verluste häuften sich. 2013 war mit einem Minus von 10,4 Mrd. US-Dollar der Höhepunkt erreicht.

Zudem explodierten die Schulden und das Unternehmen hatte sich mit einigen Großprojekte übernommen. Erst 2016 konnte wieder die Gewinnzone erreicht werden. Aufgrund des steigenden Goldpreises und der Bilanzbereinigung konnte Barrick Gold seit 2015 wieder stärker zulegen. Dennoch, das Geschäft ist sehr kapitalintensiv.

Der Kauf könnte aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Lage erfolgt sein. So steigen die Schulden vieler Staaten derzeit rasant an, was zu einer Abwertung der Währungen führt. Dies wiederum lässt den Goldpreis stark steigen. Zudem ist davon auszugehen, dass Barrick Gold in diesem Jahr über deutlich bessere Ergebnisse berichten kann als in den Jahren zuvor.

Die Krise liegt also hinter dem Unternehmen. 560 Mio. US-Dollar klingen in unseren Ohren nach einer großen Summe, aber für Berkshire Hathaway ist der Kauf eher eine kleine Beteiligung, die auch schnell wieder abgestoßen werden kann. Sie könnte als Absicherung für eine Währungskrise dienen. Alle Gründe, die also derzeit für den Goldpreis sprechen, wirken sich auch auf Barrick Gold positiv aus.

Lohnt sich heute noch der Einstieg?

Aus Value-Investor-Sicht ist Barrick Gold heute nicht mehr unter-, sondern bestenfalls fair bewertet. Eine starke Unterbewertung lag hingegen in den Jahren 2014 und 2015 vor. Dennoch könnte die Aktie von weiter steigenden Goldpreisen profitieren. Wer also zur Absicherung kein physisches Gold kaufen möchte, kann sich an Barrick Gold beteiligen.

Dennoch gehe ich persönlich derzeit schon eher von einem leicht überbewerteten Goldpreis aus, was allerdings eine weitergehende Übertreibung nicht ausschließt. Wahrscheinlich werden schon im November oder Dezember 2020 erste Corona-Impfstoffe auf den Markt kommen, wodurch sich die derzeitige Lage entspannen könnte. Dann würde der Goldpreis wahrscheinlich korrigieren.

Foolishes Fazit

Am sinnvollsten scheint also derzeit ein Kauf als kleine Absicherung, ähnlich wie es Warren Buffett oder einer seiner Manager getan hat.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Christof Welzel besitzt Berkshire Hathaway-Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short September 2020 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!