The Motley Fool

„Delivery Hero gehört nicht in den DAX!“

Foto: Delivery Hero

Nun steht es also fest: Der insolvente Zahlungsdienstleister Wirecard (WKN: 747206) wird unseren heimischen Leitindex, den DAX, noch in dieser Woche verlassen. Die neuere Information dabei: Delivery Hero (WKN: A2E4K4) wird den Kreis der DAX-Familie jetzt erweitern.

Das hat sich zwar bereits abgezeichnet. Gewissheit, welcher Name in den Leitindex folgen wird, gibt es allerdings erst seit Mitte dieser Woche. Das wiederum dürfte die Investoren spalten, was das langfristige Potenzial und diese Ausrichtung von Delivery Hero angeht.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Eine kritische Stimme konnte ich in diesem Kontext bereits vernehmen, die sinngemäß sagt: Delivery Hero gehört nicht in den DAX. Die Argumente sind besonders interessant. Denn sie könnten ein Fünkchen Wahrheit besitzen.

Darum gehört Delivery Hero nicht in den DAX

Nur pro Forma: Wie die Anführungszeichen im Titel erkenntlich machen, handelt es sich hierbei nicht um meine Meinung. Nein, sondern um eine, die ich in einem interessanten Beitrag auf Focus Online gelesen habe. Und die sehr, sehr breit gefächert begründet ist.

Sinngemäß heißt es hier zunächst: Delivery Hero verfügt nicht über ein getestetes, etabliertes Geschäftsmodell. Das Unternehmen schreibt rote Zahlen und das ist etwas, das in der DAX-Familie eher selten ist. Des Weiteren müsse das Unternehmen erst noch beweisen, dass man profitabel werden und den Geschäftserfolg skalieren kann. Der Umsatz wächst zwar rekordverdächtig. Ebenso allerdings die mit den Auslieferungen verbundenen Kosten.

Ein weiterer Kritikpunkt ist außerdem, dass Delivery Hero den eigenen Heimatmarkt, Deutschland, nicht beliefert. Das Unternehmen hat diesen Anteil bereits gekauft. Zudem gebe es viele Konkurrenten, die eine gleiche Lieferung anbieten. Das wiederum ist ein Risiko, das es ebenfalls zu beachten gelte.

Zudem operiere Delivery Hero in einem stark regulierten Markt, nämlich dem der Arbeitsverträge. Das Geschäftsmodell stehe schon in der Kritik, was die Arbeitsbedingungen angehe. Das ist ein weiteres Risiko. Zu guter Letzt ist die Aktie außerdem ein signifikanter Profiteur des Coronavirus. Ein Effekt, der teilweise auch darauf zurückzuführen ist, dass Restaurants und Kantinen geschlossen gewesen sind. Das könnte ein Rückschlagsrisiko beinhalten. Wie gesagt: Definitiv eine differenzierte und breite Meinung.

Leitindex besser ohne Delivery Hero?

Die Frage, ob Delivery Hero deshalb nicht in den Leitindex gehört, würde ich so jedoch nicht beantworten. Vielmehr sehe ich in sehr vielen Kritikpunkten ein Risiko, womöglich auch ein größeres, das es zu beobachten gilt. Das Erreichen der Profitabilität und die Skalierungseffekte sind in der Tat Baustellen, die in der Zukunft gelöst werden müssen.

Kleinere Kritikpunkte wie das Nichtbedienen des deutschen Marktes sehe ich hingegen nicht als Problem. Das wäre in Ansätzen damit vergleichbar, dass man verlangen würde, stets eine Mindestquote der Umsätze auch innerhalb Deutschlands zu erzielen. Schätze, dann würde es für die Automobilbranche ähnlich knapp werden. Wobei es zugegebenermaßen ein Unterschied ist, den deutschen Markt gar nicht zu bedienen. Oder bloß teilweise, so wie er es hergibt.

Der Kernpunkt für mich ist allerdings: Kann oder wird Delivery Hero den DAX bereichern? Eine Frage, der ich eher positiv gegenüberstehe. Dass der DAX die größten Unternehmen auf sich vereint, muss nicht zwingend auch die etabliertesten beinhalten. Gerade das rasante Wachstum und das noch junge und stark wachsende Geschäftsmodell kann ein Renditeturbo sein, wenn sich die Erfolge fortführen. Wobei man die Risiken als Investor natürlich kennen sollte. Kleinere, dynamischere Wachstumsaktien führen jedoch häufig langfristig zu besseren Renditen.

Etwas mehr Wandel im Leitindex? Sehr gerne!

Ich persönlich würde es sogar sehr gerne sehen, wenn sich der DAX langfristig etwas mehr wandelt. Automobilindustrie, Chemiebranche und dergleichen erweisen sich als stark zyklisch und ebenfalls risikoreich, wenn man im Konjunkturzyklus eher wieder auf Tauchstation geht. Rasantere Wachstumsgeschichten könnten hier stabiler sein. Von daher bin ich pro Delivery Hero im DAX, beziehungsweise für einen etwas moderneren und wachsenderen Wandel im Allgemeinen. Der sich jedoch vermutlich eher langsam andeuten wird.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!