The Motley Fool

3 attraktive Dividendenaktien, deren Dividende sich verdoppeln könnte

Foto: The Motley Fool

Viele Unternehmen haben während der Coronavirus-Pandemie ihre Dividendenzahlungen gekürzt, um liquide Mittel zu sparen, während andere sie vorübergehend aussetzten. Anheuser-Busch InBev hielt es für notwendig, seine Auszahlung innerhalb von zwei Jahren zweimal zu kürzen, da der Ausbruch von COVID-19 seine Finanzen gefährdete.

Doch einige Unternehmen haben ihre Dividenden während der Krise nicht nur aufrechterhalten, sondern sogar erhöht. Ein solcher Schritt demonstriert die zugrunde liegende Stärke ihres Geschäfts. Die drei unten aufgeführten Aktien haben alle eine lange Geschichte der Dividendenerhöhungen hinter sich, die sie zum Dividendenaristokraten machen. Darüber hinaus bescheren sie Investoren saftige Renditen, die im letzten Jahrzehnt den S&P 500 deutlich geschlagen haben.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der Star der Stadt

Der Eigentümer von Jack Daniel’s Tennessee Whiskey, Brown-Forman (WKN: 856693), hat 75 Jahre lang in Folge Dividenden an die Aktionäre gezahlt und die Ausschüttung in 36 aufeinander folgenden Jahren erhöht.

Die letzte Erhöhung erfolgte im November letzten Jahres, als die Dividende von jährlich 0,664 US-Dollar um 5 % auf 0,697 US-Dollar anstieg. Die Auszahlung beträgt jedoch nur 1 % und die Ausschüttungsquote, das heißt der Gewinnbetrag, den ein Unternehmen zur Auszahlung der Dividende verwendet, liegt bei bescheidenen 37 %. Dies deutet darauf hin, dass die Dividende nachhaltig ist.

Das Geschäft des Destillateurs wurde dadurch beeinträchtigt, dass Restaurants während der Pandemie abgesehen von Abholungen oder Lieferungen schließen mussten. Dieses Segment macht 20 % der Einnahmen aus und auch die Reisebranche, ein weiterer wichtiger Bestandteil der Geschäftstätigkeit von Brown-Forman, wurde stark geschwächt. Damit ging der Gesamtumsatz im vierten Quartal des Geschäftsjahres um 5 % zurück.

Das Quartal wurde durch starke externe Verkäufe in Geschäften für verpackte Waren und dergleichen gerettet. Die Premiummarken steigerten den zugrunde liegenden Nettoumsatz mit zweistelligen Raten. Zwar reichte dies nicht aus, um den Rückgang in den Geschäften vor Ort auszugleichen, doch jetzt, da die Restaurants und Bars wiedereröffnet werden, sollte Brown-Forman wieder in Schwung kommen. Da die Dividendenpolitik ausreichend gestützt wird, sollte das Unternehmen in der Lage sein, die Ausschüttung noch viele weitere Jahre zu erhöhen.

Dein Essen und Portfolio aufpeppen

McCormick & Co. (WKN: 858250) kann eine noch längere Erfolgsbilanz bei der Zahlung einer Dividende vorweisen als Brown-Forman. Es hat 96 Jahre in Folge eine Dividende ausgezahlt und diese 34 Jahre in Folge erhöht. Der aktuelle annualisierte Dividendensatz beträgt 2,48 Dollar pro Aktie.

Aber wie Brown-Forman bringt auch dieser Zahler nur 1,2 % ein, bei einer ähnlichen Ausschüttungsquote von 42 %. Die konservative Verwaltung seines Geldes hat dem Unternehmen fast ein Jahrhundert lang gute Dienste geleistet. Das zeigt aber, dass es Spielraum hat, mehr für die Aktionäre zu tun.

McCormick wurde auch durch die Auswirkungen der Pandemie auf das Gaststättengewerbe geschädigt. Doch sein Verbrauchersegment machte dies mehr als wett, da die Menschen gezwungen waren, zu Hause zu bleiben und mehr selbst zu kochen.

Der währungsbereinigte Umsatz im zweiten Quartal stieg im Vorjahresvergleich um 10 %, was zu einem Anstieg des Betriebsgewinns um 24 % führte. Die gestiegene Nachfrage nach seinen Produkten zwingt den Gewürzhersteller zu der Verkündung, dass das Unternehmen seine Produktionsanlagen bis mindestens Ende des Jahres rund um die Uhr betreiben wird, um die Verbrauchernachfrage zu befriedigen.

Angesichts des starken Umsatzwachstums und der Dividendenerhöhungen sollten sowohl Rentner als auch jüngere Anleger McCormick für ihre Portfolios in Betracht ziehen.

Raum zum Wachstum

Technologieunternehmen sind nicht für allzu großzügige Dividendenzahlungen bekannt und die Rendite von Roper Technologies (WKN: 883563) von 0,5 % passt sicherlich in das Schema, ebenso wie die Ausschüttungsquote von nur 24 %.

Das ist typischerweise für einkommensorientierte Investoren ein Grund, sich von einer solchen Aktie abzuwenden. Denn das Management verwendet seine Barmittel nicht dazu, die Aktionäre mit einem größeren Anteil der Gewinne zu belohnen. Und das, obwohl Roper ein angesehener Bargeldgenerator ist, der ständig steigende Einnahmen und Margen aufweist. Doch das Unternehmen hat dies durch den Kursanstieg seiner Aktien wettgemacht, die in den letzten zehn Jahren um 600 % gestiegen sind. Damit hat es die Renditen von Brown-Forman, McCormick und dem S&P 500, dessen Wert sich in dieser Zeit „nur“ verdreifacht hat, bei Weitem übertroffen.

Roper ist jedoch eine Mischung von Unternehmen, eine Zusammenlegung von Industrie- und Technologieunternehmen, die durch eine Strategie des Wachstums zusammengeführt wurden. Dies ist im Rahmen von Übernahmen in den Bereichen Software, Netzwerke und industrielle Mess- und Prozessautomatisierung geschehen.

Die Unternehmen, die es kauft, haben in der Regel nur geringe Sachanlagen, sodass es nicht viel in Kapitalausgaben investieren muss und das Geld weiterhin in das Unternehmen zurückfließen kann. Dies bietet auch die Möglichkeit für die Erhöhung der Dividende, was Roper 27 Jahre in Folge getan hat.

Dies ist keine Aktie, nach der die meisten einkommensorientierten Investoren Ausschau halten würden. Doch sie birgt das Potenzial für größere Veränderungen in der Dividende, von denen die Aktionäre in den kommenden Jahren profitieren werden.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Rich Duprey besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Anheuser-Busch InBev NV, McCormick und Roper Technologies.

Dieser Artikel wurde von Rich Duprey auf Englisch verfasst und wurde am 15.08.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!