The Motley Fool

3 Top E-Commerce-Aktien, die du jetzt kaufen kannst

Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum Dividendeneinnahmen Dividendenaktien
Foto: Getty Images

Was haben Cloud Computing, Onlinespiele und mobile Zahlungen gemeinsam? Abgesehen davon, dass sie schnell wachsende Technologietrends darstellen, sind sie komplementäre Geschäfte für einen oder mehrere von drei E-Commerce-Spezialisten: Amazon (WKN: 906866), MercadoLibre (WKN: A0MYNP) und Sea Limited (WKN: A2H5LX).

Investoren mögen aufgrund des langfristigen Wachstumstrends des E-Commerce an diesen drei Unternehmen interessiert sein. Doch es ist eigentlich ihr breit gefächertes Angebot, das sie als Aktien noch attraktiver macht.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Schauen wir uns an, was dieses Trio so besonders macht und warum sie zu den Top-Aktien im E-Commerce gehören, die du jetzt kaufen solltest.

1. Amazon: Unterstützt durch enorme Cloud-Computing-Fähigkeiten

25 Jahre nachdem Amazon sein erstes Buch online verkauft hat, wächst sein E-Commerce-Geschäft immer noch mit unglaublicher Geschwindigkeit. Im zweiten Quartal wuchs sein US-amerikanisches und internationales Online-Shopping-Segment im Jahresvergleich mit einer währungsneutralen Rate von 44 bzw. 41 %. Das ist eine Beschleunigung gegenüber dem Wachstum des letzten Quartals von 29 bzw. 20 %. Diese Entwicklung ist der gestiegenen Nachfrage aufgrund von COVID-19 zuzuschreiben.

Das Betriebsergebnis aus diesen Segmenten belief sich im Quartal auf 2,5 Milliarden USD. Und das trotz Ausgaben in Höhe von 4 Milliarden USD für pandemiebezogene Sicherheitsmaßnahmen. In den letzten zwölf Monaten erwirtschaftete das E-Commerce-Geschäft einen unglaublichen Umsatz von 282 Milliarden US-Dollar. Aber das ist noch nicht alles.

Amazon Web Services (AWS) wurde 2006 ins Leben gerufen und hat sich zu einem Megageschäft mit einer jährlichen Run-Rate von 40 Milliarden Dollar entwickelt. Es machte 12 % des Umsatzes aus und trug mit seinem Umsatzwachstum von 29 % im Jahresvergleich im zweiten Quartal zum Gesamtwachstum bei. Es ist auch hochprofitabel und erwirtschaftete im letzten Quartal ein Betriebsergebnis von 3,4 Milliarden US-Dollar. Im August letzten Jahres prognostizierte ein Analyst, dass AWS bis zu 400 Milliarden Dollar wert sein könnte, wenn es als separates Unternehmen bewertet würde. Und seitdem ist es um über 30 % gewachsen.

Das Coronavirus hat dazu geführt, dass die Menschen mehr Zeit zu Hause verbringen. Dadurch sind viele beim Kauf von Gütern des täglichen Bedarfs auf E-Commerce angewiesen. Amazon profitiert davon, dass diese Verhaltensweisen zu langfristigen Gewohnheiten werden. Wenn man den einkommensgenerierenden Motor des Cloud Computing hinzufügt, wird diese Aktie sofort zu einem soliden Kauf.

2. MercadoLibre: Lateinamerikanischer Marktführer im Bereich E-Commerce und Zahlungen

MercadoLibre wurde 1999 gegründet, um den lateinamerikanischen E-Commerce-Markt zu bedienen und Käufer und Verkäufer online zu verbinden. Als das Unternehmen expandierte, erkannte es, dass die Bevölkerung der Region ohne Banken sein Wachstum bremste. Daher startete MercadoLibre 2003 sein Zahlungsgeschäft, Mercado Pago. Seitdem ist sein Fintech-Angebot (Zahlungen und andere Finanzdienstleistungen) in den letzten fünf Quartalen auf währungsneutraler Basis um mehr als 75 % gewachsen. Damit hat es sich zu einem Geschäft mit einem Jahresumsatz von 1 Milliarde US-Dollar entwickelt. Die Einnahmen aus dem Fintech-Geschäft machten im letzten Quartal jedoch nur 42 % des Gesamtumsatzes aus.

