The Motley Fool

Buffetts Barrick Gold Deal ist eine große Sache? Bei diesem stillen Verkauf hat Berkshire Hathaway in etwa den Betrag verloren!

Warren Buffetts Portfolio-Update zum zweiten Quartal hat definitiv für viel Aufsehen gesorgt. Insbesondere das vermeintliche Umschichten von Bank-Aktien hin zu einer Gold-Aktie, nämlich Barrick Gold, hat ein signifikantes mediales Echo nach sich gezogen. Und sogar zur Theorie geführt, dass Buffett jetzt womöglich gegen die US-Wirtschaft setzt.

Foolishe Investoren halten natürlich die Füße still und wissen diese Bewegungen richtig einzuordnen: Die rund 565 Mio. US-Dollar für Barrick Gold sind ein vergleichsweise kleiner Betrag im Portfolio von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2). Der noch nicht einmal einen Anteil von 0,5 % einnimmt. Bei Weitem nicht.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie klein dieser Deal ist? Das offenbart ein anderer Vergleichswert, der sich aus dem Portfolio-Update von Berkshire Hathaway ergibt. Lass uns daher im Folgenden die aktuellen Meldungen richtig einordnen.

Buffett hat in etwa gleich viel bei Occidential verloren

Wie Foolishe Investoren mit Sicherheit wissen, hat Warren Buffett in den letzten Quartalen teilweise seinen Einsatz im Öl-Markt erhöht. Unter anderem Occidential wurde so beispielsweise eine Finanzspritze in Höhe von 10 Mrd. US-Dollar gegen Vorzugsaktien gewährt. Die, wiederum, eine 8%ige Dividendenrendite für Berkshire Hathaway bewirken. Damit sollte unter anderem die Übernahme von Anadarko Petroleum finanziert werden.

Wie auch immer: Das ist nicht einmal der Vergleichswert, um den es heute gehen sollte. Nein, Warren Buffett hat zudem per Ende des Jahres nämlich insgesamt 19 Mio. Aktien (neben den Vorzugsaktien) an Occidential erworben. Und dieses Aktienpaket jetzt mit einem Verlust verkauft. Dabei ist der Aktienkurs von ca. 40 US-Dollar auf 14 US-Dollar eingeknickt und Warren Buffett sitzt auf einem Verlust von ca. einer halbe Milliarde US-Dollar. Mal ehrlich: Ist dir diese Transaktion überhaupt aufgefallen?

Falls nicht, überhaupt nicht schlimm. Allerdings zeigt dieser Größenvergleich, wie unwesentlich einerseits der Verkauf der Aktien von Occidential ist. Aber auch, wie unwesentlich das Kaufen von Anteilen von Barrick Gold ist. Beides ist für die Erfolgsgeschichte hinter Berkshire Hathaway einfach nicht entscheidend.

Berkshire Hathaway: Aktienportfolio von fast 250 Mrd. US-Dollar!

Wie wir mit Blick auf die aktuelle Vermögensaufstellung der börsennotierten Beteiligungen erkennen können, sitzt Warren Buffett insgesamt auf Aktien im Gesamtwert von ca. 250 Mrd. US-Dollar. Mal mehr, mal weniger, die tägliche Volatilität kann diese Zahl schließlich verändern. Eine Beteiligung im Wert von 0,5 Mrd. US-Dollar oder auch ein Verlust von 0,5 Mrd. US-Dollar ist daher für die Performance eigentlich unerheblich. Sie spiegelt lediglich einen Anteil von 0,2 % des Gesamterfolgs wider.

Oder, anders ausgedrückt: Das merkt man als Investor im täglichen Auf und Ab eigentlich nicht. Die größeren Beteiligungen wie Apple mit einem Gegenwert von ca. 100 Mrd. US-Dollar oder auch die Bank of America sind hingegen größere Zünglein an der Waage. Und für den Gesamterfolg der Beteiligungsgesellschaft definitiv aussagekräftiger.

Lass dich nicht in die Irre führen!

Foolishe Investoren sollten sich in Anbetracht großer Zahlen daher nicht in die Irre führen lassen. 0,5 Mrd. US-Dollar mögen auf den ersten Blick viel sein. In Anbetracht der Größendimensionen von Berkshire Hathaway sind sie es nicht.

Der Kauf von Aktien von Barrick Gold wird daher medial ausgeschlachtet. Im Endeffekt ist die Meldung für den Goldmarkt und das Unternehmen selbst jedoch viel entscheidender. Und nicht für Berkshire Hathaway, wo dieses Aktienpaket kaum Einfluss auf die Performance ausüben wird.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short September 2020 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!