The Motley Fool
Werbung

HelloFresh: Was für ein Wachstum!

Foto: HelloFresh

Die Aktie von HelloFresh (WKN: A16140) gehört definitiv zu den Corona-Profiteuren, die mit einem klaren Wachstum glänzen. Jetzt hat das Management die Zahlen für das zweite Quartal präsentiert. Doch bereits im Vorfeld sind wesentliche neue Erkenntnisse durchgesickert.

In einem Update im Juli sprach das Management beispielsweise davon, dass man die Prognosen erhöhen und die Erwartungen an das zweite Quartal sprengen werde. Unter anderem ein Umsatz zwischen 965 und 975 Mio. Euro wurde dabei prognostiziert.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Jetzt können wir jedenfalls schauen, inwieweit HelloFresh hier liefern konnte. Kleiner Spoiler: Das Wachstum enttäuscht definitiv nicht!

Zahlen, Daten, Fakten

Wie HelloFresh jetzt nämlich verkünden konnte, kletterte der Umsatz um 122,6 % im Jahresvergleich auf 972,1 Mio. Euro. Damit konnte das Unternehmen eher das obere Ende des engen Prognoserahmens erreichen. Für das erste Halbjahr liegen die Erlöse bei 1.671,2 Mio. Euro. Das entspricht einem Wachstum von 95,1 %. Damit hat das zweite Quartal das erste sogar noch outperformt.

Das AEBITDA lag im zweiten Quartal hingegen bei 153,6 Mio. Euro, womit HelloFresh weiterhin der Sprung in die Profitabilität gelungen ist. Für die ersten sechs Monate liegt dieser Wert hingegen bei 216,7 Mio. Euro. Definitiv ein starkes Zahlenwerk. Allerdings auch in nichtfinanzieller Hinsicht.

Die Anzahl der aktiven Kunden stieg auf 4,18 Mio. an, die Anzahl der Bestellungen auf 18,1 Mio. Das entspricht ebenfalls Wachstumsraten von ca. 73 %, beziehungsweise 102 % im Jahresvergleich. Zudem nahm die Bestellung je aktivem Kunden auf 4,3 im Durchschnitt zu. Ein sehr wichtiger Indikator, der zeigt: Es scheint viele zufriedene Kunden zu geben, die gerne häufiger bei HelloFresh und seinen Meals zuschlagen.

Auch der durchschnittliche Bestellwert stieg um ca. 9,9 % im Jahresvergleich auf 53,70 Euro pro Bestellung. Insgesamt ein sehr vielschichtiges Wachstum, das HelloFresh hier an den Tag legt. Das macht Hoffnung, dass es sich um mehr als bloß einen kurzlebigen Peak handeln wird.

Aussichten und Bewertung!

Das Management blickt insgesamt auch sehr positiv in die Zukunft. Im Rahmen des Zahlenwerks wird hier von einer höheren Sommersaisonalität gesprochen. Zudem gebe es aufgrund des Coronavirus in einigen Märkten eine stärkere Nachfrage. Wie gesagt: Das ist eigentlich klar gewesen. Bemerkenswert ist jedoch auch, dass das Management von einer höheren Kundenbindung spricht. Das könnte ebenfalls darauf hindeuten, dass auch das qualitative und nicht nur das quantitative Wachstum stimmt.

Wie auch immer: Aus diesem Grund und mit dem starken Wachstum im Nacken erhöht HelloFresh jetzt auch die eigene Prognose: Demnach soll das Umsatzwachstum in diesem Jahr in einer Spanne zwischen 75 und 95 %. Die AEBITDA-Marge soll zwischen 9 und 11 % liegen. Ob das zu konservativ ist? Ja, möglicherweise. Immerhin, das zweite Quartal ist jedenfalls bedeutend stärker gewesen.

Wenn wir die Halbjahreszahlen mit einem Umsatz von 1,67 Mrd. Euro hochrechnen und die aktuelle Marktkapitalisierung mit 8,2 Mrd. Euro betrachten, so stellen wir fest, dass die Bewertung jetzt bei einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 2,44 liegt. Das könnte durchaus preiswert sein für eine derart starke Wachstumsgeschichte.

HelloFresh: Was für ein Wachstum!

HelloFresh hat mit seinem Zahlenwerk definitiv ein beeindruckendes und starkes Wachstum präsentiert. Und das in mehr als einer Hinsicht: Nicht nur die Umsätze und Neukunden steigen. Nein, auch die Bestellungen und der Bestellwert je Aktie. Das zeigt womöglich, dass die Verbraucher mit der Leistung sehr zufrieden sind.

Ob die Aktie jetzt noch ein Kauf ist? Eine andere Frage. Ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von ca. 2,5 könnte allerdings für eine derartige Wachstumsgeschichte nicht übertrieben teuer sein.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!