Sein E-Commerce-Segment hat sich zu einem Full-Service-Ökosystem für 18 Länder in der gesamten Region entwickelt. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr 274 Millionen Listings und 378 Millionen verkaufte Artikel zu verzeichnen. Der Umsatz des Marketplaces stieg im vergangenen Jahr um 71 % auf beeindruckende 1,2 Milliarden US-Dollar. Das Wachstum setzte sich auch im ersten Quartal fort und erreichte ein währungsneutrales Wachstum von 62 % (bzw. 32 % bei Umrechnung in US-Dollar).

Angesichts des Rückenwindes von COVID-19, der Amazon zu starken Ergebnissen im zweiten Quartal treibt, wäre ich nicht überrascht, wenn dieser lateinamerikanische E-Commerce- und Zahlungsspezialist bei der Bekanntgabe seiner Gewinne am Montag, dem 10. August, Investoren ein ebenso starkes Ergebnis beschert.

3. Sea Limited: Ein Trio von Onlinegeschäften

Sea Limited dient Südostasien als regionaler E-Commerce-Betreiber und Zahlungsabwickler, aber es hat noch ein weiteres Ass im Ärmel. Und zwar sein hochprofitables digitales Unterhaltungsgeschäft, das mehr als die Hälfte seines Umsatzes ausmacht. Dieses Segment wird von seinem beliebten Onlinespiel Free Fire angetrieben, das kürzlich einen Rekord von 80 Millionen täglich aktiven Nutzern erreichte. Sein Gesamtgeschäft wächst wie verrückt und erreichte im vergangenen Jahr einen Umsatz von fast 2,2 Milliarden Dollar. Dies entspricht einem Zuwachs von 163 % gegenüber dem Vorjahr.

Das rasante Wachstum setzte sich im ersten Quartal fort. Die Einnahmen aus der digitalen Unterhaltung stiegen um 112 %. Darüber hinaus legte das E-Commerce-Segment (einschließlich Zahlungen) um 84 % zu. Die Gewinne im Bereich der digitalen Unterhaltung können die Verluste im E-Commerce allerdings nicht vollständig ausgleichen. Dadurch verzeichnete das Gesamtgeschäft einen Verlust in Höhe von 268 Millionen Dollar, was 37 % des Umsatzes von 715 Millionen Dollar entspricht. Dieses Niveau mag unverantwortlich erscheinen, aber sein unglaubliches Wachstum ist die Investition wert. Vor allem wenn man beachtet, dass es 2,6 Milliarden Dollar an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten hält. Denn dies wird es dem Unternehmen ermöglichen, über Jahre hinweg einen wachstumsfördernden Verlust zu machen.

Zum einen macht der E-Commerce nur 3,7 % des Bruttoinlandsprodukts der Region im Jahr 2019 aus. Darüber hinaus haben mehr als 70 % der Verbraucher kein Bankkonto oder eins mit zu wenig Guthaben. Und schließlich handelt es sich bei der Region um eine begeisterte Gamer-Bevölkerung. Diese dreifache Bedrohung stellt einen soliden Kauf dar, denn die Aussichten für die nächsten zehn Jahre sehen gut aus.

Das Fazit für Investoren

Kommen wir mal zum Punkt: Diese Aktien sind nicht billig. Das Preis-Umsatz-Verhältnis der beiden regionalen Akteure liegt bei rund 24 und der E-Commerce-Riese kommt auf einen Wert von 4,9. Das ist mehr als doppelt so hoch wie der Durchschnitt des S&P 500 von 2,4. Diese hohen Bewertungen könnten konservative Investoren abschrecken. Doch die Unternehmen in dieser Gruppe sind qualitativ hochwertig und ihren Preis wert.

Wenn du alle drei dieser Wachstumsaktien heute kaufst, kannst du von den langfristigen Trends des E-Commerce (plus Cloud Computing, Zahlungen und Onlineglücksspiele) profitieren und dürftest im nächsten Jahrzehnt marktschlagende Renditen erzielen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Brian Withers besitzt Aktien von Amazon, MercadoLibre und Sea Limited. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, MercadoLibre und Sea Limited und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon und Short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon.

Dieser Artikel wurde von Brian Withers auf Englisch verfasst und wurde am 08.08.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!