The Motley Fool

Nikola-Aktie: News und mögliche Kaufchance

Die Nikola-Aktie (WKN: A2P4A9) sorgt dieses Jahr nach wie vor für Wirbel auf dem Börsenparkett. Nach dem fulminanten Börsengang im Zuge eines Reverse-Mergers mit dem Unternehmen VectoIQ stieg die Aktie von Nikola deutlich, wodurch Nikola Motors zeitweise eine nahezu astronomische Bewertung innehatte. Seitdem sind einige Wochen verstrichen und bei der Nikola-Aktie scheint die Luft allmählich raus zu sein. Das trifft allerdings gleichermaßen auf andere Wasserstoffaktien zu, die zuletzt ebenso etwas an Börsenwert eingebüßt haben. Wenig verwunderlich, nachdem manche Aktien aus dem Wasserstoffbereich ziemlich ambitioniert bewertet schienen.

Inzwischen wird die Nikola-Aktie vom Markt in meinen Augen wesentlich vernünftiger bepreist. Zuletzt kostete ein Anteilsschein 25 Euro (Schlusskurs: 30.07.2020). Damit liegt der Aktienkurs von Nikola deutlich unter dem IPO-Wert. Neben der etwas erschütterten Wasserstoffblase dürfte eine Pflichtmeldung ebenfalls ein wenig zum jüngsten Kursverfall beigetragen haben.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Nikola Motors hat bekannt gegeben, dass ausstehende Optionsscheine zurückgekauft werden sollen. Die Inhaber der Optionsscheine können bei Einlösung Aktien zu einem Ausübungspreis von 11,50 US-Dollar je Stück erwerben. Der Markt scheint daher möglicherweise auf diese Verwässerung reagiert zu haben und den Kurs zumindest etwas näher an den Ausübungspreis gebracht zu haben. Weitere News zu Nikola Motors und ob ich persönlich die Nikola-Aktie im Moment für kaufenswert halte, erfährst du, wenn du weiterliest.

Trevor Milton hält an Erfolg fest

Wenn man die Entwicklungen rund um Nikola Motors verfolgt, lohnt sich auch immer ein Blick auf das, was Gründer und Geschäftsführer Trevor Milton macht beziehungsweise von sich gibt. Das geht bei Trevor Milton auch ganz einfach, da er auf der Microblogging-Plattform Twitter recht aktiv ist und dort rege mit seinen Gefolgsleuten kommuniziert.

So hat er am Tag der oben erwähnten Pflichtmitteilung getweetet, dass er die Genehmigung vom Vorstand erhalten habe, eigene Aktien zu verleihen, um Aktien von Nikola zu kaufen. Dabei betonte er, dass er (noch) keine Aktien verkaufen und so sein Vertrauen in das Unternehmen zeigen möchte.

An und für sich ein gutes Zeichen für interessierte Investoren. Allerdings hat Trevor Milton bereits in vergangenen Tweets ebenfalls thematisiert, dass er erwägt, seine Anteile irgendwann zu verkaufen, wenn Nikola quasi seinen Beitrag zu einer besseren Welt geleistet hat. Über das tatsächliche Eintreffen dieses Szenarios und die dazugehörigen Beweggründe lässt sich selbstredend nur mutmaßen. Weshalb der Geschäftsführer aber recht häufig einen Hehl aus seinen (möglichen) Aktiengeschäften machen muss, kann von mir nicht nachvollzogen werden.

News zur Nikola-Aktie

Ebenfalls erst vor Kurzem erfolgte die offizielle Feier zur Grundsteinlegung respektive zum ersten Spatenstich der geplanten Produktionsstätte in Coolidge, Arizona. Die erste Bauphase soll Ende 2021 abgeschlossen sein, während die zweite Phase laut Unternehmensangaben innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate abgeschlossen sein wird. Insgesamt ist für den Bau eine Kapitalinvestition in Höhe von 600 Mio. US-Dollar geplant.

Zunächst sollen in dieser Produktionsstätte die Modelle Nikola Tre und Nikola Two produziert werden. Bei voller Produktion soll die Anlage jährlich etwa 35.000 Einheiten im Zweischichtbetrieb produzieren. Zuvor werden die ersten Lastwagen des Typs Nikola Tre in Zusammenarbeit mit Partner IVECO in Ulm gefertigt. Die ersten Baumaßnahmen sollen aber noch nicht erfolgt sein, wie ein Video auf YouTube beweist, wo eine Tesla-Anhängerin den leer stehenden Grund der Produktionsstätte besucht und gefilmt hat.

Außerdem gibt es Neuigkeiten, die den teilweise als Tesla-Killer bezeichneten Nikola Badger betreffen. Zunächst soll 2022 der Pick-up nur als Batterie-Variante angeboten werden. Die Ausführung mit Brennstoffzelle soll im Jahr darauf folgen. Es wird darüber hinaus berichtet, dass Nikola Motors den Badger nicht selbst bauen wird, sondern den Bau an ein anderes Unternehmen outsourced. Genauere Details hierzu sind noch nicht bekannt.

Ist die Nikola-Aktie jetzt kaufenswert?

So langsam nähert sich die Nikola-Aktie einem Niveau an, bei dem man sich überlegen könnte, eine kleine Position im Depot aufzubauen. Man sollte sich aber bewusst machen, dass die Investition (sehr) langfristig gedacht sein muss und auf dem Weg zu einem möglichen Durchbruch viel Volatilität vorhanden sein wird. Außerdem hat Nikola Motors noch immer nicht bewiesen, dass es echte Umsätze erwirtschaften kann. Auch das wird wohl noch eine Zeit dauern.

Daneben bestehen viele Unsicherheiten, wann wo welche Modelle wie hergestellt werden. Bevor das geschieht, müssen zudem Produktionsstätten geschaffen werden. Zu guter Letzt muss man auch damit klarkommen, dass Trevor Milton zum Teil widersprüchliche oder verwirrende Aussagen von sich gibt. Alles in allem keine Aktie, die für schwache Nerven gemacht ist. Eine Investition sollte daher auch auf diesem Kursniveau gut überlegt sein.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Caio Reimertshofer besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Twitter.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!