The Motley Fool
Werbung

100 Euro sparen vs. 100 Euro investieren: So gigantisch ist der Unterschied!

Foto: Getty Images

Sparen und investieren oder einfach nur sparen? Das ist manchmal eine wirklich spannende Frage, vor der möglicherweise so mancher jetzt steht. Grundsätzlich gilt: Sparen kann absolute Sicherheit verschaffen. Durch die Inflation wird das Gesparte jedoch konsequent entwertet.

Wer daher gleichsam auch investiert, der kann langfristig nicht nur einen Inflationsausgleich in der Niedrigzinsphase erwirken. Nein, sondern zudem auch noch einen signifikanten Vermögensaufbau anstreben. Auch wenn man dabei manchmal womöglich etwas Volatilität aushalten muss, die sich über Jahre und Jahrzehnte jedoch ausgleichen wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie groß der Unterschied ist, offenbaren regelmäßig spannende Zahlenbeispiele. Werfen wir heute beispielsweise einen Blick darauf, wie sich 100 investierte und 100 gesparte Euro über lange Zeiträume hinweg verhalten.

100 Euro im Monat: Ein spannender Vergleich!

Wer beispielsweise jeden Monat 100 Euro spart, der kann ziemlich einfach ermitteln, welche Werte man über Jahre oder Jahrzehnte erhält. Bleiben wir langfristig orientiert, stellen wir fest, dass der gesparte Betrag nach zehn Jahren bei 12.000 Euro liegt. Nach 20 Jahren hingegen bei 24.000 Euro, nach 30 Jahren bei 36.000 Euro und nach 40 Jahren bei 48.000 Euro. Das ist ein sehr linearer Vermögensaufbau, der jedoch auch nette Werte schaffen kann.

Werte, die man allerdings bedeutend toppen könnte. Wer beispielsweise mithilfe seiner Investitionen auf eine Rendite pro Jahr von 8 % käme, der würde einen gesparten Vergleichswert deutlich outperformen. Aber zunächst kurz noch ein, zwei Sätze zu den 8 % Rendite pro Jahr: Das ist ein Wert, der langfristig durchaus möglich sein kann. Sogar ein ETF auf den zugegebenermaßen erfolgreichen, allerdings gut strukturierten S&P 500 hätte es beispielsweise auf eine durchschnittliche Rendite von über 9 % pro Jahr geschafft. Der Wert kann daher durchaus real sein.

Wer den Zins- und Zinseszinseffekt für sich arbeiten ließe, der käme nach zehn Jahren bereits auf ein Vermögen von 18.137 Euro gemäß gängiger Sparplanrechner. Nach 20 Jahren läge der Wert bei 57.293 Euro, nach 30 Jahren bei 141.830 Euro und nach 40 Jahren sogar bei gigantischen 324.338 Euro.

Der Differenzbetrag könnte in unserer Beispielrechnung und nach einer maximalen Dauer von 40 Jahren sogar bei 276.338 Euro liegen. Einfach, weil der Zins- und Zinseszinseffekt für einen mitgearbeitet hat und man den Vermögensaufbau exponentiell angegangen ist. Übrigens, alleine dieser Differenzbetrag müsste monatlich bei einem bloßen Sparvorhaben und unter Verzicht auf Rendite mit weiteren 575 Euro ca. ausgeglichen werden. Das zeigt, wie stark die Unterschiede bei bloß 100 gesparten oder investierten Euro über lange Zeiträume sind.

Ein paar Worte zu Durchschnittswerten!

Zugegeben: Diese Werte sind sehr schön anzuschauen. Allerdings womöglich nicht wirklich real. Der lineare Vermögensaufbau mit den Sparraten ist womöglich das Einzige, was auf diese Art funktionieren kann. Alleine bei einer durchschnittlichen Rendite von 8 % pro Jahr wird es jedoch kritisch.

Warum? Ganz einfach: Solche Durchschnittswerte wird es effektiv niemals geben. Vor allem über kurze Zeiträume von zehn Jahren vermutlich eher nicht. Je länger man als Investor jedoch investiert und dem Zins- und Zinseszinseffekt Zeit gibt, desto mehr nähert sich die Wertentwicklung diesem Wert an. Vor allem, wenn man auf marktbreite Varianten wie ETFs setzt. Und, wie gesagt, wenn man über mehrere Jahrzehnte investiert.

Ob es glatte 8 % pro Jahr werden? Nein, wohl eher nicht. Und, wie gesagt, es ist bloß ein Rechenbeispiel vor Steuern und Gebühren. Allerdings zeigen Indizes wie der S&P 500, der es über langfristige Zeiträume auf eine Rendite von über 9 % pro Jahr geschafft hat, dass ein solches Zahlenbeispiel durchaus realistisch sein kann.

100 Euro: Sinnvoll investiert!

Verlass dich daher nicht auf die konkreten Zahlen im Rahmen dieser Zahlenbeispiele. Nein, sondern eher auf die allgemeine Intention: Wie wir sehen können, führt Rendite und ein exponentieller Vermögensaufbau zu sehr viel mehr. Das ist es, worauf ich dich aufmerksam machen wollte. Genauso wie auf die Tatsache, dass selbst 100 Euro über Jahrzehnte hinweg zu einem krassen Vermögen heranwachsen können.

Überlege daher, wie du 100 Euro pro Monat sinnvoll und langfristig investieren möchtest. Ein solcher Betrag kann definitiv dein Leben finanziell verändern.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!